Forum: Netzwelt
Breitbandausbau: Provider wollen Internet-Geschwindigkeit verdoppeln
DPA

Downloads mit bis zu 100 Mbit über die Telefonleitung: Provider wollen die Verteilerkästen am Straßenrand aufrüsten und das letzte bisschen Tempo aus den alten Kupferkabeln herausholen. Der eigentlich notwendige Glasfaser-Ausbau muss warten.

Seite 3 von 6
bssh 30.07.2014, 19:29
20. Nur noch peinlich

Diese Regierung und leider auch die Vorgänger reden schon seit vielen Jahren nur, aber tim dann nichts, da ihre ideologische Verblendung ihnen vorgaukelt, dass nur der Markt alleine das richten müsse. Dass der Markt aber nur Interesse an den Ballungsgebieten und nicht an kleinen Gemeinden hat, sollte ihnen der Rest von gesundem Menschenverstand sagen, den sie hoffentlich noch haben.
2009 hatte die Kanzlerin angekündigt, dass bis 2014 50Mbit Download für mindestens 75% der Bevölkerung kommen soll. Das haben wir sicher nicht. Alle paar jahre neue Versprechungen, die alle nur Geschwafel sind, weil es nur Ankündigungen ohne irgendwelche Folgen sind.
Ohne das Hinzufügen eines Internets nach dem Stand der Technik zur Grundversorgung, wird sich nichts wirklich ändern, werden lukrative Gebiete überversorgt und andere unterversorgt, aber das
nimmt die Bundesregierung eben hin, eine Grundversorgung will sie aus ideologischen Gründen nicht.
Wenn man so beim Strom und Wasser verfahren würde, dann sähe es schlecht aus für Deutschland. Dann hätten viele keinen Strom und Wasser oder nur solches von dürftiger Qualität.
Gestern Abend war zu dem Thema ein Beitrag in Report München im Ersten. Da wurde auch wenig Hoffnung auf Besserung gemacht. Dafür
konnte man sehen, dass es in einer Gegend, wo kaum einer schnelles Internet hat, einen Verteiler und einen Anschluss gibt. Zufall, dass es für ein Häuschen von Frau Merkel ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tim_struppi 30.07.2014, 19:57
21.

Zitat von niska
Auch beim Netzausbau versagen die Regierungen komplett. Erst wichtige staatliche Infrastruktur ohne Not privatisieren und dann noch nichtmal gescheite Vorgaben machen. Ohne Druck auf den Monopolisten Telekom und seine fleissigen Putzerfische wird es schlicht nie einen Glasfaser-Ausbau geben. Alternativ könnte der Staat wieder selbst für die Netze sorgen ohne die kontraproduktiven Zwänge einer Aktiengesellschaft.
Die Glasfaser wird kommen. Die Frage ist nur, wer es bezahlen soll bzw. wer bereit ist, dafür zu zahlen. Soll es der Staat (also wir als Steuerzahler), die Telekom oder die Endkunden finanzieren? Ist der Endkunde bereit, für Glasfaser mit höheren Datenraten mehr als die jetzt üblichen 20-30€ im Monat zu zahlen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrblum 30.07.2014, 20:07
22.

Zitat von aurelius.stahl
Nur zur Information: Die Server auf der anderen Seite antworten NIE schneller als mit 30 Mbit. Deshalb sind Zahlen wie 50 und 100 Mbit nichts weiter als ein Marketing Gag.
Frei nach Tux: Manchmal ist es besser, die Klappe zu halten, wenn man keine Ahnung hat. Wenn einzelne TCP-Verbindungen nicht schneller sind, dann liegt das meist an zu kleiner window size.

Nur zur Information: die bei weitem wichtigste Anwendung eines schnellen Zugangs ist das Arbeiten zuhause, und da hilft jedes MBit, vor allem im Uplink. Wer auf dem flachen Land keinen gescheiten Arbeitsplatz findet ist mit lahmem Internet doppelt gestraft. Liebe Bürgermeister, kommt in die Puschen oder eure Dörfer vergreisen!

Warum denken bloß immer alle bei schnellem Internet an Diebe und Spaßvolk?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rotakiwi 30.07.2014, 22:01
23. 2 GBit/s symmetrisch :P

Zitat von aurelius.stahl
Nur zur Information: Die Server auf der anderen Seite antworten NIE schneller als mit 30 Mbit. Deshalb sind Zahlen wie 50 und 100 Mbit nichts weiter als ein Marketing Gag.
Kann ich so nicht bestätigen, schließlich habe ich erst letztens ein DVD-Image (knapp über 3GB) innerhalb von 3,5 Minuten heruntergeladen ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rkinfo 30.07.2014, 22:15
24. Begrenzte Kapazitäten global

Zitat von aurelius.stahl
Nur zur Information: Die Server auf der anderen Seite antworten NIE schneller als mit 30 Mbit. Deshalb sind Zahlen wie 50 und 100 Mbit nichts weiter als ein Marketing Gag.
Vielleicht wird mal aufrüsten aber 100 MBit/s wird nie dauerhaft ein Server so locker mal stemmen können bei vielen Anfragen.

Teilstrukturen wie Videos oder bestimmte Downloads werden mal so schnell sein können. Zudem wird im Mobilbereich auch nur eine begrenzte Kapazität in der Praxis machbar sein.

Wenn wir dauerhaft 5-20 MBit/s für VDSL Vectoring und 1-5 MBit/s im Mobilbereich packen schaffen sind wir schon 2020 ff.
Glasfaser ist daher eher Show und der Invest für Normalbürger unwirtschaftlich. Besonders da der Bürger eh mehr mobile Daten nutzen wird und VDSL eben kostengünstig etwas Turbo für zuhause bringen soll.

Neue Wohnungen könnte man ggf. mit Glasfaser erschließen wobei je Nutzer sicherlich 100-250 MBit/s die Hauptkunden brächte.
Schade dass nicht die Deregulierungsbehörde ein 100 MBit/s Angebot per Glasfaser als Basisprodukt puscht damit nicht alle Resourcen in die alten Kuperkabel gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Shantam 30.07.2014, 22:16
25. Hallo

Hier auf m Land brauchen dringend mehr Power! Leider werden doch immer nur die Städter aufgerüstet, mehr Menschen mehr Geld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
swnf 30.07.2014, 22:23
26. Schweden

Da ist Schweden tatsächlich um einiges voraus! Bin zur Zeit beruflich hier und habe im Hotel gerade vorhin einen Kollegen kennengelernt, der hier am Glasfaser-Ausbau mitarbeitet - in 5 Jahren soll ganz Schweden (auch der schwach besiedelte Norden) vernetzt sein ...mit bis zu 1000MBit (ja, nicht 100 ...1000!)!
Die Städte haben es sowieso schon fast alle!

Ich hatte bei mir zuhause vor ein paar Jahren mal FTTH (Glasfaser bis ins Wohnzimmer), aber auch "nur" 100MBit. Inzwischen KabelDeutschland ebenfalls mit 100MBit und die gehen mehr oder weniger auch durch! :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_unwissender 30.07.2014, 22:31
27. Was haben Sie denn für Vorstellungen?

Zitat von tim_struppi
Die Glasfaser wird kommen. Die Frage ist nur, wer es bezahlen soll bzw. wer bereit ist, dafür zu zahlen. Soll es der Staat (also wir als Steuerzahler), die Telekom oder die Endkunden finanzieren? Ist der Endkunde bereit, für Glasfaser mit höheren Datenraten mehr als die jetzt üblichen 20-30€ im Monat zu zahlen?
Kommt neue Technik, die vor allem billiger (und auch besser) ist, dann soll der Kunde dafür bezahlen? Das klingt ja so wie in den goldenen Zeiten. Damals hat die Telekom für ein Tastentelefon 2 DM monatlich Aufpreis kassiert, obwohl das Gerät in der Herstellung gegenüber Wählscheibenapparat nur die Hälfte kostete! Ja, das nenne ich galoppierenden Blödsinn!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lauterbachheiner 30.07.2014, 22:32
28. Geldgier

Als unsere Straße komplett saniert wurde hat auch der rosa Riese neue Kabel verlegt. Nur reicht das leider für nicht mal 16k. 6000er DSL ist grad so drin. Der Grund? Die Stadt konnte sich das Sponsoring nicht leisten. Die Plattenbausiedlung in der Nähe bekam dagegen VDSL... sind eben genügend Abnehmer ;-)
Ohne Zwang bewegt sich da nichts. Sei es der Markt oder der Staat. Mein Kollege hat sich jahrelang umsonst bemüht einen noch so mageren DSL Anschluss zu erhalten und es führte kein weg dahin. Mit dem LTE Ausbau durch die rote Konkurrenz war auch der rosa Riese auf einmal in der Lage einen BB Anschluss zu liefern. Nur will den nun keiner mehr haben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark@mailinator.com 30.07.2014, 22:34
29. Nerv :-(

Wann bauen sie endlich Leitungen, bei denen auch der UPLOAD schnell ist. Was soll diese unsymetrische Sch****, bei der ich runterzu Geschwindigkeiten habe, die ich nie brauche (Streamen von mehreren Filmen gleichzeitig am besten in 4k unkomprimiert, oder was ?) während es halb ewig dauert, paar Kumpels mal unkomprimierte Einzelbilder meiner Kamera zu senden ? Aber das Abendland geht ja unter, wenn die Leute genug Bandbreite bekommen um sich gegenseitig zu streamen, oder ? Ne ne, lieber alles unter Kontrolle behalten - streamen o.ä. geht nur vom Server, der Server gehört ins Rechenzentrum von 1&1 oder T-Online und nicht zu jedem nachhause, da könnten sich ja private Netzwerke an den Branchengrößen vorbei bilden. Sowas NERVT :-( !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 6