Forum: Netzwelt
China: Totale Kontrolle
AFP

Längst ist China eine digitale Weltmacht, auf Augenhöhe mit den USA. Der staatlich forcierte Boom lässt staunen - und ist dennoch kein Vorbild, meint SPIEGEL-Korrespondent Bernhard Zand.

Seite 1 von 3
vox veritas 24.10.2018, 15:54
1.

Wenn die Europäer ihre Freiheiten aufgeben, wie dies die Chinesen gemacht haben, dann wird das aus reiner Bequemlichkeit und für ein paar Rabattpunkte beim Discounter gemacht werden. Mit dem bargeldlosen Zahlungsverkehr und der Abschaffungen des Münzgeldes wird der Anfang angefangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trustableman 25.10.2018, 07:08
2. Digitalisierung gegen Korruption und demokratische Grundwerte

Wenn sich das postulierte 'Einholen' auf Monetarisierung, Effizienzsteigerung und Korruptionsbekämpfung bezieht , dann können die zunehmenden Abstände bei der Digitalisierung doch durchaus positiv zu werten sein. Die auf demokratischen Diskurs und Konsens, Rechtsstaatlichkeit und Innovationskraft basierten Systeme der westlichen Welt entwickeln gerade Nachhaltigkeit, Umweltschutz und Sicherheit als weitere Grundpfeiler des Zusammenlebens. Solange China hiervon meilenweit entfernt ist schafft deren Digitalisierung solange vergoldete Wasserhähne für die Priviligierten in Staat und Digitalwirtschadt bis eine neue Kulturrevolution ausbricht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterMüller 26.10.2018, 12:38
3. China protektiert seine Firmen und ihr Land

Und was macht der Westen? Lässt wichtige technologische Firmen aufkaufen und sich die Chinesen breit machen. Soviel Dummheit auf einem Haufen wie im Westen sieht man selten. Und statt dass sich Trump die Europäer, Kanadier, Australier und Lateinamerikaner an Bord holt, um "Waffengleichheit" für alle Marktteilnehmer durchzusetzen, verprellt er die Welt und die Chinesen freuen sich über den Einflusszuwachs in der Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sarah_weinberg 28.10.2018, 11:24
4. Nur mal das...

Wenn ich mir die Partein, in Europa, USA ansehe, die Banken, dann wird dabei nichts rumkommen. China fliegt davon. Die "Ueberwachung" unter dem Deckmantel Kampf dem Terror wird weiterschreiten. die Politik wird das wollen, da bin ich mir sicher

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beijinger 28.10.2018, 11:32
5. Ich stimme ihrer Bewertung

vollständig zu, Herr Zand. Seit 1995 in Peking lebend, habe ich viele rasante Entwicklungen hier erleben können, die Digitalisierung stellt jedoch alles bisher erlebte in den Schatten. Und ich teile ihr Schicksal, als Ausländer kann ich gar nicht so viele Bonuspunkte sammeln, die z.B. Alipay anbietet. Ich persönlich nutze auch bevorzugt wechat pay, da das Menü weitgehend in englischer Sprache vorliegt, da muss Alipay noch ein wenig aufholen. Aber das wird sich über die Internationalität ohnehin genau so schnell entwickeln wie alles andere in diesem Land.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas.wenzel 28.10.2018, 11:36
6. China ist nicht auf Augenhöhe mit den USA - sondern ganz weit voraus

2016 gab es fünfmal mehr KI (künstliche Intelligenz) Patente aus China als aus den USA

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mailo 28.10.2018, 11:42
7.

Entweder wir bekommen es selbst noch irgendwie hin in dieser Branche noch einen Fuß auf den Boden zu bekommen, oder wir sollten froh sein, dass die Amerikaner zumindest von irgendwo auf der Welt noch Konkurrenz bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Geopolitik 28.10.2018, 11:53
8. Gefahr in Verzug

Die Gefahr ist nicht der wilde Trump sondern der strategische Xi. Wann wird das der deutsche Michel wohl begreifen. Wahrscheinlich erst wenn es zu spät ist und der Faschismus chinesischer Prägung weltweit aufblüht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
femdoc 28.10.2018, 12:03
9. digitale Dystopie

...das ist China.
und wenn die Politik immer noch nichts anderes zu tun hat, für kurzfristige Geschäftchen unserer Industrie als Xi und Konsorten irgendwo reinzukriechen, um sich langfristig unter den Tisch ziehen zu lassen, dann ist das letztlich Landesverrat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3