Forum: Netzwelt
China: Totale Kontrolle
AFP

Längst ist China eine digitale Weltmacht, auf Augenhöhe mit den USA. Der staatlich forcierte Boom lässt staunen - und ist dennoch kein Vorbild, meint SPIEGEL-Korrespondent Bernhard Zand.

Seite 2 von 3
frankfurtbeat 28.10.2018, 12:22
10. so ...

so möchte ich tatsächlich nicht vegitieren - permanente Kontrolle was ich wann und wo tue ist widrig und schränkt meine persönlichen Freiheiten entsprechend ein. Weder zahle ich mit mobile - und wenn ich die digitalen coolen Menschen sehe welche das mobile an der Kasse ziehen um zu bezahlen frage ich mich was da eigentlich noch neben app und byte im Kopf abgeht. Schnell noch per wlan einen Salat ordern, ups ja ich wollte noch den Film streamen, schauen was meine digitalen Freunde machen, ein bisschen smalltalk per bit and byte, zwischendurch die 1,743 mails lesen, jep ist schin wieder black friday und ich kann super cheap einkaufen ... wollte ja eh ein neues smartphone welches dann noch schneller ist und ein mehr an Speicher hat. Der Energieversorger will einem den strahlenden smartmeter direkt ins Haus setzen - zwecks optimaler Auslastung der Netze - der EV kann damit direkt abschalten und bspw. die Gewohnheiten des Verbrauchers als Info weitergeben. Das Geschwätz wie "teures Bargeld" sind letztendlich Argumente welche den Bürger einstimmen sollen, dem Überwachungsstaat zu Gunsten der Banken (Transfergebühren) positiv zu sehen.
Digital ja sicher - aber auf Kosten von Freiheit und Gesundheit? Sicher nicht ... leider haben wir zu viele Menschen die sich keine Gedanken darüber machen - die Entwicklungen in China auch noch mega finden und alle 30 Sekunden auf ihre wichtigstes Teil, das mobile, starren um zu sehen, inwieweit sich bereits etwas verändert hat ... letztendlich wird das net, das www größtenteils mit unnötiger, seichter Kommunikation belastet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JürgenHammerbeck 28.10.2018, 12:25
11. WeChat

und hier? WhatsApp! Ich prophezeie, es dauert nicht mehr lange, da ist auch hier ohne WhatsApp nichts mehr möglich. Die Deutschen geben über WhatsApp alles preis. NSA-Skandal vergessen? Aber man wurde demokratisch abgehört, kein Problem. Oder sind das alles Computer, die da analysieren und Entscheidungen treffen? Kein Problem, weiter so, unter Freunden. Teilt uns unter WhatsApp Euche Meinung mit.
Was ist dann das Problem an WeChat? Wer im Glashaus sitz, sollte nicht mit Steinen werfen. Schauen wir auch nach Schweden. War gerade gestern ein Beitrag hier auf spiegel online.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
saperlot 28.10.2018, 12:30
12. Die Stärken Europas

Ist es fortschrittlich seine Daten für den Staat und die Konzerne völlig preiszugeben?
Nein, denn auf Datenerfassung folgt Überwachung, auf Überwachung Manipulation. Manipulation ist gleichbedeutend mit Einschränkung von Meinung und Verhalten. Europa braucht diesen Teil des Internetbooms nicht. Der einzelne Bürger muss Herr seiner Daten bleiben.

Chinas Boom funktioniert weil es seinen eigenen Markt abschottet. Warum die westliche Welt dieses ungleiche Verhalten duldet ist eigentlich nur mit der Profitgier (neue Märkte?) westlicher Konzerne bzw. den Lobbyisten dieser zu erklären. Allerdings wird sich der chinesische Markt insoweit nur auftun, solange die Chinesen das Produkt nicht selbst konkurrenzfähig herstellen können. Das Nachäffen der totalen staatlichen Überwachung chinesischer Art würde Europa nichts bringen. Denn Freiheit von Meinung, Verhalten und Ideen ist ein Standortvorteil den Europa nicht leichtsinnig aufgeben sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
margo. 28.10.2018, 12:43
13. Wie sieht es dann in 10 bis 15 Jahren aus?

Mich würde interessieren was Fachleute zum Thema Schwarzarbeit, Drogenhandel und Korruption sagen. Theoretisch müsste dann damit Schuss sein. Wenn jede Kontostand und jede Zahlung einsehbar und verfolgbar wird. Was wird die "unter der Hand" Währung werden?
Ich habe keine Vorstellung :-)?!
Jemand von Ihnen eine Idee?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fixik 28.10.2018, 12:54
14.

Ich kenne das alles auch schon in Russland. Es gibt einfach für alles eine App. In Russland ist das nicht BAT, sondern meist Yandex, ist aber nicht weniger fortschrittlich. Parkgebühren hat man in Russland schon immer mit dem Smartphone bezahlt. Bevor es Smartphones gab, dann halt per SMS. Ging auch. Bar wurde noch nie bezahlt. Parkgebühren gibt es nicht so lange in Russland.
Mittlerweile hat aber auch der Staat dort das Neuland entdeckt. Ausweis kriegt dort einen Chip und lässt sich sowohl als Führerschein als auch als die Bankkarte nutzen als auch sich im Internet identifizieren.
Private Unternehmen sind natürlich trotzdem schneller. Wenn man in eine Postfiliale reingeht, wird man von der Videoüberwachung direkt identifiziert. Bevor man am Schalter steht, steht die Mitarbeiterin im Besten Fall schon mit dem richtigen Paket an dem Schalter, den man abholen wollte. Gesehen habe ich das jetzt nicht. Die Videokameras sollen die Kunden aber bereits beim Eintreten in die Filiale identifizieren. Service wird dadurch verbessert. Und ja. Man wird gläsern. Das ist in Russland wie in China aber allen bewusst und irgendwie völlig egal. Man weiß dort, dass der Staat weiß, wann man heute auf der Toilette war. Man findet sich aber damit ab. Und gewöhnt sich auch dran. Irgendwann fangen die Vorteile an zu überwiegen. Bevor hier jemand anfängt. Das hat nichts mit Diktatur zu tun. Russland ist 1000 mal demokratischer als die Menschen hier glauben. Es hat mehr was mit der Mentalität zu tun. Die Menschen haben dort weniger Angst vor dem Staat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fixik 28.10.2018, 13:08
15.

Zitat von frankfurtbeat
so möchte ich tatsächlich nicht vegitieren - permanente Kontrolle was ich wann und wo tue ist widrig und schränkt meine persönlichen Freiheiten entsprechend ein. Weder zahle ich mit mobile - und wenn ich die digitalen coolen Menschen sehe welche das mobile an der Kasse ziehen um zu bezahlen frage ich mich was da eigentlich noch neben app und byte im Kopf abgeht. Schnell noch per wlan einen Salat ordern, ups ja ich wollte noch den Film streamen, schauen was meine digitalen Freunde machen, ein bisschen smalltalk per bit and byte, zwischendurch die 1,743 mails lesen, jep ist schin wieder black friday und ich kann super cheap einkaufen ... wollte ja eh ein neues smartphone welches dann noch schneller ist und ein mehr an Speicher hat. Der Energieversorger will einem den strahlenden smartmeter direkt ins Haus setzen - zwecks optimaler Auslastung der Netze - der EV kann damit direkt abschalten und bspw. die Gewohnheiten des Verbrauchers als Info weitergeben. Das Geschwätz wie "teures Bargeld" sind letztendlich Argumente welche den Bürger einstimmen sollen, dem Überwachungsstaat zu Gunsten der Banken (Transfergebühren) positiv zu sehen. Digital ja sicher - aber auf Kosten von Freiheit und Gesundheit? Sicher nicht ... leider haben wir zu viele Menschen die sich keine Gedanken darüber machen - die Entwicklungen in China auch noch mega finden und alle 30 Sekunden auf ihre wichtigstes Teil, das mobile, starren um zu sehen, inwieweit sich bereits etwas verändert hat ... letztendlich wird das net, das www größtenteils mit unnötiger, seichter Kommunikation belastet.
Wieso auf Kosten der Gesundheit? Wieso soll Digitalisierung auf Kosten der Gesundheit laufen? Ich sehe das eher umgekehrt.
Was die Freiheit angeht, kann man natürlich geteilter Meinung sein. Manche fühlen sich dadurch weniger frei. Und das ist wichtiger als die reale Freiheit. Das ist wohl wie mein Gefühl wenn ich auf der Arbeit während der Pause auf dem Arbeitsrechner im Internet surfe. Theoretisch wurde mir das erlaubt. Ich fühle mich aber dabei immer beobachtet und die Angst ist immer mit auf die falsche Seite zu klicken und mich später erklären zu müssen wieso ich diese Seite besucht habe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeisig 28.10.2018, 13:10
16. Wir sind altmodisch.

Was die Digitalisierung angeht, so sind wir langsam, wir sind altmodisch, wir achten lieber auf die Umwelt und auf moralische Werte. Ich sage ja zum Fortschritt, aber bitte nicht so schnell.
Ja, so sind wir, und das liebe ich an Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loom_de 28.10.2018, 13:10
17. Der Westen leidet am Selbstzerstörungssyndrom

Wenn man Chinas Großstädte besucht, wirkt Deutschland bereits heute, wie die zweite Welt. Die Macht beim Volk und die Konzentration auf innenpolitischen Kleinkram, welchen die AFD propagiert, wird uns ablenken und schwächen, bis andere uns durch die Gegend schubsen. Das, was wir heute mit den Afrikanern tun, droht uns selbst, wenn wir uns am weltpolitischen Geschehen nicht aktiv beteiligen und unserer Verantwortung nachkommen. China wird ein echtes Problem für die Welt werden und es müsste von Europa und den USA besser sofort gemeinsam aktiv abgegangen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.b. 28.10.2018, 13:47
18.

China ist nicht unser Problem. China ist keine Bedrohung für unsere Gesellschaft und unsere Freiheit. Wenn Europa oder Amerika scheitert, dann scheitern wir an der eigenen Dummheit und Arroganz. Wenn eine Gesellschaft (wie Amerika) so blöd ist und selbst eine Kultur schafft, die mithilfe der sozialen Medien einen Donald Trump an die Spitze der Macht bringt, dann ist es nur verlogen, die Schuld beim anderen zu suchen. Die Amerikaner verkaufen ihre Freiheit selber, indem sich jeder einzelne an die sozialen Medien verkauft hat. In Europa ebenso.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
imlattig 28.10.2018, 14:14
19. bei uns...

heisst BAT Verfassungsschutz und BKA. so gross sind die unterschiede nicht. siehe neue Polizeigesetze. die Systeme naehern sich an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3