Forum: Netzwelt
Brettspielduell: Computer siegt erneut gegen Go-Genie
hebsacker-verlag.de

Zwei Partien, zwei Gewinne: Der Computer AlphaGo von Google hat erneut gegen Lee Sedol gewonnen. Beobachter sind von der Spielstärke des Programms überrascht.

Seite 1 von 14
zyndstoff 10.03.2016, 10:26
1. Immer noch nicht Weltmeister...

Der Koreaner Lee Sedol ist immer noch nicht "Weltmeister im Go" (wie ich schon gestern kommentierte), weil es keine Go-Weltmeisterschaften gibt.
Die Artikelschreiber des Spiegel zeigen sich beratungsresistent, aber zumindest standfest.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
querulant_99 10.03.2016, 10:59
2.

Zitat SPON:
Das Duell zwischen Lee und AlphaGo endet am 15. März. Der Gewinner bekommt eine Million Dollar (900.000 Euro).

Da wird sich AlphaGo mächtig über die 900.000 $ freuen und Freudensprünge auf den Spieltisch machen ohne Rücksicht auf das Wohlergehen seiner Festplatte.
;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pauleschnueter 10.03.2016, 11:00
3. GO ist so einfach, dass sogar Computer gewinnen können!

"AlphaGo hat wundervolle, kreative Züge gespielt"
Na offensichtlich ja nicht, da es ein Computer ist.
Anders herum kann man auch folgern, dass GO so einfach ist, dass sogar Computer gewinnen können.

Die "Kreativität" ist eben das, was der menschliche Geist zu erahnen vermeint ... und das ist wiederum die Leistung des menschlichen GO-Experten.
Kann denn die Maschine beurteilen, welche Züge "kreativ" sind und welche nicht? ich vermute nein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alex300 10.03.2016, 11:03
4. Im Denkspiel mit einem Rechner messen?

Das wäre ungefähr so, als wenn ein Gewichtheber gegen einen Baukran antreten würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wdiwdi 10.03.2016, 11:21
5. Wird gespendet

Zitat von querulant_99
Zitat SPON: Das Duell zwischen Lee und AlphaGo endet am 15. März. Der Gewinner bekommt eine Million Dollar (900.000 Euro). Da wird sich AlphaGo mächtig über die 900.000 $ freuen und Freudensprünge auf den Spieltisch machen ohne Rücksicht auf das Wohlergehen seiner Festplatte. ;-)
Sollte AlphaGo gewinnen, geht das Preisgeld an karitative Organisationen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 10.03.2016, 11:26
6.

Offensichtlich ist Go doch nicht so komplex bzw. mit relativ simplen Algorithmen in den Griff zu bekommen, wenn die Hardware schnell genug ist. Die Anzahl der Möglichkeiten ist beim Go vielleicht größer als beim Schach. Aber die Anzahl der Möglichkeiten ist selten ein Maß für die Komplexität eines Problems. Bei 1000 Zahlen gibt es auch 1000! Möglichkeiten der Anordnung. Dennoch ist das Sortieren der Zahlen kein schwieriges Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hauseru 10.03.2016, 11:51
7. Kausalität

Zitat von pauleschnueter
... Na offensichtlich ja nicht, da es ein Computer ist.
Woher nehmen Sie das Wissen, dass Computer nicht kreativ sein können? Nach dem Prinzip der Kausalität gibt es nichts ohne Ursache, also auch nicht kreative Ideen. Sieht man sich die unterschiedlichen Definitionen für Kreativität an, so gehen diese auch nicht davon aus, dass das schöpferische aus dem Nichts entsteht. Besonders kreative Menschen haben häufig eine breite Bildung oder zumindest breite Interessen. Daraus entstehen vorher nicht dagewesene Gedanken. Auch Einfälle, die so erscheinen als kämen sie aus dem nichts, haben ihre ursachen. Es ist also nicht rational begründbar, warum ein Computer nicht kreativ sein könnte. Auch ein Computer kann durch Kombination von Ursachen aus einer Knowledge Base neue Produkte (Ideen) kreieren, die vorher nicht da waren.
So wie wir uns mit fortschreitendem Wissen schrittweise davon verabschieden müssen, dass wir uns tatsächlich qualitativ von den anderen Lebewesen unterscheiden und nicht Gottes bevorzugtes Geschöpf sind, werden wir uns auf lange Sicht davon verabschieden müssen, in unsere geistigen Leistung qualitativ Comutern überlegen zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
switcherman 10.03.2016, 11:55
8. Sieg des Computers war zu erwarten

Es geht bei Go oder auch Schach darum, wie weit vorausschauend Vorteile oder Nachteile erkannt werden können. Bei geschickter Programmierung und mit zunehmender Verarbeitungsgeschwindigkeit und Kapazität ist ein Computer im Vorteil.
Ein Computer ist zudem frei von z.B. Zeitdruck, psychologischem Druck, Stimmungsschwankungen, körperlichem Unwohlsein etc.
Mit künstlicher Intelligenz im menschlichen Sinne hat das allerdings nichts zu tun. Wie soll eine Maschine körperliche und seelische Erfahrungen machen wie Liebe, Nähe, Geborgenheit, Freude, Licht, Wetter, Schmerz, Angst vor dem Tod etc.?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Berliner42 10.03.2016, 11:55
9.

Zitat von pauleschnueter
"AlphaGo hat wundervolle, kreative Züge gespielt" Na offensichtlich ja nicht, da es ein Computer ist. Anders herum kann man auch folgern, dass GO so einfach ist, dass sogar Computer gewinnen können.
Beides stimmt nicht. Warum soll ein Programm nicht kreativ sein? Warum soll Go einfach sein, wenn ein Programm gewinnt? Reine Behauptungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14