Forum: Netzwelt
Chelsea Manning : "Ich wurde in einem Käfig in der Wüste gefangen gehalten"
REUTERS

US-Whistleblowerin Chelsea Manning lebt seit einem Jahr wieder in Freiheit, nach sieben Jahren Haft. Jetzt spricht sie über ihren schwierigen Weg zurück ins Leben und erklärt, warum Aufgeben keine Option ist.

Seite 7 von 14
alphajet 06.05.2018, 12:46
60.

Zitat Kommentar 1 von Titanus:
"Geheimnisverrat bzw. Spionage sollten als solches härter geahndet werden. Insbesondere im sensiblen Bereich Verteidigung und Sicherheit sind die Strafen viel zu gering und der interviewte Obergefreite ist sehr glimpflich davon."
Sie sind ja ganz schlau, aber: Wieso konnte ein Obergefreiter der U.S.Amy überhaupt alle dies vertraulichen und geheimen Dokumente der ganzen U.S. Streitkräfte, des Verteidigungsministeriums und auch noch des State Departments oben drauf einsehen und kopien? Erst durch diesen absurd laxen Umgang mit Geheimnissen wurde der Geheimnisverrat durch einen Obergefreiten möglich. Alle höheren Ränge, die dies zu verantworten hatten, hätten anstelle des Obergefreiten "in Stahlkäfigen in der Wüste" eingesperrt werden müssen - wegen Verantwortungslosigkeit und/oder Dummheit.

Beitrag melden
JungUndFrei 06.05.2018, 12:48
61.

Geheimnisverrat ist kein Kavaliersdelikt und eine saftige Strafe halte ich für angemessen, aber wenn Straftaten vertuscht werden verhält sich die Sache anders. Insofern hat Herr Manning in meinen Augen das Richtige getan und verdient dafür Respekt, vor allem weil absehbar war, dass er dadurch persönliche Nachteile erleiden wird.

Beitrag melden
alabama110 06.05.2018, 12:49
62.

Zitat von Trevor Philips
Der "Stahlkäfig" waren die USDB in Fort Leavenworth, im heimeligen Kansas. In aller Regel sind in Gefängnissen weder Wände noch Türen aus Papier oder Wattebällchen. Das eine Jahr Einzelhaft hat sich Klein-Bradley wegen eines Selbstmordversuches eingefangen, den er beging weil er nicht damit klar kam eine kleine Lady zu sein oder besser zu werden. Suizid und der Versuch sind nach UCMJ strafbewehrt, z.B. mit fast einem Jahr Einzelhaft.
Ihre Wörter sind widerlich, Sie sprechen hier von einem Menschen, von Chelsea Manning. Einen Suizidversuch so lapidar abzutun verrät viel über Ihr Wesen als Mensch, Verzeihung, das Wort passt da nicht so ganz, aber mir fällt kein besseres ein, vielleicht können Sie selbst da aushelfen, Sie scheinen sich da ja auszukennen.

Beitrag melden
wahrsager26 06.05.2018, 12:50
63. An Alabama. 110Nr40

Der abnehmende Respekt,von mir aus weltweit, nicht nur bei uns, wird genau das hervorbringen, was Sie nicht wollen: Noch mehr Druck und Kontrolle von oben .Die Spitze des Fahnenmastes ist ja so ziemlich erreicht ...wo noch ein Gemeinwesen funktioniert( verprügelte Sanitäter) .Unter dem Deckmantel des vermeintlich guten werden Handlungen begangen, die letzten Endes nur Schaden anrichten -die totale gerechte Welt gibt es nicht.Ihre Haltung ist gut für das Gewissen......Menschen,das zeigte auch schon die Vergangenheit, die mit ihrem Leben unzufrieden sind, sich rächen wollen, in Rampenlicht wollen, Bedeutung erlangen wollen ,die sind Iofer Ihrer selbst und handeln dann wie die hier genannte Person! Danke

Beitrag melden
aurelis 06.05.2018, 12:52
64. Obamas Blödsinn

Es gehört zum vielen von Obama angerichteten Blödsinn, dass er sie begnadigt hat. Durch ihren Geheimnisverrat starben viele Menschen. Mutig wäre es gewesen, sich im Land mit demokratischen Mitteln für eine Änderung der Verhältnisse einzusetzen.

Beitrag melden
der IV. Weg 06.05.2018, 12:52
65. Den Teufel ..

.. spürt das Völkchen nie.
Und wenn er sie beim Kragen hätte.
Quelle: Goethe, Faust. Der Tragödie erster Teil, 1808. Auerbachs Keller in Leipzig, Mephistopheles (das ist der Teufel selbst) zu Faust

In 200 Jahren ist die Menschheit nicht einen Schritt vorwärts gekommen.
Und so schnell wird M. auch nicht aufgeben !

Beitrag melden
wahrsager26 06.05.2018, 12:55
66. An Alphajet. Nr60

Nun,haben Sie schon mal von der Kunst des ' Hackens' gehört? Was ist, wenn Manning sich in seiner zerrissenen Persönlichkeit derartigen Tätigkeiten hingegeben hat? Damit wäre Ihr post beantwortet! Danke

Beitrag melden
Beat Adler 06.05.2018, 12:58
67. Sehr richtig! Haette Manning "nur" das Kriegsverbrechen veroeffentlich

Zitat von taglöhner
Man kann in den USA Verbrechen anzeigen. Es ist nicht notwendig dafür heimlich und subversiv und unreflektiert hunderttausende geheime Dokumente ins Netz zu stellen. Manning wollte das nicht, dazu war er zu feige und ist als Maulwurf aufgeflogen.
Sehr richtig! Haette Manning "nur" das oder die Kriegsverbrechen veroeffentlich, waere er/sie ein/e Held, Heldin.

Am Zeitpunkt des Ueberspielens aller Dokumente an wikileaks, wusste Manning gar nicht, was darin alles zu finden ist. Er/sie ging eine grosses Risiko ein: Eigene Soldaten, US Buerger haetten in Gefahr geraten koennen!
mfG Beat

Beitrag melden
Berlin142 06.05.2018, 13:07
68. Das Problem dabei:

Zitat von Titanus
Geheimnisverrat bzw. Spionage sollten als solches härter geahndet werden. Insbesondere im sensiblen Bereich Verteidigung und Sicherheit sind die Strafen viel zu gering und der interviewte Obergefreite ist sehr glimpflich davon gekommen. Der Begriff Whistleblower suggeriert leider, dass die Personen rechtschaffend sind - das ist falsch: solche Leute handeln in höchstem Maße illegal und gefährden Freiheit und Sicherheit ganzer Länder.
Wer definiert denn, was Geheimnisverrat ist? Es gibt keine allgemein gültige Definition und damit ist es praktisch Willkür. Schön zu sehen ist das gerade in Bezug auf das Informationsfreiheitsgesetz, bei dem beliebig definiert werden kann, was die Öffentlichkeit zu sehen bekommt, und was nicht. Gutes Beispiel: die Anfrage, die jemand an das KBA bezüglich der Unterlagen zum Dieselskandal stellte. Ihm wurden >100 Seiten zur Verfügung gestellt, bei dem jeglicher Inhalt geschwärzt war. Und wenn dann doch Informationen an die Öffentlichkeit geraten, halten sie das für Geheimnisverrat?
Es gibt ein legitimes Interesse der Öffentlichkeit zu Dingen, die sie a) selber betreffen und b) durch die Gesellschaft bezahlt werden. Warum gibt es geheime Verträge mit Unternehmen, die Staatsaufträge ausführen? Warum ist es möglich, dass Unternehmensverbände Gesetze definieren, die dann nur abgenickt werden? Haben sie heute die Ausführungen zu der Position einer Bundeslandwirtschaftsministerin gelesen, die nichts weiter widerspiegeln, als die Interessen der Agrarindustrie? Solange solche Dinge nicht öffentlich werden, muss man eben andere Wege bestreiten. und Whistleblowing ist da eine wirksame Methode.

JT

Beitrag melden
Jan2607 06.05.2018, 13:07
69. Es wurden nicht bloß Kriegsverbrechen geleaked...

Ich verstehe ja die Empörung mancher Foristen, dass doch die Aufdeckung von Kriegsverbrechen nicht zur Strafbarkeit führen könne. Grundsätzlich stimme ich da ja zu. Auch ich bin der Ansicht, dass Informationen über Kriegsverbrechen nicht schutzwürdig sind. Informationen, die geheime Operationen betreffen, welche keine Kriegsverbrechen beinhalten hingegen sind es wohl.
Frau Manning hat hier eine unfassbar große Menge an Dokumenten geleaked, wovon nur ein kleiner Bruchteil Kriegsverbrechen betraf. Diese Dokumente waren nicht sonderlich sorgfältig ausgewählt, sondern sie hat sich einfach alles gegriffen, was sie greifen konnte.
Und da all diese Dokumente auch veröffentlicht wurden, war darunter auch sehr viel, was schutzwürdig ist. Zum Beispiel die Namen von CIA-Agenten und deren Informanten oder Angehörigen von Spezialeinheiten.
Es kann davon ausgegangen werden, dass als Folge dieser Enthüllungen einige der Informanten ums Leben kamen. Zumindest aber wurde ein Haufen Leute einer enormen Lebensgefahr ausgesetzt.
Und das ist auf keinen Fall gerechtfertigt. Bloß weil durch die Leaks Kriegsverbrechen aufgedeckt wurden, wird dadurch nicht die ganze Aktion an sich legitim.
Bloß weil Ihr Nachbar Sie mit einer Schrotflinte bedroht, dürfen Sie nicht dessen gesamte Familie umbringen. Die Leaks standen nicht im Verhältnis zum Zweck und ich bezweifle auch, dass es Frau Manning lediglich darum ging, ihr Land der Kriegsverbrechen zu überführen.
Von daher war es vollkommen in Ordnung, sie dafür zu bestrafen. Und sie kann froh sein, dass sie schon wieder draußen ist.

Beitrag melden
Seite 7 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!