Forum: Netzwelt
Buch über Snowden-Enthüllungen: Die belagerte Redaktion
Faber & Faber

Spione drangen in die Redaktion ein, zwangen die Journalisten, ihre Computer zu zerstören: Als der "Guardian" dank Edward Snowden die weltweite Geheimdienst-Schnüffelei aufdeckte, schlug der Staat hart zurück. Jetzt beschreibt ein Buch die Entstehungsgeschichte der Enthüllung - und die Folgen.

Seite 1 von 3
derandersdenkende 04.02.2014, 16:53
1. Das Imperium schlägt zurück

Zitat von sysop
Spione drangen in die Redaktion ein, zwangen die Journalisten, ihre Computer zu zerstören: Als der "Guardian" dank Edward Snowden die weltweite Geheimdienst-Schnüffelei aufdeckte, schlug der Staat hart zurück. Jetzt beschreibt ein Buch die Entstehungsgeschichte der Enthüllung - und die Folgen.
Und nichts scheut so sehr das Licht der Öffenlichkeit, wie dessen permanenter Mißbrauch der Wahrheit und die Instrumentalisierung der mißbrauchten Wahrheit für eigene Zwecke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leser-fan 04.02.2014, 17:02
2. Demokratie hat da ein Ende

wo den Mächtigen die Masken vom Gesicht gerissen werden und Lügen als solche entlarvt werden. Da fühlt sich der Apparat bedroht. Wenn daa Volk begreift, was geschieht, könnte es für die da oben ungemütlich werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
digibkk 04.02.2014, 17:05
3.

Darf ich verstehen das die Snowden Daten nicht nur Infos über die Methoden enthält, sondern auch Nachrichtendienstliche Infos, sprich Inhalte der NSA Aufklärung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaptän 04.02.2014, 17:33
4.

Ich würde ja vorachlagen die Datenkraken zu füttern bis sie kotzen. Sprich eine Art Bulimie Virus zu entwickeln, welches sich an jede Kommunikation hängt und Suchbegriffe wie Bombe, Anschlag, Schweinesystem, usw. zufallsgeneriert verdeckt anfügt. Anders ausgedrückt: Gebt ihnen soviel, das sie platzen. Ich denke das sollte effektiver sein als jede Verschlüsselung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
an-i 04.02.2014, 17:39
5.

...sie meinen doch bestimmt "das Regime schlug zu", der Staat sind doch alle Bürger, und die sind über die Enthüllungen, was die Schnüffelei des Regime betrifft, empört...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SoSinnlos 04.02.2014, 17:44
6. NSA oder Terror?

Wir haben eigentlich nur zwei Möglichkeiten, entweder wir unterwerfen uns dem Terror oder der NSA. Weil darum geht es der NSA ja zumindest offiziell, um islamistischen Terror abzuwehren. Die wiederrum wollen offiziell nur die Amerikaner abwehren. Naja, das ist natürlich grob vereinfacht, aber man muss doch hier erkennen, das wir alles andere als frei sind, egal welche Richtung wir gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stabhalter 04.02.2014, 17:58
7. wenn es

Zitat von sysop
Spione drangen in die Redaktion ein, zwangen die Journalisten, ihre Computer zu zerstören: Als der "Guardian" dank Edward Snowden die weltweite Geheimdienst-Schnüffelei aufdeckte, schlug der Staat hart zurück. Jetzt beschreibt ein Buch die Entstehungsgeschichte der Enthüllung - und die Folgen.
das Buch in deutsch gibt,dann bin ich schneller beim Buchhändler als
beim Bäcker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vantast64 04.02.2014, 18:10
8. Nicht nur in England und den USA funktioniert die Demokratie schon lange nicht mehr,

bei uns haben die Parteien die Herrschaft über alles übernommen, es gibt die Trennung von Legislative und Regierung nicht mehr, die Trennlinien gehen bestenfalls entlang der Parteien, da die aber oft gleiche Interessen haben, ist jede Opposition nur gelegentlich da.
Selbst die Verfassungsrichter kommen oft aus dem Pool der Parteien oder ihren Mitläufern. Vor Jahren waren die britischen Aktionen undenkbar, auch die Überwachung in den USA. Auch bei uns wird klar, wie devot,duckmäuserisch unsere Regierungen waren, sie wollten sogar überwacht werden, machten auch Gesetze dafür, die heute noch gelten. Selbst Adenauer beklagte sich schon über das Knacken im Telefon, änderte aber auch nichts, wie Merkel. Wie treffend sagte Churchill: "Die Deutschen hat man entweder an der Gurgel oder vor den Füßen." Heute liegen wir tief im Staube vor unseren "Freunden".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lautleise 04.02.2014, 18:11
9. Mit Hammer und Bohrer...

Das sagt mehr über die Qualitäten der Hobbits aus als tausend Worte.
Wie dämlich sind diese Leute mit den Schlapphüten eigentlich?
Und wie dämlich ist Herr Cameron?
OmG, bin ich froh, daß ich im Westerwald leben darf!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3