Forum: Netzwelt
Cebit wird eingestellt: Die Messe ist gelesen
Getty Images

Was auch immer die Cebit-Veranstalter in den vergangenen Jahren versucht haben, die alten Glanzzeiten blieben unerreicht. Jetzt wird die Messe eingestellt. Was das über den IT-Standort Deutschland sagt? Rein gar nichts.

Seite 1 von 6
Cey 28.11.2018, 15:59
1. Schon auch schade.

Ich war auf der letzten CEBIT und die Festival-Elemente waren einfach klasse. Richtig gute Anlage, große Floors, gute Musik. Dazu niedrige Eintrittsgebühren. Prima. So hat das Ausstellen schon Spaß gemacht - Besucher gab es leider wenige.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thorongil 28.11.2018, 16:01
2. Untote Messe

Die CeBIT hat sich überlebt. Als die c't noch monatlich kam und die Computernerds noch nicht rausgedrängt wurden (Öffentlich nur noch am Montag...wo man arbeitet) und die Messe noch nicht nur BusinessKasper ansprechen wollte (außer den zwei Hallen mit Elektroschund), hatte sie ihre Berechtigung.

Dieses Jahr dann von den Branchengrößen einen Rummelplatz hinstellen lassen, hat wohl auch nichts mehr geholfen.
An den Ständen ist auch niemand mit Fachwissen mehr vorhanden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oisndoivnpsdv 28.11.2018, 16:01
3. Cebit

Sie hieß CeBIT oder zum Schluss CEBIT, aber nicht Cebit wie mehrfach zum Ende des Berichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CO3ausatmer 28.11.2018, 16:12
4. Downgradings

In Deutschland sind jetzt Wolfsrudel, Windmühlen, Gendertoiletten usw. wichtiger, Rest egal solange noch Strom aus der Steckdose kommt und jeder bei bedarf vier Räder unterm Hintern hat. Ansonsten,. gestern den Spitzenplatz bei der Automobilherstellung verloren, vorgestern die Atomkraft. Und in ein paar Jahren wissen wir nicht mehr, wie Bergbau geht. Und Großflughäfen können wir schon jetzt keine mehr bauen. Aber im Moment glauben wir noch, wir könnten weiter Alles, ibs. mit unsere 80 Mio. Figuren den Planeten retten und bevormunden. Aber das stimmt schon lange nicht mehr und wird auch weltweit längst anders gesehen. Die Cebit weg?! Passt einfach nur in die Zeit und Tage des gegenwärtigen "Deutschlands".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
golfstrom1 28.11.2018, 16:15
5. CeBit

Beim Thema IT hätte sich die CeBit eventuell auch mehr anpassen müssen. Wenn man eine Messe für jedermann sein möchte, muss man auch IT-Technik für jedermann ausstellen. Heutzutage sitzen nicht mehr all zu viele Menschen vor einem baumhohen PC und klöppeln Befehle ins System um irgendetwas zum Laufen zu bringen. Die Kombination mit Spiele, Mobilgeräte und Apps macht da die Kunst aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hmoik 28.11.2018, 16:17
6. Für Hannover...

...ist das ein herber Schlag.
Hotellerie, Gastronomie, Taxigewerbe vor allem.
Auch die Dienstleister auf der Messe sind gekniffen und natürlich die Mitarbeiter.
Daneben die Messebauer und Logistiker.
Und noch ein paar mehr...
Über den IT Standort Deutschland sagt es aber dennoch etwas aus, nämlich das Innovationen hier einfach einen schweren Stand haben, mal davon ausgehend, dass die Zusammenkunft von Fachleuten durchaus immer noch ein Indikator ist.
Man überlege nur mal, welcher Hype jedesmal um einen Apple Event herum gemacht wird.
Die Frage ist natürlich, was denn die Aussteller nun machen, die in diesen paar Tagen die Hälfte ihres Umsatzes geschrieben haben...
Farewell, Goodbye, RIP CEBIT.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 28.11.2018, 16:26
7.

Zitat von CO3ausatmer
In Deutschland sind jetzt Wolfsrudel, Windmühlen, Gendertoiletten usw. wichtiger, Rest egal solange noch Strom aus der Steckdose kommt und jeder bei bedarf vier Räder unterm Hintern hat. Ansonsten,. gestern den Spitzenplatz bei der Automobilherstellung verloren, vorgestern die Atomkraft. Und in ein paar Jahren wissen wir nicht mehr, wie Bergbau geht. Und Großflughäfen können wir schon jetzt keine mehr bauen. Aber im Moment glauben wir noch, wir könnten weiter Alles, ibs. mit unsere 80 Mio. Figuren den Planeten retten und bevormunden. Aber das stimmt schon lange nicht mehr und wird auch weltweit längst anders gesehen. Die Cebit weg?! Passt einfach nur in die Zeit und Tage des gegenwärtigen "Deutschlands".
Die Conzeptionen solcher Messen sind mittlerweile überholt. Mit Ausnahme der Motor Ausstellungen sind die Besucherzahlen und insbesondere die daraus resultierenden Abschlüsse nicht mehr an einen solchen Event gebunden. Das Zeitalter ist zu schnell führe nie jährliche Messe, per Web ist es schneller und Verträge werden längst in der Konzernen Zentrale oder Niederlassungen getätigt. Messestände inkl. Personal laufen schnell in einen 2srelligen Millionen Betrag.... die sind heute effizienter einzusetzen, als.also nicht Weinen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansulrich47 28.11.2018, 16:28
8. 'CO3ausatmer

Zitat von CO3ausatmer
In Deutschland sind jetzt Wolfsrudel, Windmühlen, Gendertoiletten usw. wichtiger, Rest egal solange noch Strom aus der Steckdose kommt und jeder bei bedarf vier Räder unterm Hintern hat. Ansonsten,. gestern den Spitzenplatz bei der Automobilherstellung verloren, vorgestern die Atomkraft. Und in ein paar Jahren wissen wir nicht mehr, wie Bergbau geht. Und Großflughäfen können wir schon jetzt keine mehr bauen. Aber im Moment glauben wir noch, wir könnten weiter Alles, ibs. mit unsere 80 Mio. Figuren den Planeten retten und bevormunden. Aber das stimmt schon lange nicht mehr und wird auch weltweit längst anders gesehen. Die Cebit weg?! Passt einfach nur in die Zeit und Tage des gegenwärtigen "Deutschlands".
Absolut zutreffend, Ihre Beschreibung. Es geht uns eben gut, zu gut. Da sind einfach Fledermäuse wichtiger oder auch Wölfe. Sagte doch gestern die Dame von Greenpeace 418 Wolfsrudel könnten in Deutschland gut leben. Sind ja auch genug Schafe auf den Weiden.
Und Politiker - wie Altmaier - beschimpfen den zögerlichen Ausbau bei Stromtrassen oder Telefonnetz. Zur Beschleunigung tragen sie allerdings nichts bei.
Aber grosse Messen überall in der Pampa, das hat sich schlicht überlebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cpt.z 28.11.2018, 16:35
9. Die zeichen der Zeit

Zitat von CO3ausatmer
Gestern den Spitzenplatz bei der Automobilherstellung verloren, vorgestern die Atomkraft. Und in ein paar Jahren wissen wir nicht mehr, wie Bergbau geht. Und Großflughäfen können wir schon jetzt keine mehr bauen.
Stimmt - weil ja jeder weiß, dass Bergbau, Verbrennungsmotoren und Atomkraft die Technologien der Zukunft sind. Man muss nur weiter richtig SUBVENTIONIEREN, wie in den letzten 50 Jahren, dann wird das schon was. Klingt logisch - macht nur auch sonst keiner mehr.
Die Durchschnittsalter der AKW's liegen weltweit bei 20 (mindestens) bis 40 Jahre. China ist da eine Ausnahme, die haben allerdings auch immer noch Gegenden gänzlich ohne Strom.
Man kann dem natürlich nachweinen - oder man könnte sich mal informieren, wo Deutschland stattdessen inzwischen vorn mit dabei ist. Aber meckern und dabei Äpfel mit Birnen zu vergleichen ist ja viel bequemer. Wenn es daran schon scheitert, dann wird es ja wohl erst Recht nichts mit dem Fortschritt. Mir wird echt schlecht bei einem Kommentar wie dem ihren. Gott sei Dank gibt es hier auch Leute, die sich wirklich Gedanken machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6