Forum: Netzwelt
Cambridge Analytica: Firmen-Chef prahlt mit Erpressungsversuchen
DPA

Die dubiose Datenanalyse-Firma Cambridge Analytica sorgt weiter für Schlagzeilen: Vor versteckter Kamera bot Firmenchef Nix offenbar Hilfe an, um missliebige Politiker loszuwerden - mit pikanten Methoden.

Seite 1 von 6
kurzanbinden 20.03.2018, 09:15
1. unklar

unklar woher die Daten kamen bei dem 50million Souls Debakel. direkt von Facebook oder via dieser unsäglichen Umfragen bei denen die Facebook Schafe ihre Daten direkt den Kraken durch lustiges durchklicken von fragen mitteilen? so a la "welche Sagengestalt bin ich" oder "welcher Game of Thrones character bin ich". ein Wahnsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reifenexperte 20.03.2018, 09:16
2. Facebook ist ein übler Verbrecherladen,

mit Sicherheit war denen diese Verwendung der Daten bekannt. Die verkaufen alle Daten, die sie haben, an jeden, der genug bietet. Die Mafia ist ein Waisenknabe dagegen. Das Schlimme ist, dass Facebook trotzdem und obwohl sie nirgends wirklich Steuern zahlen, von Politikern hofiert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reifenexperte 20.03.2018, 09:20
3. Facebook Button auf Spiegel?

Wie kann es eigentlich sein, dass seriöse Presseorgane einen Facebook Button haben und damit die Daten ihrer Leser dieser kriminellen Oranisation ausliefern???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 20.03.2018, 09:35
4. Früher galt bei Geheimdiensten oft....

...dass man nicht erpresst werden kann, nachdem man sich geoutet hatte und man konnte Geheimnisträger bleiben. Analig ist vielleicht der richtige Weg wie in Schweden, wo man Einsicht nehmen kann in des Anderen Steuererklärung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abwinken 20.03.2018, 09:41
5. an reifenexperte

ja, das frage ich mich auch immer. auch die öffies machen kräftig werbung für ihren facebook-account. mehr als fragwürdig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiseguyno1 20.03.2018, 09:43
6. ... und das funktioniert?

Missliebige Politiker loswerden?
Was kostet das? Und ginge das auch bei "Mr. T"? Uiuiuiui, mit den eigenen Waffen geschlagen; das wäre ja mal die Gründung einer 'Crowdfunding' wert! :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horstenporst 20.03.2018, 09:47
7.

Cambridge Analytica führt fort was i360 und Data Trust begonnen haben. Dahinter steckt eine Gruppe neoliberaler Milliardäre. Die größte Gefahr für die amerikanische Demokratie trägt nicht den Namen Putin, sondern Koch, Mercer, Singer. http://www.gregpalast.com/cambridge-analytica-aint-nuthin-look-i360-datatrust/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
calhoun 20.03.2018, 09:48
8. Wer hat

sich schon einmal die Geschäftsbedingungen von FB richtig durchgelesen und dann auch verstanden?
Wer dann als Privatanwender noch auf FB ist - selber schuld...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fabiofabio 20.03.2018, 09:51
9. Wegen DT

Wurde nicht damals Obama dafür bejubelt, dass sein Wahlkampfteam genau das gleiche machte?
Damals war hiess es aber: jung, hipp, der weiss, wie man an die jungen Leute rankommt...
Schnelllebig, die heutige Zeit! Oder doch eher einseitig?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6