Forum: Netzwelt
Bundestag: Ermittler vermuten Geheimdienst hinter Cyberangriff
DPA

Das professionelle Vorgehen der Täter, die Komplexität der eingesetzten Trojaner - all dies deutet darauf hin, dass hinter dem Cyberangriff auf den Bundestag ein Geheimdienst steckt. Mehrere Tausend PC könnten betroffen sein.

Seite 6 von 13
Leberwurstnektar 20.05.2015, 19:49
50. @Kritiker 1a

Meinen Sie, dass man sich in diesem Fall bei den devoten Deutschen einen Proxyserver sparen kann? ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der.tommy 20.05.2015, 19:51
51. @bluemetal

Sind sie tatsächlich dem Irrglauben aufgesessen, dass nur Windows gefährdet ist?! Bei genug Motivation, beispielsweise einem Geheimdienst, an relevante Informationen zu kommen, wird die Schadsoftware, wie hier auch dargestellt, speziell Designed. Meinen sie ernsthaft, dass die Wahl des Betriebssystems da auch nur irgendeine Rolle spielt?! Im übrigen ist auch iOS mittlerweile so verbreitet, dass es für jeden Hacker interessant ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pecos 20.05.2015, 19:51
52. du liebe güte ...

... abhören! das ist ja ganz schlimm! furchtbar! ... ausser es stellt sich heraus, es war die nsa. dann wars partnerschaftspflege

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinel66 20.05.2015, 19:53
53. Nicht gut für Deutschland.

Deutschland steht jetzt quasi nackt da. Nicht gut. Das ist ein Angriff auf uns alle der da stattfindet. Der sogenannte Cyberwar scheint in vollem Gange zu sein.
Hoffentlich gibt es genug kluge Köpfe die dem in kurzer Zeit einen Riegel vorschieben können.
Ich versteh die Schadenfreude hier im Forum nicht. Wenn so etwas passiert trifft es letztendlich uns auch als Bürger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PolitBarometer 20.05.2015, 19:53
54.

Zitat von bluemetal
Windows halt. Selbst schuld
Glauben Sie allen Ernstes, dass es mit Linux anders gelaufen wäre? Das Verwundbarkeitsrisiko ist bei populären Massenbetriebssystemen in etwa gleich hoch.
Wer meint, als Linux-User vor Angriffen, gleich welcher Art, sicher zu sein, der irrt. Vor mehr als 10 Jahren sah das sicher noch anders aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer_d 20.05.2015, 19:54
55. Die Angreifer haben bekommen, was sie wollten

Die explosionsartige Verbreitung zum Ende der Aktion war sicher auch gewollt - so lässt sich der entstandene Schaden maximieren und gleichzeitig wird die Verfolgung und Rückvervolgung erschwert - durch die große Menge an Logs, die durchsucht und ausgewertet werden muss.
Wer immer sich das ausgedacht hat, macht das nicht zum ersten Mal und versteht sein Handwerk.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Namen werden überbewertet 20.05.2015, 19:54
56. Ein ausländischer Geheimdienst?

Vielleicht. Vielleicht war es aber auch der BND im Auftrag des Kanzleramts, weil die NSA das wollte und man Freunden ja nichts abschlagen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r.muck 20.05.2015, 19:56
57. Es liegt an uns selbst,

Zitat von Chercheur
...und welche fremde Macht fällt uns bei dieser Bezeichnung ein, nicht ausschließlich aus modischen Gründen...? Tatsache ist, Deutschland hat sich viel zu lange auf sogenannte Verbündete verlassen. So sehr, dass es sogar mit diesen gegen andere Verbündete, gegen Nachbarn und tatsächliche Freunde spioniert und intrigiert hat. So sehr, dass nun sogar die Aufklärung krimineller Aktionen verschleppt wird mit dem Hinweis, man sei ja abhängig von der Zusammenarbeit mit diesen Diensten. Dabei muss die logische Konsequenz doch lauten, den Zustand der Abhängigkeit so schnell als möglich zu beenden. Wer die Sicherheit der Bundesrepublik und Europas in fremde Hände legt, darf sich nicht wundern, wenn man morgens aufwacht und plötzlich auch zu den "Schurkenstaaten" zählt. Die neue Achse angloamerikanischer Pseudo-Konservativer kann diese Entscheidung ganz schnell treffen, wenn es die Interessenlage erfordert. Europa muss jetzt eilig daran arbeiten, sich auch gegen Angriffe aus dem Westen zu wappnen.
die Franzosen hätten Merkel und ihre ganze Entourage schön längst in die Wüste geschickt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Luna-lucia 20.05.2015, 20:08
58. ein ausländischer Geheimdienst

ups. selten so gelacht ;-)! Natürlich sind die Amis Ausländer - und natürlich ist die NSA ein ausländischer Geheimdienst! Wer denn sonst, kennt sich mit, sagen wir mal vorsichtig "Zugangsdaten" so gut aus? Wer schleust "Mitarbeiter" in diese Regierungsebenen ein? Wer stellt die notwendigen Sticks mit den Schadprogrammen her? die größte Gefahr sehen wir in den "Insidern". Die öffnen Tür und Tor! Und warum? Weil das eine ernst gemeinte Warnungen ist, sich nicht mit der NSA anzulegen! Ob das die Merkel weiß? Oder nicht? Irgendwann kommt alles auf!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BRVOX 20.05.2015, 20:10
59. Wahrscheinlich war's

der BND im Auftrag der NSA ;-)

Hoffentlich wird nun mal öffentlich bewiesen, wer hier die Volksverräter sind.
Es kommt alles ans Licht und dann möchte ich nicht in eurer Haut stecken! Da ist das Fegefeuer dagegen ein echt gemütlicher Ort.
Da hilft kein Wegschweigen, kein Lügen und kein Tricksen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 13