Forum: Netzwelt
Bundestagswahlkampf: Grüne bereiten sich auf Zunahme von Fake News vor
DPA

Im Endspurt des Bundestagswahlkampfes drohen Falschmeldungen deutlich zuzunehmen - das befürchtet der Wahlkampfmanager der Grünen. Eine "Netzfeuerwehr" aus 2600 Nutzern soll helfen.

Seite 1 von 2
transeuropeexpress 24.08.2017, 04:25
1. Der Begriff "Fake News" ist selbst Fake News!

Der Begriff "Fake News" als Schlagwort entstammte ursprünglich Hillary Clintons Präsidentschaftskampagne. Ihr Wahlkampfteam versuchte vor der Wahl damit, die unangenehmen Veröffentlichungen von Wikileaks zu diffamieren, Julian Assange als russischen Spion darzustellen. Barry Obama griff das Thema dann in einer Rede bei der Parteiversammlung der Demokraten auf und machte es zum zentralen Aspekt seiner letzten Wochen als Präsident.
Dabei - was soll das eigentlich heißen? "Fake News" sind nicht nur Falschmeldungen, denn "fake" bedeutet auch gefälscht, ein Imitat, nicht das Echte. Es sind also Nachrichtenquellen gemeint, die nicht "offiziell" sind, also kein traditionelles Medienunternehmen. Dazu kann man z. B. auch Wikileaks zählen, obwohl Wikileaks seit Beginn ihrer Arbeit eine Fehlerquote von 0% aufweisen. Noch nie hat sich eine Nachricht oder ein Dokument von Wikileaks als Fake herausgestellt. Das ist jedenfalls besser als unsere Tageszeitungen. Traditionelle Medien werden weiterhin ihre Rolle spielen, als Referenzpunkte in Langform. Viel wichtiger wird für die meisten Menschen jedoch in Zukunft der Bürgerjournalismus sein, und auch wenn (oder gerade weil) wir dann vorsichtiger sein müssen, ist das eine gute Sache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dark Agenda 24.08.2017, 07:33
2. Alberne Idee

Wenn alle wüssten was Fakt ist, bräuchte man keine Recherchen und keine Nachrichtenagenturen mehr. Dann können wir einfach die User darüber abstimmen lassen.
Dieses Beharren im Besitz der "Wahrheit" zu sein ist ohnehin unerträglich.
Fake News war ja nicht umsonst ursprünglich ein Kampfbegriff der Rechten (Trump) um die gegnerischen Medien zu verunglimpfen.
Klar dass sich die Linken auch nicht zu schade sind diese Logik zu übernehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hughw 24.08.2017, 08:18
3. Wir haben demnächst die Wahl

Ausgerechnet die Grünen. Gerade wurde ihr online-Pranger aus den Netz gefegt, da kommen sie mit der nächsten schrägen Idee und wollen sie eine Zensurtruppe einrichten. Liebe Grüne, ihr schafft euer Projekt "unter 5%" hervorragend. Wir haben demnächst die Wahl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mbodef2014 24.08.2017, 08:20
4. "Fake news"...?

sehr laut gerufen, meist von denen, die direkt oder indirekt "von der Politik leben"..., heisst doch lediglich: "glaubt denen nicht, glaubt mir"!
Unausgesprochen unterstellt wird dabei, dass "der Empfänger" dieser message (in diesem Falle der Wähler) schlicht blöd ist, also nicht fähig, sich durch seine eigenen Wahrnehmungen ein mehr oder weniger reales und brauchbares Bild zu seinem Umfeld zu verschaffen.
Ich denke, die ganze aktuelle "Fake- news" Debatte soll lediglich von den diversen "Fake- Politiker" und den Ergebnissen ihres (Nicht-) Handelns ablenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
constractor 24.08.2017, 08:34
5.

Eine sehr gute Initiative. Was aber leider fehlen wird sind die Mittel um anständig zu Arbeiten. Was ich mir wünschen würde, wäre das diese Feuerwehr die Möglichkeit bekommt auf Internetseiten Beiträge zu löschen und Benutzer zu sperren. So würde man effektiv diesen rechten Fake News einhalt gebieten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isikat 24.08.2017, 09:00
6. Völlig unnötig

das wird die Umfragewerte der Grünen auch nicht verändern. Zensiert wird eh schon an allen Ecken. Man muss zum Beispiel bei Focus nur schreiben, dass man die Grünen überflüssig findet - und schon wird der Kommentar zensiert.......
Krasser als jetzt kurz vor der Wahl gehts wirklich nicht mehr. Beim immer noch selbständig denkenden Wähler erreicht man damit das Gegenteil dessen, was man erreichen möchte. Ist aber von den Grünen zuviel verlangt, so weit zu denken......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pulverkurt 24.08.2017, 09:00
7. Ihre Definition von "Fake News"...

Zitat von transeuropeexpress
Der Begriff "Fake News" als Schlagwort entstammte ursprünglich Hillary Clintons Präsidentschaftskampagne. Ihr Wahlkampfteam versuchte vor der Wahl damit, die unangenehmen Veröffentlichungen von Wikileaks zu diffamieren, Julian Assange als russischen Spion darzustellen. Barry Obama griff das Thema dann in einer Rede bei der Parteiversammlung der Demokraten auf und machte es zum zentralen Aspekt seiner letzten Wochen als Präsident. Dabei - was soll das eigentlich heißen? "Fake News" sind nicht nur Falschmeldungen, denn "fake" bedeutet auch gefälscht, ein Imitat, nicht das Echte. Es sind also Nachrichtenquellen gemeint, die nicht "offiziell" sind, also kein traditionelles Medienunternehmen. Dazu kann man z. B. auch Wikileaks zählen, obwohl Wikileaks seit Beginn ihrer Arbeit eine Fehlerquote von 0% aufweisen. Noch nie hat sich eine Nachricht oder ein Dokument von Wikileaks als Fake herausgestellt. Das ist jedenfalls besser als unsere Tageszeitungen. Traditionelle Medien werden weiterhin ihre Rolle spielen, als Referenzpunkte in Langform. Viel wichtiger wird für die meisten Menschen jedoch in Zukunft der Bürgerjournalismus sein, und auch wenn (oder gerade weil) wir dann vorsichtiger sein müssen, ist das eine gute Sache.
... ist schlicht und einfach lachhaft. Wie jeder der den letztjährigen US-Wahlkampf noch in Erinnerung hat weiß, entstand das massenhafte Aufkommen dieses Begriffs aus den unzähligen Lügen und Verleumdungen Trumps, seiner Entourage und seiner Anhänger (siehe "Pizza-Connection" etc.), die in diesem Ausmaß in westlichen Demokratien bis dahin beispiellos waren. Daß ausgerechnet der größte Lügner den Begriff "Fake News" später aufnahm, um unliebsame Berichterstattung über ihn zu diffamieren, paßt da nur ins Bild.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
H. Krämer 24.08.2017, 09:08
8. Neutral ?

Zitat von constractor
Eine sehr gute Initiative. .... So würde man effektiv diesen rechten Fake News einhalt gebieten.
Es geht nicht um "rechte Fake News", sondern um Fake-News insgesamt.
Eine echte Feuerwehr schreitet auch nicht nach politischer Orientierung ein (oder nicht).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andros0813 24.08.2017, 09:29
9.

den Grünen stünde es besser, sich um grüne Themen zu kümmern, aber daswar einmal...irgendwie mitmischen, nix konkretes, agieren im nebel..ich hoffe, das eine vor der wahl der strom in dland ausfällt und dieser zustand 2 wochen anhält...dann würden wir vor den wahlenfakenews verschont..die wahlversprechen meinen die parteien sicher nicht mit fake.... klaro, fake ist
es erst nach dem v(ote)-day....jetzt dürft ihr zensieren, und den nicht-linken/grünen-fakein die tonne hauen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2