Forum: Netzwelt
Chemnitzer Krawalle: Eine Zäsur findet nicht statt
Filip Singer/ EPA-EFE/ REX/ Shutterstock

Die Silvesternacht in Köln sei eine Zäsur gewesen, sagen viele. Das sollte auch für den Augustabend in Chemnitz gelten - wird es aber wohl nicht. Denn hier wird ein strukturelles, gesellschaftliches Nazi-Problem systematisch verharmlost.

Seite 18 von 47
jan07 29.08.2018, 16:36
170. Aus dem warmen Redaktionsstübchen

Man merkt diesem Artikel an, dass Herr Lobo auch nur von anderen Journalisten das abgeschrieben hat, was diese auch wiederum vom Hörensagen kennen. Das Ganz wird dann mit dem eigenen, ohnehin schon vorhandenen Weltbild vermischt und schon wird die Räuberpistole immer größer. Halten wir mal fest: es sind eigentlich nur 3 Menschen ernsthaft zu Schaden gekommen. Das sind 3 Menschen zuviel, keine Frage. Aber das eben nicht durch die Demonstranten, die Herr Lobo pauschal in der Naziecke drängen will. Die angebliche 'Hetzjagd' auf Migranten relativieren sich auch immer mehr. Herr Lobo sollte sich besser aus erster Hand informieren, der Chemnitzer Lokalzeit 'Freie Presse' zum Beispiel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oliver_kreuzzer 29.08.2018, 16:39
171.

Zitat von jeby
Es wurden gerade mal 10 Verfahren wegen einem Hitlergruß eingeleitet. Keine Ahnung wie viele genau Migranten angegriffen haben, aber es war auch nur ein kleiner Teil der Demonstranten. Jetzt alle als Nazis zu bezeichnen, wäre daher tatsächlich falsch. Anscheinend war der getötete Daniel H. Mitglied der Fanszene des Chemnitzer FC. Diese hat dann auch den Protestzug organisiert und es haben sich dann noch alle möglichen anderen Leute angeschlossen.
Ja, die Fakten werden leider ignoriert. Warum sollte man sich auch durch die Fakten die Gelegenheit verderben lassen, Deutschland - oder zumindest den Osten davon - als braunen Sumpf darzustellen. Das passt viel besser zum eigenen Selbst- und Weltverständnis als die Probleme, die das ganze ausgelöst haben und die es ja eigentlich gar nicht geben kann.

Macht nur so weiter, liebe Linke, Linksextrem und Qualitätsmedien, dann fliegt uns die ganze Sache bald um die Ohren. Ist es das, was Ihr wollt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mhwse 29.08.2018, 16:39
172. Warum?

Zitat von john.daker
Das zugrundeliegende Problem der Migrationsdebatte ist immernoch die Unverbeinbarkeit des Islam mit unseren westlichen, demokratischen Grundwerten.
also der katholische Pfarrer hat gesagt ich müsste zur Beichte und dass ich sonst nicht ins Paradies komme - bzw. in der Hölle verbrenne.

Etwas vergleichbares hat mir ein Anhänger der muslimischen Religion bisher nicht gesagt.

daher ist für mich die CSU und die ihr nahe stehende AfD eigentlich - da diese ja die "christlichen" Werte vermitteln - reine grausamkeits-technisch, von der angedrohten Strafe für z.B. einvernehmlichen Sex (unter Unverheirateten..) - weit schlimmer ..

also das langsame unendliche Verbrutzeln ..

Sorry ich kann aufgrund meiner real gemachten Erfahrungen (Fresse von Nazis poliert, weil wohl falsch getanzt) - und das Bashing von Ihnen gegen den Islam - nicht nachvollziehen ..

Wenn bei uns die christlichen Grundwerte vorherrschen würden - (lesen Sie mal die zugehörige Literatur - Bibel z.B.) - wäre da keiner in schwarzer Montur aufmarschiert - die christlich abendländische "Leitkultur" hat wohl mehr als kläglich versagt - mit Unterstützung der AfD (die propagieren ja auch immer christliche Werte - meinen aber wohl eher das alte Testament ..)

Mir wäre ja eine voll säkulare Welt (im Öffentlichen - möglichst frei von jeglichen religiösen Symbolen.. daher auch Kreuze mit und ohne Haken dran ..) am liebsten - bis dahin müssen wir aber noch etwas arbeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vera gehlkiel 29.08.2018, 16:39
173. @maya2003

Bitte - sie zählen unentwegt Massnahmen auf, die seit 2015 im Bezug auf die starke Erschwerung der Zuwanderung respektive Einreise als Fluchtfolge getroffen wurden - und die so weit gehen, dass in den Flüchtlingen längst alle Hoffnungen, wir wären hier vielleicht weniger abgefeimt als die Leute woanders, erloschen sind. Massnahmen, die um den hohen Preis durchgezogen wurden, dass wir den Anspruch an ein ganz neues, ganz anderes Deutschland, welches durch die Wiedervereinigung endgültig zu einem weithin strahlenden Beispiel für Fortschritt in der Welt und positive Optionen auch im Lichte der Globalisierung werden sollte, dafür ad acta gelegt haben, diesen schönen Traum wahrscheinlich für immer auslöschten. Aber alles nur vergeblich, denn jetzt darf man sich ansehen, wie ein höhnisches "LOL" hinter jeder einzelnen dieser meist inhumanen Massnahmen ihren Wert für die ewig Unzufriedenen bekräftigend qualifiziert: Ihnen hat es "Null" gebracht, und sie werden sogar noch wütender, noch drohender. Wie soll ich, eine alt - westdeutsche Frau von Vierzig, die tagtäglich im Rahmen ihrer Arbeit mit Aussenseitern aller Art zu tun bekommt (und für Sie, mein/e Gegner/in, als schon etwas besser Verdienende wohl dennoch zu den "weltgewandten Eliten" gehört, was unvermeidlich auch dann so wäre, wenn ich mich in voller Länge meiner 164 cm vor Ihnen in den Staub werfe, das weiss ich schon im voraus) das noch ernst nehmen können?! Ihre Besorgnisse in mein Denken oder auch, je nach Haltung, meine Gebete einschliessen? Sind sie doch wie eine Kobra mit einer Schwanzwunde, die absolut niemand an sich rankommen lässt, so einfach ist die Sache leider. Und wenn wir eine zehn Meter hohe Mauer rund um Deutschland hätten, vor welcher die ständig anbrandenden Flüchtlingswellen mit Flammenwerfern abgefackelt würden, wie in einem einschlägigen Zombiefilm - sie wären es dennoch nicht zufrieden, nicht wahr? Denn die Angst, die sie als Furcht auf ein äusseres Objekt richten, sitzt zu tief in ihnen. Und sie haben niemals gelernt, mit ihr Freundschaft zu schliessen, oder auch nur "gute Nachbarschaft" einzugehen. Wenn es darum ginge, dies zu lernen, könnte ich ihnen vielleicht helfen. Würde mir zumindest beide Beine dafür ausreissen, denn ich bin wirklich sehr glücklich gewesen, damals, als es Wiedervereinigung gab, auch wenn ich noch ein naives Kind war. Zuerst aber, das gehört dazu, werden sie sich verbal rigide eingrenzen lasssen müssen. Und zwar, um der freiwilligen Selbsteinzäunung zu entgehen, damit sie endlich nicht weiterhin darauf bestehen können, wie ein Haustier alles zugeworfen zu bekommen, und komplett fremdbestimmt zu existieren. Freiheit ist hart. Solange, bis man verstanden hat, worum es geht, jedenfalls. Und wenn sie Leute anklagen, die ihnen nicht im allergeringsten etwas schulden oder getan haben, verletzen sie die Freiheit des Andersdenkenden. Darüber haben wir leider viel zu lange aus bräsig falsch verstandener Toleranz hinweggesehen, finde ich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rüdiger Rommel 29.08.2018, 16:40
174. Lobo scheitert kläglich an Godwin's Law.

Nächstes mal sollte sich Hr. Lobo lieber ab nach Chemnitz (oder wo auch immer) machen damit sein Artikel auch im entferntesten was mit der Realität vor Ort zu tun hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bondurant 29.08.2018, 16:40
175. Das

Zitat von petrapanther
Nazis jagen gern einmal dunkelhäutige Menschen durch die Strassen. Daniel H. war dunkelhäutig, insofern hätte es auch ihn treffen können.
hat Lobo aber so nicht gesagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berniemaier 29.08.2018, 16:40
176.

Zitat von Margaretefan
Lustig. Sie verlangen also eindeutige Beweise frei Haus in einer von Ihnen akzeptierten Form geliefert zu bekommen? Ansonsten ist das was in Chemnitz geschehen ist, für Sie, ja was eigentlich? Eine Lüge, der Lügenpresse? Die 23555 Straftaten, die die Polizei im Jahr 2016 als politisch motivierte Kriminalität von Rechtsextremen registrierte und so in die Kriminalitätsstatistik eingegangen sind, von denen existieren kaum bis ganz wenige Presseberichte und Videos, am besten hochauflösend, existieren auch nicht. Alles Lüge. Klar. Ich für meinen unmaßgeblichen Teil, fürchte, dass ich mit Ihnen wohl nie eine Ihnen genehme Basis für eine Diskussion finden werde. Aber zu Ihrem Trost, auf mich als Diskussionspartner, verzichten sie sicher gern, versichere ich Ihnen, dass sie dieser Tage genügend Menschen finden werden, mit denen Sie einen Konsens finden.
Wie viele Übergriffe durch die Hetzjagd auf Ausländer registrierte die
Polizei am Sonntag in Chemnitz, die in die Kriminalstatistik eingehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Margaretefan 29.08.2018, 16:41
177. @ #135 von john.daker

Hm, wie sieht's denn mit der Vereinbarkeit der katholischen Kirche und unseren demokratischen Grundwerten aus? Sehr schlecht, würde ich sagen. So ein echter katholischer Kirchmann, ist halt der Meinung, dass er nur seinem Gott Rechschaft schuldig ist, wenn er eines Tages vor ihn treten muss. Selbst Neugeborene sind nach deren Auffassung mit der Erbsünde vorbelastet. Frauen sucht man in der der Führung der katholischen Kirche vergeblich. Selbst 10 Nummern kleiner sucht man Frauen vergeblich. Ihr Argument ist also mehr als nur Fadenscheinig. Es stimmt zum Himmel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Actionscript 29.08.2018, 16:42
178. Sie sind auf die rechten Nazis....

Zitat von mckberlin
Über diese Zustände im diesem Land. Das ist ja fast wie in der Weimarer Republik. Links und Rechts, der Staat in Ohnmacht und ändert nicht an den Verhältnissen. Die Schere zwischen Arm und Reich wird immer größer.
...hereingefallen. Das ist genau deren Strategie, Deutschland wie zu Zeiten der Weimarer Republik und damit den demokratischen Rechtsstaat als versagt darzustellen. So rechtfertigt man den Ruf nach dem starken Mann, der "endlich mal aufräumt und Ordnung schafft".

Das Problem der Politiker ist, dass sie den Nazis durch Schweigen oder Verharmlosung auch noch Recht geben statt klarzustellen, dass der Rechtsstaat absolut in der Lage ist, die Probleme zu lösen. Das ist genau der Punkt, wie ich Herrn Lobo in diesem Artikel verstehe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freier.Buerger 29.08.2018, 16:44
179. nicht alles was hinkt ist ein Vergleich

Zitat von Margaretefan
...kam das Wort Entnazifizierung auf. Das ist leider nie wirklich ernsthaft betrieben worden. Jedenfalls war der Enthusiasmus nach der Wiedervereinigung deutlich größer, als es darum ging auch noch den allerkleinsten IM der Stasi aufzuspüren. Der Leiter dieser, dafür zuständigen Behörde, hat's dann gar zum Bundespräsidenten geschafft. Ein bekennender Mann der Kirche übrigens. Fand ich der Säkularisation wegen jetzt nicht gerade günstig gelöst, aber was soll's. Ist ja ein netter alter Herr, der auch ein paar kluge Sachen gesagt hat. Ich schweife ab. Zurück zur Entnazifizierung, die nicht funktioniert hat. Ich Frage mich so langsam, ob Teile der Union und die AfD mit freundlicher Unterstützung von PEGIDA gerade dabei sind, den Spieß wieder umzudrehen. Entnazifizierung hat nicht geklappt. Nazifizierung klappt vielleicht besser?
Stasi-Funktionäre und IM-Denunzianten aufzuspüren, zu verurteilen, oder zumindest aus dem öffentlichen Leben zu verbannen ist nun mal ganz was anderes als Entnazifizierung. Die Fehler der 50er, 60er Jahre konnte man in den 90ern schlicht nicht mehr gutmachen. Es gab keine aktiven Nazifunktionäre mehr.
Entnazifizierung hätte bedeutet, das Gedankengut auszulöschen. Das hat leider nicht geklappt und am kommunistischen/antikapitalistischen Gedankengut und den damit verbundenen Gewalttaten (z.B. G20) hat die Stasiunterlagenbehörde auch nix geändert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 47