Forum: Netzwelt
Browser-Statistik: Chrome populärer als Internet Explorer
DPA

Microsofts Internet Explorer hat seine Führungsposition bei den Browsern an Googles Chrome verloren. Der Statistikdienstleister Net Applications bestätigt jetzt eine bereits vier Jahre alte Meldung der Konkurrenz.

Seite 1 von 2
wanderer777 03.05.2016, 10:05
1. Internet Explorer ade

Ich selbst entwickle schon seit langem keine Webseiten mehr für IE, da dieser sich an keinerlei Standards hält. So etwas ist im Jahr 2016 ein absolutes KO Kriterium und verteuert die Entwicklung von Webseiten unnötigerweise um ein Vielfaches. Danke MS. Packt ein und geht nach Hause.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
webstoney 03.05.2016, 10:23
2.

Zitat von wanderer777
Ich selbst entwickle schon seit langem keine Webseiten mehr für IE, da dieser sich an keinerlei Standards hält.
Welche Standards an die er sich nicht hält sind das denn genau?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h.weidmann 03.05.2016, 10:35
3.

Zitat von wanderer777
Ich selbst entwickle schon seit langem keine Webseiten mehr für IE, da dieser sich an keinerlei Standards hält. So etwas ist im Jahr 2016 ein absolutes KO Kriterium und verteuert die Entwicklung von Webseiten unnötigerweise um ein Vielfaches. Danke MS. Packt ein und geht nach Hause.
Wie entwickelt man denn eine Webseite NICHT für den Internet Explorer?
Schauen Sie nach dem User-Agent und sagen dem Nutzer dann, "Sorry, diese Seite wurde nicht für den IE entwickelt" ?

Und so mal nebenbei, ich entwickle auch Webseiten, meine Kunden würden sich verabschieden, wenn ich denen mitteilen würde, dass ihre Seite nicht für den Internet Explorer entwickelt wurde.

Und bisher haben die wenigen kleinen Anpassungen, die nötig waren, damit die Seite auch im IE 6 noch darstellbar ist, noch keine Kostenexplosion verursacht.

Und Chrome mag ich nicht, weil mir das Logo nicht gefällt :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fleischzerleger 03.05.2016, 11:12
4.

Zitat von h.weidmann
Wie entwickelt man denn eine Webseite NICHT für den Internet Explorer? Schauen Sie nach dem User-Agent und sagen dem Nutzer dann, "Sorry, diese Seite wurde nicht für den IE entwickelt" ? Und so mal nebenbei, ich entwickle auch Webseiten, meine Kunden würden sich verabschieden, wenn ich denen mitteilen würde, dass ihre Seite nicht für den Internet Explorer entwickelt wurde. Und bisher haben die wenigen kleinen Anpassungen, die nötig waren, damit die Seite auch im IE 6 noch darstellbar ist, noch keine Kostenexplosion verursacht. Und Chrome mag ich nicht, weil mir das Logo nicht gefällt :-)
Da machen Sie sich aber das Leben schwer, wenn Sie noch einen IE6 unterstützen. Auf welchem CSS-Standard war der nochmal?

Ich kann mich gut an die Zeiten erinnern, in denen Webentwickler dem User freundlich mitteilten, daß sie nur den IE berücksichtigen: "Optimiert für den IE" war der Euphemismus.

Ich entwickle entsprechend den aktuellen HTML/CSS-Standards - das klappt inzwischen fast für jeden Browser. Inzwischen haben die Browser-Anbieter kapiert, daß Standards keine schlechte Idee sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fleischzerleger 03.05.2016, 11:14
5.

Zitat von wanderer777
Ich selbst entwickle schon seit langem keine Webseiten mehr für IE, da dieser sich an keinerlei Standards hält. So etwas ist im Jahr 2016 ein absolutes KO Kriterium und verteuert die Entwicklung von Webseiten unnötigerweise um ein Vielfaches. Danke MS. Packt ein und geht nach Hause.
Echt? Inzwischen habe ich festgestellt, daß ich mit aktuellem CSS meist mehr Schwierigkeiten mit dem Safari habe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fleischzerleger 03.05.2016, 11:19
6.

Zitat von h.weidmann
Wie entwickelt man denn eine Webseite NICHT für den Internet Explorer? Schauen Sie nach dem User-Agent und sagen dem Nutzer dann, "Sorry, diese Seite wurde nicht für den IE entwickelt" ? Und so mal nebenbei, ich entwickle auch Webseiten, meine Kunden würden sich verabschieden, wenn ich denen mitteilen würde, dass ihre Seite nicht für den Internet Explorer entwickelt wurde. Und bisher haben die wenigen kleinen Anpassungen, die nötig waren, damit die Seite auch im IE 6 noch darstellbar ist, noch keine Kostenexplosion verursacht. Und Chrome mag ich nicht, weil mir das Logo nicht gefällt :-)
Es gibt übrigens immer noch Webseiten, die einem mitteilen, daß man den Browser nicht unterstützt, den ich verwende. Also, manche machen sich echt noch die Mühe, Browserkennungen abzufragen anstatt unter mehreren Browsern einfach mal die aktuellsten Standards durchzutesten.

Mein Browser heißt Vivaldi.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darksystem 03.05.2016, 11:28
7.

Zitat von fleischzerleger
Da machen Sie sich aber das Leben schwer, wenn Sie noch einen IE6 unterstützen. Auf welchem CSS-Standard war der nochmal?
Keine. Der IE6 hatte den Box-Model Bug, was CSS Anpassungen für den IE6 besonders aufwendig machte.
IE7 und IE8 waren näher an den Standards, hatten aber beide individuelle Bugs welche nie gefixt wurden und separat behandelt werden mussten (sowohl bei der CSS als auch JS Interpretation).

Das waren schon 3 Weichen nur für einen Browser.
Beim IE9 wurde es dann besser. Mehr Standardkonformität und deutlich weniger Bugs bei der Umsetzung.
Erst mit dem IE10 wurde es "gut", die neuste Version liegt (gefühlt) von der Performance auch vor dem überladenem Firefox.

Mir passiert es des öfteren sogar das ein JavaScript im IE nicht funktioniert, dafür in FF und Chrome, und bei der Recherche dann heraus kommt das FF/Chrome sich NICHT an die Standards halten und nur der IE es eigentlich "richtig" macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fleischzerleger 03.05.2016, 11:41
8.

Zitat von darksystem
Keine. Der IE6 hatte den Box-Model Bug, was CSS Anpassungen für den IE6 besonders aufwendig machte. IE7 und IE8 waren näher an den Standards, hatten aber beide individuelle Bugs welche nie gefixt wurden und separat behandelt werden mussten (sowohl bei der CSS als auch JS Interpretation). Das waren schon 3 Weichen nur für einen Browser. Beim IE9 wurde es dann besser. Mehr Standardkonformität und deutlich weniger Bugs bei der Umsetzung. Erst mit dem IE10 wurde es "gut", die neuste Version liegt (gefühlt) von der Performance auch vor dem überladenem Firefox. Mir passiert es des öfteren sogar das ein JavaScript im IE nicht funktioniert, dafür in FF und Chrome, und bei der Recherche dann heraus kommt das FF/Chrome sich NICHT an die Standards halten und nur der IE es eigentlich "richtig" macht.
Ich weiß, wovon ich sprach, als ich nach den Standards für den IE 6 fragte. Und all die Entwickler hielten sich nicht an die Standards, sondern an die Bugs des IE 6 und mußten sich mit jeder Version mit immer neuen Browserweichen rumschlagen.

JS wäre ein weiteres Thema - ein programmiersprachenimitierendes Gebilde, das man irgendwie in die HTML-Welt reingepreßt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefko 03.05.2016, 11:44
9.

Zitat von webstoney
Welche Standards an die er sich nicht hält sind das denn genau?
http://www.w3schools.com/cssref/css3_browsersupport.asp
;-)
Man muss aber schon sagen, dass es in den letzten Jahren deutlich besser wurde.
Für

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2