Forum: Netzwelt
Cebit wird eingestellt: Die Messe ist gelesen
Getty Images

Was auch immer die Cebit-Veranstalter in den vergangenen Jahren versucht haben, die alten Glanzzeiten blieben unerreicht. Jetzt wird die Messe eingestellt. Was das über den IT-Standort Deutschland sagt? Rein gar nichts.

Seite 3 von 6
katjanella 28.11.2018, 16:46
20. Ciao CeBIT

Im Grunde wars schon vor zehn, fünfzehn Jahren vorbei. Aber 'ne cashcow schlachtet man natürlich auch nicht so schnell. Und so zog sich das langsame Sterben hin. Aber die 80er und 90er CeBIT-Jahre waren schon klasse. Das liegt freilich, in Sachen Elektronik zumal, gefühlt Jahrhunderte zurück. Ciao, CeBIT.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steve111 28.11.2018, 16:54
21. Die Cebit hat niemand mehr verstanden

Der große Fehler war , die "normalen " Besucher zu vergraulen , und sich auf "Fachbesucher" zu fokussieren.Ich komme aus Hannover, bin vom Fach (arbeite als Ingenieur in der IT), und habe trotzdem bereits seit Jahren keinerlei Neigung mehr verspürt, die Cebit zu besuchen.Dito meine Kollegen.Nach dem Weggang der "normalen" Besucher verschwanden nämlich peu a peu auch viele interessante Anbieter und deren Stände, ebenso der hochinteressante Bereich Telekommunikation , der nicht nur nach Barcelona, sondern auch nach Berlin zur Funkausstellung abwanderte ( die ich in den letzten Jahren mehrfach besucht habe ).Schade , dass vor allen durch diese völlig abstruse Politik der Hannover Messe der ganzen letzten Jahre die Cebit nun sterben muss.Aber überrascht hat es niemanden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.wessels 28.11.2018, 16:55
22. Das ist wohl der Lauf der Zeit ...

… aber die CeBIT repräsentierte immerhin die größte Computermesse der Welt (seinerzeit). Für mich persönlich ein Teil meines Berufslebens. Ab 1973 - damals noch Anhängsel der Industriemesse - war ich 30 X dort als Aussteller (Angestellter) aktiv. Eine Träne im Auge ….

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marclarsen 28.11.2018, 16:55
23.

Zitat von CO3ausatmer
In Deutschland sind jetzt Wolfsrudel, Windmühlen, Gendertoiletten usw. wichtiger, Rest egal solange noch Strom aus der Steckdose kommt und jeder bei bedarf vier Räder unterm Hintern hat. Ansonsten,. gestern den Spitzenplatz bei der Automobilherstellung verloren, vorgestern die Atomkraft. Und in ein paar Jahren wissen wir nicht mehr, wie Bergbau geht. Und Großflughäfen können wir schon jetzt keine mehr bauen. Aber im Moment glauben wir noch, wir könnten weiter Alles, ibs. mit unsere 80 Mio. Figuren den Planeten retten und bevormunden. Aber das stimmt schon lange nicht mehr und wird auch weltweit längst anders gesehen. Die Cebit weg?! Passt einfach nur in die Zeit und Tage des gegenwärtigen "Deutschlands".
Sie hätten es treffender nicht auf den Punkt bringen können.
Und warum sind wir soweit: weil wir hier in entscheidenden Positionen nur gequatscht wird! Und jeder noch so kleinste Positions-Inhaber meint er müßte noch mehr palabern.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krautrockfreak 28.11.2018, 17:00
24. Vor 20 Jahren haben viele noch am PC geschraubt, da konnte man noch

viel selbst machen, das hat Spaß gemacht und die IT an sich war noch in einer echten Wachstumsphase. Und heute hat jeder sein Tablet und Smartphone und gut ist. Alles geht automatisch, auf Knopfdruck verbinden sich die Geräte, wo man früher noch selbst Hand anlegen musste. Die Software wird auch immer besser und vieles gibt es heute auch nicht mehr zu entwickeln. Aber so ist das nun mal, es geht bergauf und irgendwann wieder bergab...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lit 28.11.2018, 17:00
25. Der Artikel liest sich etwa so:

Es ist wurscht wenn die C´bit weg ist, es ist wurscht wenn KUCA weg ist, es ist wurscht, wenn die Technologie USB, Bergbau etc. nicht in als deutscher Markenkern gesehen und auch hier souverän vermarktet wird. War das nicht die Sache mit dem Tafelsilber auf das man aufpassen muss?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Watschn 28.11.2018, 17:01
26. Neu....East Tech West in Guangzhou...

statt CEBIT in Hannover....

Sogar auf CNBC gibt es für die neue Messe in China breite Werbeblocks...
West go East....Deutschland muss sich sputen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Skifahrer 28.11.2018, 17:10
27. Deutschland? Wir haben fertig!

Das Ende der CeBIT ist ein weiteres Symbol des Niedergangs des Industrie- und Innovationsstandortes Deutschland. Wenn dann noch die Autoindustrie weggemobbt wurde und die Kraftwerkstechnik endgültig verloren geht, werden wir vielleicht merken, dass ein Sozialstaat ohne Wertschöpfung nicht zu erhalten ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scoopx 28.11.2018, 17:10
28. Wer's jetzt nicht merkt!

Das Ende der CeBIT ist ein Beweis für den Tech-Slowdown. Es hat mit "Deutschland" nichts zu tun. Und der Verweis auf die CES taugt auch nichts. Das ist eine Fachmesse für Unterhaltungselektronik, weiter nichts.

Es gibt in der digitalen Welt einfach nicht mehr genug neue Produkte. Wir haben es fast nur noch mit Ankündigungen und Scheinfortschritten zu tun. Weder IoT noch 3d-Drucker noch selbstfahrende Autos locken noch einen Hund hinter dem Ofen hervor. Und die Apps auf dem Smartphone sind zu 99% überflüssig.

Jetzt gehen auch die sogenannten Tech-Aktien 'runter. Und die schleichende Technologiekrise läßt sich nicht mehr länger vertuschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 28.11.2018, 17:14
29. ...

"Über den IT-Standort Deutschland insgesamt sagt das Ende der Cebit hingegen ziemlich genau nichts aus. Die Grundlagenforscher im Bereich des maschinellen Lernens, die Robotikspezialisten, die Hidden Champions des Landes und auch deutsche Start-ups brauchen die Cebit nicht."

Man kann sich alles schoenreden. Natuerlich sagt es etwas ueber den Standort Deutschland aus. Ueber die Wertschaetzung, die man IT Themen entgegenbringt und die Bedeutung, die man ihnen beimisst. Die Hidden Champions verstecken sich in Deutschland so gut, dass manche meinen, es gibt sie gar nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 6