Forum: Netzwelt
Chinas Überwachung der Uiguren: Ein Volk wird gehackt
Ng Han Guan / AP

China überwacht die muslimische Minderheit der Uiguren mit iPhone-Implantaten, Gesichtserkennung und Spionage-Apps. Und zeigt, wie moderne Technologie die digitale Totalkontrolle ermöglicht - selbst außerhalb des Landes.

Seite 1 von 6
John.Miller 02.09.2019, 19:55
1. Muslime

Heutzutage darf man sich nicht mehr öffentlich als Muslim zeigen. Traurig aber wahr

Beitrag melden Antworten / Zitieren
checkitoutple 02.09.2019, 20:01
2. Übel

Eines fand ich war ein wenig aus der Rolle das Tertor Propaganda nur gelöscht wurde war ja im vergleich zur restlichen Vorgehensweise sogar ein eher mildes vorgehen.
Ansonsten kann man nur feststellen Amerikanisches Vorgehen in China. Fie Freiheit in der Welt ist wirklich gefährdet. Selbst wenn kein Maizaure Innenminister in Deutschland ist beführchte ich auch für Deutschland das schlimmste.
Wenn die AFD den Innenminister stellt könnte ähnliches drohen wie in den USA und China.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
protagon 02.09.2019, 20:05
3. Soso...

China „zeigt, wie moderne Technologie die digitale Totalkontrolle ermöglicht - selbst außerhalb des Landes„? Echt jetzt? Dachte immer Edward Snowden hätte bereits vor Jahren belegt wie die amerikanische NSA digitale Totalkontrolle betreibt, global und über jede Form der digitalen Kommunikation, und jeden Erdenbürger. Aber ist ja nicht so schlimm, bleibt ja in der Wertefamilie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Julius Cäsar 2019 02.09.2019, 20:13
4. Vorsorgen

Gegen einen Überwachungsstaat hilft wohl nur eine funktionierende liberale Demokratie. Darum sollten wir wirklich kämpfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
.freedom. 02.09.2019, 21:14
5. Einer Staatsführung die Schlägertupps einsetzt, ist alles zuzutrauen.

Zuzutrauen ist der Staatsführung alles, nachdem man gesehen hat wie Schlägertrupps unbehelligt von der Polizei mit Eisenstangen auf die Menschen einschlagen konnten. Und nach so einer Manipulation von Smartphones können nicht mehr bedenkenlos chinesische Smartphones, Computer oder Netzwerkausrüstungen gekauft werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dokumane 02.09.2019, 21:17
6. @schulz.dennis.84

Der Freiheit vs Sicherheit- Diskurs ist uralt. Vielleicht hilft Ihnen der gute Benjamin: "Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren." Und falls der Ihnen nicht hilft, so empfehle ich Ihnen die Emigration nach China. Oder bleiben Sie doch hier und nutzen ein Forum, dass es in China so nicht geben würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Datenscheich 02.09.2019, 21:22
7. Man dankt...

Als Bürger Syriens habe ich für die Überwachung der Uiguren vollstes Verständnis ... auch wenn es etwas zu spät kommt. Denn sonst wäre es wohl kaum möglich gewesen, daß über 20.000 Fanatiker dieser Glaubensgemeinschaft mit (illegaler) Hilfe der Türkei in Syrien einfallen und dort einige der schlimmsten Massaker dieses Krieges veranstalten konnten. Die meisten von ihnen halten sich zusammen mit ihren Familien im schrumpfenden Idlib auf. Dumm nur, daß China sie auch nicht mehr zurückhaben will... weshalb sie wohl irgendwann Erdogans 1000-Zimmer-Palast besetzen werden. Was dann 'ausgleichende Gerechtigkeit' heißt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darthmax 02.09.2019, 21:43
8. Überwachung

Hier geht etwas durcheinander, China gleich Freund, überwachung gut, verhindert Terror. Usa gleich Trump, überwachung durch NSA interessiert keinen, daher böse.
Interessant dass Trolle nicht nur in Petersburg sitzen.
Frau Merkel wird sicher ihr Misfallen an den Menschenrechten ausdrücken, aber dezent.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lfcoolj 02.09.2019, 21:44
9.

In einem bereich ist deutschland immer noch welweit fuehrend: ethik.
Schon mal gehoert, dass in china jemand mit einem laster in einer grossen menschenmenge faehrt oder jemand ein achtjaehriges kind auf den gleis schubst?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6