Forum: Netzwelt
Cebit-Aus: Endlich erlöst
DPA

Als Schüler begeisterte mich das neue Zubehör für Heimcomputer, als Journalist Flash-Speicher für 8000 Dollar. Doch bald war es nur mehr ein Pflichttermin. Ein persönlicher Rückblick auf drei Jahrzehnte Computermesse.

Seite 2 von 3
murun 28.11.2018, 22:41
10. Wirklich?

Siemens, Nixdorf, Siemens-Nixdorf etc. waren anfangs erfolgreich, dann nur noch Bezieher fernöstlicher Hardware.

Und anscheinend kennen Sie sich nicht sehr gut in Sachen IT-Arbeitgeber aus, wenn Sie bloß die üblichen Verdächtigen aufführen. Topp-Arbeitgeber sind mittlerweile ganz andere Firmen, nur anscheinend Ihnen nicht bekannt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mirage122 28.11.2018, 23:22
11. Irgendwie doch schade

Für mich ein Beweis dafür, dass den Kids eine ganz besondere Erlebniswelt genommen wird. Bei uns war es nicht C64, sondern Commodore. Und ich war immer diejenige, die mit den "Fans" von Hamburg nach Hannover kutschieren musste. Das Beste war, man trennte sich - zumal ich mir auch einige Dinge ansehen wollte. Der andere Grund waren die peinlichen Auftritte an den Messe-Ständen. Es wurde ausschließlich nach "Geschenken" gefragt, was man heute Merchandising nennt. Zwischendurch traf ich sie dann stets wieder: Sie saßen auf dem Rasen und sortierten ihre "Schätze"! Ich weiß nicht, wie viele Tüten voll wir jedesmal weg schleppten? Kein Wunder, dass die Cebit gestorben ist, wenn Kindern und Jugendlichen solche Erlebnisse genommen werden oder sind sie heutzutage nicht mehr an solchen Dingen interessiert: Wohl weil man sich alles bei youtube herunter laden kann, aber an wirklicher action gar nicht mehr interessiert ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HoferA 29.11.2018, 00:37
12. nicht ganz so negativ...

... hmm ganz so hart würde ich mit der Cebit nicht ins Gericht gehen.

In den 80er und 90er Jahren hatten Messen einen anderen Stellenwert: Kunden wollten Produkte wirklich "testen" und "anfassen" bevor sie gekauft haben. Und B2B wurde dort auch viel verkauft oder Verträge geschlossen. Die Wirkung von Messen können wir heute gar nicht mehr vorstellen, wo alles heutzutage just in time veröffentlicht, lieferbar und zugleich umtauschbar ist.

@P Schrauber: Aufbruchsstimmung - das war die Stimmung!

@Referendumm: Die Cebit ist abgeschafft, aber nicht die Welt geht unter... Die Zusammenhänge, SIe die da herstellen, sind doch hokuspokus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c.PAF 29.11.2018, 08:13
13.

Damals, Mitte der 90er, war ich mal auf der Cebit. Ich wollte die Gelegenheit nutzen, ein CD-Laufwerk abzugreifen.

Rückwirkend kann ich über die Beratung nur noch lachen. Aktuell waren damals Laufwerke mit 4-facher Geschwindigkeit, aber es gab auch auf der Cebit erste Laufwerke mit 8-facher Geschwindigkeit. "Damit ist aber das Ende des Machbaren erreicht, schneller Laufwerke wird es nicht mehr geben..." So so...

Ich habe mir übrigens dann ein Laufwerk mit 2-facher Geschwindigkeit geleistet. Auf eine Speicherplatzerweiterung meines Rechners von 2MB (ja, MB, nicht GB!) habe ich verzichtet, da 1MB (!) damals DM75.- gekostet hätte. Das waren noch Zeiten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ralfiboy1963 29.11.2018, 08:30
14. Managementdesaster

Auch wenn ich persönlich nicht traurig bin, dass diese Messe endlich eingestellt wird, so finde ich es dennoch schade, dass ein Hauptgrund für den Niedergang der Debit das jahrelange Missmanagement der Messeleitung ist. Es fällt schwer alle Fehlentscheidungen auf ein Blatt zu bringen. Unvergessen ist für mich aber die unglaubliche Arroganz gegenüber den Ausstellern gepaart mit einem schrecklichen Messestandort. Verdopplung der Restaurantpreise während der Messe, fehlende Hotels und somit der Genuss überteuerter Privatzimmer etc..
Das war jahrelang die tiefste Provinz. Dann doch lieber zur IFA nach Berlin!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michal101 29.11.2018, 10:00
15. Es kam, wie es kommen musste

Wer die letzte Cebit im Mai besuchte, konnte es an allen Ecken und Enden sehen: diese Messe ist am Ende. Die Ausstellungsfläche war noch mal drastisch kleiner geworden, trotzdem mussten nach wie vor Trennwände leere Hallenteile kaschieren. Und die Besucherzahlen hatte man künstlich erhöht, indem man die Messe zur Computer-Kirmes machte. Sonst wären noch weniger da gewesen. Wahrscheinlich wollte man noch mal wissen, wie viel die Cebit beim zahlenden Freizeitpublikum wert war. Dass die Anzahl der Besucher bis 2017 noch über der 100.000er-Marke blieb, lag daran, dass man Ausstellerfirmen mit reichlich Freikarten-Codes für ihre Kunden bedachte. Den überzähligen Teil davon wurde man über Internet los. Steht die Industrie-Messe auch auf dem Prüfstand? Im Vergleich zur Hannover-Messe vor zwanzig, dreißig Jahren ist die Veranstaltung heute mager. Da hilft auch nicht, dass man die Cebit-Reste integriert. Immer offensichtlicher wird, dass das Spitzenpersonal in Hannover versagt. Die einmalige Chance der Weltausstellung Expo 2000, den Veranstaltungsstandort Hannover dauerhaft aufzuwerten, blieb ungenutzt. Sie haben zwar neue Messehallen gebaut, versäumen es aber, diese mit Leben zu füllen. Meistens ist das Messegelände verwaist, wenn man daran vorbeifährt. Die wenigen kleinen Ausstellungen verlieren sich auf dem riesigen Areal. Die Instandhaltungskosten dürften höher sein als die Einnahmen. Aber das bezahlt ja der Steuerzahler, denn die Messe gehört der Stadt Hannover und dem Land Niedersachsen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sleeper_in_Metropolis 29.11.2018, 10:05
16. Niedergang

Ein Grund könnte auch sein, das sich der ganze IT-Bereich immer mehr von der Nische zum alltäglichen gewandelt hat. Früher waren es eben nur Fachleute und Interessierte Hobby-Techniker, die sich dort einfanden um sich die Entwicklungen anzusehen. Alle anderen hatten mit Computertechnik wenig am Hut. Heute sind Rechner, Smartphones&Co. in fast jedem Haushalt vorhanden, wenn es etwas neues gibt erfährt man das in fast jedem Magazin (z.B. Spiegel) oder im Internet.
Den früheren Sinn dieser Messe, nämlich Neuigkeiten vorzuführen gibt es in dieser Form einfach nicht mehr. Was soll man da noch vorstellen ? Das nächste Iphone ? Den nächsten Prozessor ? Den nächsten großen Flachbildmonitor ? Die nächste, noch schnellere und noch größere Festplatte ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jo125 29.11.2018, 10:15
17. Systembedingt

In Deutschland werden Messen meist von den Messehallenbetreibern selber veranstaltet. Dort sitzen dann "Profis", die oft aus dem politischen Dunstkreis der jeweiligen Städte stammen. In anderen Länder, wie etwa Großbritannien, gibt es Messeveranstalter, wie etwa Mack Brooks aus Hatfield, die sich die Hallen (Venues) mieten - und dabei deutlich professioneller vorgehen. Die veranstalten dann auch international, wie etwa die sehr erfolgreiche EuroBlech in Hannover. Gerade haben wir in Hamburg erlebt, wie die Messeleute der Hamburg Messe eine Wassersportmesse (!) in Hamburg an die Wand gefahren haben. Die Nachfolgemesse, veranstaltet von Branchenprofis, hatte dagegen einen erfolgreichen Start - ebenfalls in Hamburg. Lag also nicht am Thema... Ähnlich "professionell" wird es bei der CeBIT gelaufen sein. In Hannover stirbt übrigens gerade die CeMat - ehemals wichtigste Logistikmesse in Deutschland. Dafür feiert mittlerweile die von einem Fachverlag veranstaltete LogiMAT in Stuttgart jedes Jahr Rekorde. Vielleicht sollte man das Veranstalten von Messen und Betreiben von Hallen trennen. Auch, wenn es den Einen oder Anderen aus dem Freundeskreis der Politiker treffen könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sschuste 29.11.2018, 10:15
18.

Zitat von ralfiboy1963
Auch wenn ich persönlich nicht traurig bin, dass diese Messe endlich eingestellt wird, so finde ich es dennoch schade, dass ein Hauptgrund für den Niedergang der Debit das jahrelange Missmanagement der Messeleitung ist.
Glaube ich nicht. Wer braucht noch eine Computermesse, wenn Hardware eher unspannend ist und Software heute per Internet getestet werden kann? Als ich das letzte Mal auf der CeBIT war, und das war Ende der 90er, gab es da 23 Hallen mit Ausstellern. Hätte man sie sich alles anschauen wollen, hätte man pro Halle 20 Minuten Zeit gehabt. Albern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jo125 29.11.2018, 10:29
19. Stimmt

Zitat von Sleeper_in_Metropolis
Den früheren Sinn dieser Messe, nämlich Neuigkeiten vorzuführen gibt es in dieser Form einfach nicht mehr. Was soll man da noch vorstellen ? Das nächste Iphone ? Den nächsten Prozessor ? Den nächsten großen Flachbildmonitor ? Die nächste, noch schnellere und noch größere Festplatte ?
Messen haben nach wie vor eine Bedeutung und Berechtigung - als Fachmessen, wie etwa die Intralogistikmesse LogiMAT in Stuttgart. Dort finden Fachgespräche statt, und alles, was zum Thema gehört, wird präsentiert. Von IT-Systemen bis zum Gabelstapler. Aber das Wichtigste: Die Messe wird veranstaltet von einem Logistik Fachverlag, nicht von den Messehallen selber. Damit steht auch erheblich mehr Professionalität in Bezug auf das Thema hinter der Veranstaltung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3