Forum: Netzwelt
Chemnitzer Krawalle: Eine Zäsur findet nicht statt
Filip Singer/ EPA-EFE/ REX/ Shutterstock

Die Silvesternacht in Köln sei eine Zäsur gewesen, sagen viele. Das sollte auch für den Augustabend in Chemnitz gelten - wird es aber wohl nicht. Denn hier wird ein strukturelles, gesellschaftliches Nazi-Problem systematisch verharmlost.

Seite 15 von 47
wjb27 29.08.2018, 16:18
140. Hallo

Zitat von Schöneberg
Die Polizei ist an zwei Tagen hintereinander ganz offensichtlich nicht in der Lage, Recht und Ordnung durchzusetzen und Bürger in Sachsen vor dem braunen Mob zu schützen. Das ganze auch noch den Antifaschisten anhängen zu wollen ist schon dreist, haben die sich doch den Nazis erst am zweiten Tag in den Weg gestellt, wozu die Polizei immernoch nicht fähig/willig war. Wir hätten wohl weitere Videos von "Jagdszenen" in den Nachrichten gesehen. Derweil stellt sich der Ministerpräsident vor seine Polizei und es geht weiter wie bisher. Business as usual. Würde man sich klar gegen den Mob stellen und bei der Polzei selbst aufräumen, es würde der CDU in Sachsen viele Stimmen kosten. Darum geht es doch eigentlich! Begründet wird das ganze dann auch noch damit, dass es ja sonst der AFD in die Hände spielt. Wenn sich die CDU aber zu gehilfen von Nazis macht, dann muss eine AFD auch gar nicht erst verhindert werden.
Gegen so viel Unsinn ist noch kein Kraut gewachsen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 29.08.2018, 16:19
141. Gähn!

Köln war aber keine Zäsur! Es wird weiterhin verharmlost, manipuliert und Stimmung gegen diejenigen gemacht die der Meinung sind das die Zuwanderung komplett aus dem Ruder läuft! Auch jetzt wird wieder aus 100-200 Hohlbirnen die für die Ausschreitungen in Chemnitz verantwortlich sind ein generelles Naziproblem gemacht. Die Berichterstattung drängt nach wie vor alle die gegen die unbegrenzte Zuwanderung sind in eine Naziecke, dabei war auch in Chemnitz die deutliche Mehrzahl der Protestler eher aus der Mitte der Gesllschaft! Und das die linken Gegendemonstranten mindestens genauso agressiv drauf sind wird ebenso ausgeklammert. Für mich ist die Berichterstattung zum Flüchtlingsthema generell manipulativ und verärgert mich, denn es ist druchaus legitim bei diesem Thema eine vom Mainstream abweichende Meinung zu haben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egoest 29.08.2018, 16:20
142. Vielen Dank Sascha Lobo

Jahrelang haben sich die sog. christlichen Parteien nur nach links abgegrenzt. Eine Abgrenzung nach rechts war nicht gefragt, wollte man doch diese Wähler mit rechter Gesinnung möglichst schnell wieder zurückgewinnen. Dieses gilt in besonderer Weise für Sachsen. Auch die Krawallmacher von Chemnitz sollen sich bei der Landtagswahl im nächsten Jahr bei der CDU wieder richtig aufgehoben fühlen, da darf man ihnen nicht zu sehr auf die Füsse treten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nordschaf 29.08.2018, 16:21
143.

Zitat von Leser161
Natürlich. Es betrachtet nur keiner das Tötungsdelikt. Für die Glatzen ist das nur ein Vorwand. Und für die Antiglatzen sind die Glatzenkrawalle ein toller Vorwand. Das Tötungsdelikt an sich interessiert niemanden. Sollte es aber, da es der Auslöser des Ganzen war.
Ich glaube das nicht, dass das wirklich der Auslöser war, sondern nur ein Vorwand. Dies insbesondere, weil das Opfer dem rechtslastigen Mob ebenso wenig in den Kram gepasst hätte, wie die später gejagten Andersaussehenden. Es ist damit geradezu eine Verhöhnung, ein posthumer Missbrauch des Opfers.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Margaretefan 29.08.2018, 16:21
144. @ #108 von berniemaier

Lustig. Sie verlangen also eindeutige Beweise frei Haus in einer von Ihnen akzeptierten Form geliefert zu bekommen? Ansonsten ist das was in Chemnitz geschehen ist, für Sie, ja was eigentlich? Eine Lüge, der Lügenpresse? Die 23555 Straftaten, die die Polizei im Jahr 2016 als politisch motivierte Kriminalität von Rechtsextremen registrierte und so in die Kriminalitätsstatistik eingegangen sind, von denen existieren kaum bis ganz wenige Presseberichte und Videos, am besten hochauflösend, existieren auch nicht. Alles Lüge. Klar. Ich für meinen unmaßgeblichen Teil, fürchte, dass ich mit Ihnen wohl nie eine Ihnen genehme Basis für eine Diskussion finden werde. Aber zu Ihrem Trost, auf mich als Diskussionspartner, verzichten sie sicher gern, versichere ich Ihnen, dass sie dieser Tage genügend Menschen finden werden, mit denen Sie einen Konsens finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 29.08.2018, 16:22
145.

Zitat von Hrothgaar
[..] Nochmal: den "normalen" Bürger, auch gut gebildete Bürger, werden NICHT mit Ihren sorgen und problemen angehört weil JEDER auf Teufel komm raus den Gutmenschen spielen will und ALLE von sich behaupten, sie seien die moralische letzte Instanz an der sich ALLE richten sollen. Wenn nicht, sind das eben ALLE Nazis! Leute! So funktioniert das nicht!
Und jetzt mal zurück in die reale Welt:

Jeder Bürger kann seine Sorgen äussern. Und wird SELBSTVERSTÄNDLICH auch angehört. In den Sprechstunden seines Abgordneten aus Landtag oder Bundestag, bei Abgeordnetenwatch, etc. pp.
Die Behauptung, er könne das nicht, ist einfach vollkommen absurd und hat mit der realen Welt NULL zu tun.

Und in eben dieser realen Welt spielt sich auch keiner auf oder ähnliches. In dieser Welt ist es einfach so, dass die häufig grundgesetzwidrigen oder rechtsradikalen oder rassistischen Äusserungen der "besorgten Bürger" nicht jedem gefallen. Und das mancher, dem das nicht gefällt, sein Mißfallen auch äussert. Das wiederum ist etwas, womit die "besorgten Bürger" einfach überhaupt nicht klarkommen.
Und das ist NICHT das Problem der Demokraten in diesem Land. Das ist zu 100% das Problem jener, die sich genauso äussern wie jeder Durschschnitts-Fascho, aber partout nicht einsehen wollen, dass das NICHT konservativ ist, sondern rechtsradikal

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pickle__Rick 29.08.2018, 16:22
146.

Zitat von Hrothgaar
Lobo hat es nicht verstanden. Vielle haben es immer noch nicht verstanden! Also wundert euch nicht, wenn spätestens bei den nächsten Bundestagswahlen die AFD hoch im Kurs steht. Dann geht wirklich alles den Bach runter... Nochmal: den "normalen" Bürger, auch gut gebildete Bürger, werden NICHT mit Ihren sorgen und problemen angehört weil JEDER auf Teufel komm raus den Gutmenschen spielen will und ALLE von sich behaupten, sie seien die moralische letzte Instanz an der sich ALLE richten sollen. Wenn nicht, sind das eben ALLE Nazis! Leute! So funktioniert das nicht!
Ok Captain Caps, ganz einfach. Wer bei Märschen mitläuft, bei denen ausländisch aussehende Menschen angepöbelt und verfolt werden und die politische Gegenseite mit übelsten Sprüchen beleidigt wird, dann ist man kein Normalbürger. Es liegt nicht daran, dass alle anderen Menschen Gutmenschen sind oder sein wollen, sondern daran, dass man selbst ein Ar****och ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Schmidt -fsb 29.08.2018, 16:23
147. Messerattacken nehmen zu ??

Anbei zwei Links zu der Behauptung Messerattacken würden durch de Flüchtlingszustrom zunehmen:

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-03/messerangriffe-statistiken-innenministerium-debatte
https://faktenfinder.tagesschau.de/inland/kriminalitaet-deutschland-101.html

Fazit: Sichere Aussagen dazu lassen sich nicht treffen. Tendenziell ist die Behauptung eher falsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Brinke 29.08.2018, 16:23
148. guter Kommentar

Danke für diesen Beitrag. Stimme hier in allen Punkten zu aber eins übersieht die Presse gerne. Die antisozialistische und neoliberale Regierungen und deren Agenda hat die Presse die letzten 20 Jahre mitgetragen. Wie oft gab es Kritik an Frau Merkel und ihrer Regierung? Es gab kaum welche. Viele Regierungsentscheidungen, über die man zumindest hätte öffentlich debattieren müssen, wurden totgeschwiegen. Die Gier des Kapitalismus und ihre Folgen, wie das Auffressen der Errungenschaften früherer Arbeiter- und Friedensbewegungen, die uns vor eben dieser Gier hätten schützen sollen, wurden verharmlost. Fluchtursachen wie der Imperialismus unserer Freunde jenseits des Atlantiks wurden nicht nur verharmlost, sondern über weite Teile befeuert. Siehe Irak, Afghanistan aber auch Syrien, wo eben nicht nur harmlose Rebellen gegen den bösen Diktator kämpfen sondern der ein Stellvertreterkieg ist und es schon von anfang an gewesen ist.
Ja Sie haben völlig recht, aber wenn Sie etwas ändern wollen, dann sollten Sie, liebe Autoren des Spiegels, erstmal anfangen das Vertrauen der Bevölkerung zurückzugewinnen, und das wird nur möglich sein, wenn Sie anfangen Fehler einzugestehen und diese aufzuarbeiten. Also tun Sie diesem Land und dessen Bewohnern bitte den Gefallen und erfüllen Sie ihre Aufgabe als fünfte Gewalt. Sonst wird dieses Land, Europa und auch der Spiegel erneut vor einem Trümmerhaufen stehen. Und erneut wird es haargenau die gleichen Gründe dafür geben wie damals schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
annalogie 29.08.2018, 16:23
149.

Zitat von Maya2003
Das Problem ist daß ein Großteil der Bevölkerung der derzeitigen Einwanderungspolitik kritisch gegenübersteht, aber keine der etablierten Parteien diese kritische Haltung teilt. In diese Lücke stoßen die Rattenfänger der AfD, und sie werden gewählt; nicht weil auf einmal der Adolf in uns erwacht, nein weil die Regierung UND die Opposition es nicht für nötig halten ihre verfehlte Poltik zu ändern. (...) Und die Medien, unsere weltgewandten Eliten, unsere Parteien wundern sich über den Zulauf für Rechte. Die AfD ist ganz allein Merkels Kind. Sie allein destabilisiert die Republik, treibt einen Keil in die Gesellschaft.Der Fisch stinkt vom Kopf.
Das ist nur eine gefühlte Wahrheit. Ein Neonazi-Problem gab es in der alten BRD schon seit den 1970er Jahren (Wehrsportgruppe Hoffmann, Wiking-Jugend, National-Zeitung, Anschlag auf das Oktoberfest in München. Und spätestens nach der Wende war klar, dass es eine gewaltbereite rechte Szene in Ostdeutschland gab (Rostock, Hoyerswerda). 10 Jahre konnte der NSU morden, daran waren Polizeibehörden und Staatsschutz nicht ganz unschuldig. Dass wir einen gewaltigen Rechtsruck erleben, hat nur bedingt mit Merkels Flüchtlingspolitik zu tun, dass ist bloß ein schöner Aufhänger, am rechten Rand endlich die Sau rauszulassen und mit diffusen Fremdenängsten eine politische Stimmung zu schüren. Das Elend begann mit Sarrazins H-IV- und ausländerfeindlichen Tiraden und einer allgemeinen Haltung des "...wird man ja wohl noch sagen dürfen". Das war der Punkt, an dem nicht wenige Bürger - vor allem in der Anonymität des Netzes - sich trauten, zumindest verbal den Boden des Grundgesetzes zu verlassen. Seit dieser Zeit wird ein gesellschaftlicher Konsens nach dem anderen in die Tonne getreten. Und ja, da macht die Politik sich schuldig, weil sie keine klare demokratische Kante zieht. Eines Tages wachen wir auf - und dann werden diejenigen, die der AfD nachrennen, sich überrascht die Augen reiben. Denn dann werden die, die im Moment am lautesten über die Einschränkung der Meinungsfreiheit und Sytemmedien aka Lügenpresse lamentieren, keine Gelegenheit mehr haben, ihre Meinung offen zu bekunden. Siehe heut Afd Hochtaunuskreis mit der unverblümten Aufforderung, Medienhäuser zu stürmen und die Mitarbeiter auf die Straße zu zerren. Hatten wir schon mal. Wer lesen kann und noch dazu die Zukunft zu antizipieren in der Lage ist, ist schon im Vorteil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 47