Forum: Netzwelt
Chemnitzer Krawalle: Eine Zäsur findet nicht statt
Filip Singer/ EPA-EFE/ REX/ Shutterstock

Die Silvesternacht in Köln sei eine Zäsur gewesen, sagen viele. Das sollte auch für den Augustabend in Chemnitz gelten - wird es aber wohl nicht. Denn hier wird ein strukturelles, gesellschaftliches Nazi-Problem systematisch verharmlost.

Seite 24 von 47
Dr. Kilad 29.08.2018, 17:19
230. "Antifaschisten sind auch Faschisten."???

Schlimm daran ist die Verhöhnung des Opfers. Denn Daniel war aktiver Antifaschist. Aber hier ist es, wie mit der vorschnellen Meldung der Polizei, Daniel wäre Deutscher, obwohl in Wahrheit mit cubanischen Wurzeln. Schließlich ist auch in den Medien beliebte Rede von linker Gegendemonstration, nur weil mensch was gegen Rassismus hat. Allerdings gilt auch, wenn Linke nur mal die Hand zum Schutz vor Polizeigewalt halten, dann ist der Widerstand gegen Staatsgewalt immer schnell bei der Hand. Begehen Rechte massenhaft Gewalt gegen Polizisten, dann bleibt es bei ein paar zarten Ermittlungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
infektblocker 29.08.2018, 17:19
231. Verhältnisse beachten. Ich behaupte, dass im Ostalbkreis in den

letzten 24 Stunden mehr Straftaten und Ordnungswidrigkeiten von "Schutzsuchenden" verübt wurden als in Chemnitz von allen Demonstranten, gleich welcher Seite, zusammen. Mit der Bitte um weltweites Entsetzen über die Verhältnisse hier. Nur mit Mord können wir nicht dienen, den gab es ja in Chemnitz, ähh durch wen gleich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_5711341 29.08.2018, 17:19
232.

Zitat von Steeevyo
Sie meinen wohl Migranten. Fluechtlinge gibt es in Deutschland kaum. Wer sich zum Beispiel also Syrer aus der Tuerkei nach Deutschland aufmacht ist kein Fluechtling. Wovor fluechtet denn der Syrer der bereits in der Tuerkei ist? Eben. Diese Sprachverwirrung ist natuerlich gewollt und propagandistisch. Versuche trotzdem mal eine Klarstellung.
Ja, das ist ja das enorm Praktische am Dublin-Abkommen, nicht wahr? Es können eigentlich nach Definition gar keine Flüchtlinge kommen, denn Deutschland liegt wo? Genau! In der Mitte von Europa. Und ist Ihnen auch schon mal der Gedanke gekommen, dass manche Leute etwas weiter weg flüchten vom Kriegsgebiet, weil in den unmittelbaren Nachbarländern nämlich schon ganz viele Leute sind? Huch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 29.08.2018, 17:20
233.

Zitat von Nehrun
Wahrscheinlich ist dem guten Sascha der Iro zu Kopf gestiegen. Sowas dämliches da wird ein dunkelheutiger linksorientierter Deutscher von sogenannten Flüchtlingen abgeschlachtet ( anders kann ich es nicht ausdrücken ). Und Chemnitz / Sachen soll ein Problem mit Neonazis haben als ob die zu tausenden für einen Farbigen auf die Straße gehen würden... Ne Leute das war die Mitte der Gesellschaft die soetwas einfach nicht will und sogenannte Jagtzenen hab ich bis jetzt nicht gesehen. Der Grund ist einfach es gab keine! Hier wird wieder ein riesen Popanz aufgebaut mit dem Ziel alle aufeinander zu hetzen und Unruhen auszulösen. Wer wirklich an möglichen Hintergründen interessiert ist sollte mal etwas zum arabischen Rassismus recherchieren. Dort ist nämlich der Rassismus gegen Schwarze weit verbreitet. Aber naja was weiß ich schon es kann nicht sein was nicht sein darf. Danke lieber Sascha für den erhellend Einblick LG aus dem wunderschönen Dresden.
Wenn die Mitte der Gesellschaft wieder den Hitlergruß zeigt dann ist es echt schon sehr sehr spät.

Die Rechten haben es nicht gewusst oder bewusst verschwiegen, dass das Opfer "dunkelhäutig" war. Sie haben sein "deutschsein" hervorgehoben. Typische Rechts-Propaganda.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mhwse 29.08.2018, 17:22
234. als Menschen ja

Zitat von Bondurant
Sie haben Ihren Kindern gesagt, die Besucher seien Ihnen genauso wichtig wie die eigenen Kinder? Wörtlich? Und die fanden das gut?
das nennt sich im Allgemeinen Gastfreundschaft.

Dass sie bei uns nicht einziehen war klar - dazu wären - gerade Muslime - viel zu stolz.

Wo ist das Problem, andere Menschen, für wenige Stunden genauso zu behandeln wie die eigenen Kinder?

Sollen die beim Abendessen wo anders sitzen - eine andere Toilette benutzen?

Bin ich unhöflich gegenüber ihnen?

Ich glaube viel Leute haben einfach eine Phobie gegen Muslime - vermutlich erworben - durch falsche Erziehung.

Erst mal sollte man seine Phobien ablegen .. Selbstüberwindung ist im leben immer am schwersten.

Dass ein Leben ohne Einfluss von Religion besser wäre - dazu stehe ich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DHempelmann 29.08.2018, 17:22
235. Zäsur?

Herr Lobo schrieb:
Die Silvesternacht in Köln sei eine Zäsur gewesen, sagen viele. Das sollte auch für den Augustabend in Chemnitz gelten.

Na klar sollte das auch für Chemnitz gelten, dass "viele sagen, es sei eine Zäsur gewesen." Tun sie doch auch... zum Beispiel hier.

Aber Herr Lobo möchte, dass es auch eine Zäsur IST. Und da stellt sich natürlich in dem Zusammenhang die Frage, ob Köln denn eine Zäsur war. War es das? In der Presse? In der Politik?
Was haben denn CDU, SPD, Grüne, SED in ihrer Politik nach Köln geändert? So gut wie nichts, oder?
Hat die Presse plötzlich anders über die Kriminalität bei Ausländern berichtet? Gottbewahre.... würde ja Öl ins Feuer gießen.

Eine solche Zäsur, die zwar in den Augen einiger eine ist, aber keine politischen Folgen nach sich zieht..... das schafft Chemnitz locker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TrollfIüsterer 29.08.2018, 17:24
236. Beitrag 199

Sie mögen Prozentzahlenspielerei ? Kann ich auch: Im Jahr 1443 gab es 0 Prozent Moslems im Iran, Im Jahr 2018 sind es 99,7 Prozent im Iran und 6,7 Prozent in Deutschland. Die Steigerungsrate im Iran ist nahezu erschöpft, aber bei uns geht noch was die nächsten 1000 Jahre...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freekmason 29.08.2018, 17:25
237.

Zitat von jeby
Es wurden gerade mal 10 Verfahren wegen einem Hitlergruß eingeleitet.
vielleicht wurde ja erst ein foto von der "demo" ausgewertet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 29.08.2018, 17:25
238.

Zitat von Crom
Wo ist jetzt Ihr Kritikpunkt an der Sparkasse Chemnitz? Die Begründung steht doch im Text oder was verstehen Sie daran nicht? Sollen Konten in Zukunft nur nach ideologischer Prüfung vergeben werden? Gilt das dann auch für linke Antifa-Gruppen?
Selbstverständlich ist die Erklärung der Sparkasse keine. Natürlich kann die Kasse sehr wohl nach moralischen Gesichtspunkten entscheiden, wessen Konto sie verwalten will. Selbstverständlich kann sie dabei Nazis, linke Kampfgruppen, Zeugen Jehovas oder Scientologen ausschließen. Und das sollte sie auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
im_ernst_56 29.08.2018, 17:25
239. Die anderen sind immer schlimmer

"Die deutschen Konservativen und ihre Führungsriege sind unfähig, sich von rechts wirklich bedroht zu fühlen. Für sie steht der eigentliche Feind immer noch links. Rechts - das sind irgendwie ungezogene Verwandte."
Als ich das las, musste ich an die sehr verständnisvolle Kolumne von Herrn Augstein zu den gewaltsamen Ausschreitungen anlässlich des G 20 Gipfels in Hamburg im letzten Jahr denken (das ist noch nicht lange her, aber die Zeit ist eben sehr schnelllebig). Für manche steht der Feind immer rechts und links - das sind die ungezogenen Verwandten. Die anderen sind immer schlimmer. Hat eigentlich jemals jemand gefordert, dass aufrechte Demokraten gegen die "revolutionäre" Demo linksextremer Gruppen am 1. Mai in Berlin-Kreuzberg auf die Straße gehen sollten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 24 von 47