Forum: Netzwelt
Chemnitzer Krawalle: Eine Zäsur findet nicht statt
Filip Singer/ EPA-EFE/ REX/ Shutterstock

Die Silvesternacht in Köln sei eine Zäsur gewesen, sagen viele. Das sollte auch für den Augustabend in Chemnitz gelten - wird es aber wohl nicht. Denn hier wird ein strukturelles, gesellschaftliches Nazi-Problem systematisch verharmlost.

Seite 23 von 47
karabas 29.08.2018, 17:14
220.

Zitat von themistokles
Wer sich mit Rechten zusammen rottet, Heil Hitler- Zeichen und Chorgesänge wie "Frei, sozial und national" schweigend tolleriert oder sogar mit dem Kopf nickt, muss zu recht damit rechnen, ebenfalls in die Nazi- Ecke gestellt zu werden. Genau so ist die NSDAP nämlich groß geworden. Aber hinterher wollte ja keiner was gewusst haben... Haben Sie sich eigentlich einmal die zahlreichen Fotos und Videos angesehen?
ich gebe Ihnen grundsätzlich recht. Ich würde sofort eine Kundgebung verlassen, aus welcher solche Parolen skandiert werden oder gar Steine fliegen.

Allerdings gilt das auch für die andere Seite genauso. Wenn an einer Demo für irgendwelche soziale Gerechtigkeiten, an welchen SPD, Grüne und Gewerkschaften teilnehmen vermummte linksextreme kameradschaftlich und ungestört mitmachen, daraus Steine werfen und am Rande der Demo Autos anzünden, dann sind auch liebe teilnehmende SPD- und Grünen-Politiker genauso linksextrem.

Wenn direkt hinter C Roth Linksextremisten "Deutschland verrecke!" rufen und die liebe Claudia keine Anstalten macht "Haltung" zu zeigen, dann macht sie sich mit den Verfassungsfeinden gemein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nach-mir-die-springflut 29.08.2018, 17:14
221. Der Nachdenker

Zitat von jasenoster
Gut geschrieben! Wir alle, die da so gesetzestreu und anständig sind müssen dies auch kund tun! WIR MÜSSEN ALLE AUF DIE STRASSE und friedlich den ewig gestrigen zeigen das wir ein solch Gedankengut nicht akzeptieren! Ähnlich der Friedensbewegung. Erst dann, wenn Millionen aufstehen, wird sich ganz vielleicht etwas ändern.
Gut, aber auf welcher Seite stehen Sie dann "auf der Straße", auf der Seite der Nationalen (keine offenen Grenzen, keine Vereinigten Staaten von Europa, Souveränität sich zurück erwirken) oder der Liberalen (offene Grenzen, Vereinigte Staaten von Europa, Souveränität abgeben)? Auf der Seite der Nationalen finden Sie gewaltbereite Neonazis, auf der Seite der Liberalen die zündelnde Antifa.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tchantchès 29.08.2018, 17:14
222. Wir haben wohl ein Deutschenproblem

Zitat von marsman
Der Kampf gegen rechts ist die eigentliche Schicksalsfrage für dieses Land ... nicht der Kampf gegen Flüchtlinge.
Wir haben hier in Köln einen Ausländeranteil von knapp 20 Prozent. Ich kann trotzdem kein Ausländer- oder MIgrantenproblem erkennen. Ein paar Knallköppe, die sich nicht benehmen können, gibt es unter jeder Bevölkerungsgruppe. Offenbar gibt es aber in anderen Gegenden Deutschlands ein ganz gehöriges Deutschenproblem und einen ausgeprägten Nachholbedarf bei der Integration dieser Leute in unsere Wertegemeinschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HeisseLuft 29.08.2018, 17:14
223. Hm?

Zitat von oliver_kreuzzer
Natürlich sollten sie das! Aber warum nur gegen Nazis? Warum nicht gegen die Rotfaschisten? Warum nicht gegen die Religionsfaschisten? Warum nicht gegen die vielen anderen Feinde der Demokratie?
Mir ist entgangen, dass sich irgendjemand gegen dagegen ausgesprochen hätte bei vergleichbaren Krawallen anderer Irrer ähnlich zu protestieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 29.08.2018, 17:15
224.

Zitat von gegendenwind
Vielen Dank für diese Worte. Als die allgemeinen Berichterstattungen nur von linken Gegendemonstranten sprach, habe ich für mich beschlossen, dass ich als Gegner dieser Nazis dann eben ein Linker bin.
Nur logisch. Von ganz rechts außen gesehen, ist ja eigentlich jeder links - vom CDUler bis zum Kommunisten. Frage der Perspektive.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_5711341 29.08.2018, 17:16
225. Fakten? Ja wo laufen sie denn?

Zitat von oliver_kreuzzer
Ja, die Fakten werden leider ignoriert. Warum sollte man sich auch durch die Fakten die Gelegenheit verderben lassen, Deutschland - oder zumindest den Osten davon - als braunen Sumpf darzustellen. Das passt viel besser zum eigenen Selbst- und Weltverständnis als die Probleme, die das ganze ausgelöst haben und die es ja eigentlich gar nicht geben kann. Macht nur so weiter, liebe Linke, Linksextrem und Qualitätsmedien, dann fliegt uns die ganze Sache bald um die Ohren. Ist es das, was Ihr wollt?
Was heisst das? Müssen wir den braunen Mob, wo immer er auftaucht mit Liebe überschütten, damit er sich besser fühlt? Die ach so armen, besorgten Reichsbürger und Konsorten? Die von sich glauben, das Volk zu sein, weil sie für drei Mal so viel Leute Krawall machen, wie sie wirklich sind?
Welches sind denn die Fakten, die ignoriert werden? Was ist denn "das ganze" mal etwas näher betrachtet? Na los, lassen Sie mal hören, Ihr Beitrag ist ja eine verblüffend faktenfreie Zone. Aber: wer gackert, muss auch legen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 29.08.2018, 17:17
226.

Zitat von draco2007
Jeder einfache Bürger, der neben Nazis läuft, welche offen Hitler grüßen, sind für mich genauso zu verurteilen, wie die Nazis an sich. Sie unterstützen diesen Abschaum damit. Und zu ihren "akzeptablen Lösungen". Die AfD hat die politische Diskussion dermaßen vergiftet mit Angst und Wut. Ihre "einfachen Bürger" leben größtenteils in einer gefühlten Welt, die mit der Realität nichts mehr zu tun hat. Wieso hat Sachsen ein Problem mit Ausländern Frankfurt aber nicht?
Oder Stuttgart, wo mehr als 40 Prozent der Bevölkerung Ausländer sind oder entsprechende Wurzeln haben? Weil dort zivilisierte Menschen leben, mit Bildung (und vor allem staatsbürgerschaftskundlicher Bildung), die die Prinzipien von Rechtsstaat und Demokratie verstanden haben und als hohe Werte ansehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jor_El 29.08.2018, 17:18
227.

Zitat von oliver_kreuzzer
Natürlich sollten sie das! Aber warum nur gegen Nazis? Warum nicht gegen die Rotfaschisten? Warum nicht gegen die Religionsfaschisten? Warum nicht gegen die vielen anderen Feinde der Demokratie?
Warum relativieren Sie? Warum gleich noch auf andere zeigen? Sind die Werte des Grundgesetzes nicht deutlich genug? Wer diese Werte mißachtet, hat mit Sanktionen zu rechnen. Wer mit "besorgten Bürgern" spricht, wird aber feststellen, daß deren Vorstellungen von einer Gesellschaft nicht GG-konform sind. Leider sind diese "besorgten Bürger" beratungsresistent und fühlen sich durch "linke Besserwisser" bevormundet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HeisseLuft 29.08.2018, 17:18
228. Was muss eigentlich noch alles passieren?

Zitat von Entgrenzt
Eigentlich noch alles passieren bevor wir über Einwanderungsmodalitäten miteinander reden, einen KONSENS finden um solche Entwicklungen zu verhindern und die Türkei nicht als Türsteher brauchen? Das bedeutet doch Demokratie....
Erstens gibt es Entwürfe zu einem Einwanderungsrecht, zweitens kann man selbstverständlich diskutieren. Nur nicht mit Leuten, die andere Leute durch Straßen hetzen. Oder mit Leuten, die recht offen Drohungen aussprechen gegen jene, die aber das Falsche berichten....

Solche Wiedergänger sind keine demokratischen Diskussionsteilnehmer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
petrapanther 29.08.2018, 17:19
229.

Zitat von oliver_kreuzzer
Natürlich sollten sie das! Aber warum nur gegen Nazis? Warum nicht gegen die Rotfaschisten? Warum nicht gegen die Religionsfaschisten? Warum nicht gegen die vielen anderen Feinde der Demokratie?
Und auch hier wieder nichts als hirnloses Whataboutery. Erstens gibt es keine "Rotfaschisten" (das ist eine Erfindung der Rechten, um den eigenen Extremismus zu relativieren, indem impliziert wird, dass doch alle irgendwie Faschisten sind), und zweitens sind Nazis durch Chemnitz marschiert - keine Linken, keine Religiösen und keine Ausserirdischen. Und deswegen reden wir jetzt auch von Nazis und nicht von irgendwelchen anderen Gruppen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 23 von 47