Forum: Netzwelt
Codename Blue: Windows-8-Nachfolger im Netz aufgetaucht
winforum.eu

In Tauschbörsen ist eine Vorabversion des nächsten Windows aufgetaucht. Screenshots der Software zeigen Änderungen, die an Microsofts Handy-Betriebssystem erinnern. Wir haben die wichtigsten Neuerungen zusammengetragen.

Seite 1 von 8
goinz 25.03.2013, 15:14
1. Kinkerlitzchen

Hoffentlich besinnt sich Microsoft irgendwann nochmal darauf dass es auch Menschen gibt die mit ihren Programmen auch vernünftig arbeiten wollen anstatt nur App-Symbole auf dem touchscreen zu befingern.

Meiner Meinung nach sind die Produkte der letzten 5 Jahre durch die Bank weg zum heulen. Vor allem das neue Office ist meines Erachtens nach zu einer Briefkopf- und Einkaufslisten-Gestaltungssoftware verkommen. Ich krieg jedes Mal Zustände wenn ich gezwungen bin damit zu arbeiten (ich selbst hab noch Office 2003 pro installiert).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Smith 25.03.2013, 15:34
2. Adieu Windows, hello Apple...

Als nun über 15 Jahre treuer Windowsnutzer (seit Win98) sehe ich mich von Microsoft doch glatt genötigt zu Apple zu wechseln wenn ich einen "klassichen" Desktop haben möchte. Und nein, solange man Metro nicht ganz abschalten kann und das alte Startmenü ohne kostenpflichtige "Apps" wiederbekommt, gibt es in Win8 keinen klassischen Desktop mehr. Schade eigentlich :(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felisconcolor 25.03.2013, 15:40
3. Dem ist

Zitat von goinz
Hoffentlich besinnt sich Microsoft irgendwann nochmal darauf dass es auch Menschen gibt die mit ihren Programmen auch vernünftig arbeiten wollen anstatt nur App-Symbole auf dem touchscreen zu befingern. Meiner Meinung nach sind die Produkte der letzten 5 Jahre durch die Bank weg zum heulen. Vor allem das neue Office ist meines Erachtens nach zu einer Briefkopf- und Einkaufslisten-Gestaltungssoftware verkommen. Ich krieg jedes Mal Zustände wenn ich gezwungen bin damit zu arbeiten (ich selbst hab noch Office 2003 pro installiert).
nur soviel hinzu zufügen das ich schon mal ältere Hardware sammel
damit ich mein XP noch bis zu meinem Ableben nutzen kann.
Gefühlt ist dann wohl schon WIN20 auf dem Markt (ohne Punkt zwischen der 2 und der 0)
ein OS zum Arbeiten sieht definitiv anders aus, als das was die Softwareschmiede derzeit verlässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vatermitkind 25.03.2013, 15:42
4.

Zitat von goinz
Hoffentlich besinnt sich Microsoft irgendwann nochmal darauf dass es auch Menschen gibt die mit ihren Programmen auch vernünftig arbeiten wollen anstatt nur App-Symbole auf dem touchscreen zu befingern. Meiner Meinung nach sind die Produkte der letzten 5 Jahre durch die Bank weg zum heulen. Vor allem das neue Office ist meines Erachtens nach zu einer Briefkopf- und Einkaufslisten-Gestaltungssoftware verkommen. Ich krieg jedes Mal Zustände wenn ich gezwungen bin damit zu arbeiten (ich selbst hab noch Office 2003 pro installiert).
nennen wir das kind doch beim namen. am liebsten wäre es ihnen wieder mit windwos 3.11 zu arbeiten und ihre daten auf diskette zu sichern, weil das ja viel praktischer und funktionaler war. damals...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
plagiatejäger 25.03.2013, 15:43
5. Schwachsinn bei Apple und Microsoft

Aus Datenschutzgründen werden Cloud-basierte Systeme für Firmen uninteressant bleiben oder werden. Microsoft wollte einfach von dem Apple APP vermarktungdSystem profitieren und musste es kopieren. Echte Laptops werden zwar ein Nischenprodukt, aber professionell besonders wichtig werden für den kleinen Kreis derer, die auch wichtige Daten verarbeiten. Alle anderen dürfen mit Kacheln spielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Werner 25.03.2013, 15:45
6.

Zitat von goinz
Hoffentlich besinnt sich Microsoft irgendwann nochmal darauf dass es auch Menschen gibt die mit ihren Programmen auch vernünftig arbeiten wollen anstatt nur App-Symbole auf dem touchscreen zu befingern. Meiner Meinung nach sind die Produkte der letzten 5 Jahre durch die Bank weg zum heulen. Vor allem das neue Office ist meines Erachtens nach zu einer Briefkopf- und Einkaufslisten-Gestaltungssoftware verkommen. Ich krieg jedes Mal Zustände wenn ich gezwungen bin damit zu arbeiten (ich selbst hab noch Office 2003 pro installiert).
Sie sprechen mir aus dem Herzen.
Das Problem bei Office ist: dieses ist seit der Version 2000 bereits so gut und ausgereift, dass es schwerlich neue Funktionen geben kann. Dennoch ist Microsoft dazu gezwungen, in schöner Regelmäßigkeit neue Versionen auf den Markt zu bringen. Was dabei herauskommt, ist bei den Office Versionen ab 2007 zu sehen. Die Benutzeroberfläche wurde verschlimmbessert; wesentliche neue Funktionen gibt es für den Großteil der Anwender keine.
Ähnlich bei Windows. Die Version 7 ist nach wie vor ein sehr gutes Betriebssystem. Den Nachfolgerversionen stehe ich ob ihrer auf Handy optimierten Kacheloberfläche sehr skeptisch gegenüber.
Ich will keine "Apps", ich will Anwendungen.
Die im Artikel genannten Neuerungen sind ja wohl zum Kopfschütteln. Eine Funktion zur Aufnahme eines Audiostreams sowie ein Taschenrechner? Gab bzw. gibt es beides schon ab Windows 3.11.
Eine "App" namens "Moviemoments", so so.
Ein gar kein so schlechtes Programm zur Bearbeitung von Videos war bereits in Vista enthalten.
Eine nutzvolle Verbesserung wäre, für Desktops diesen ganzen Kachelmist rückgängig zu machen und auf Windows 7 aufzusetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
snoop69 25.03.2013, 15:46
7.

Es braucht doch keine kostenpflichtige App für das Startmenü. ClassicShell erledigt das vollkommen kostenlos (und schaltet auch gleich beim Start in den richtigen Desktop).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Werner 25.03.2013, 15:47
8.

Zitat von vatermitkind
nennen wir das kind doch beim namen. am liebsten wäre es ihnen wieder mit windwos 3.11 zu arbeiten und ihre daten auf diskette zu sichern, weil das ja viel praktischer und funktionaler war. damals...
In Windows 3.11 war bereits ein Taschenrechner enthalten; ebenso ein Programm zur Audioaufnahme.
Auch konnte ich in Windows 3.11 meine Fenster nach belieben anordnen.
Ganz ohne "Apps".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hanfiey 25.03.2013, 15:50
9. Nein

Auch winblöd kann so angepasst werden wie man/frau es braucht. Diesen Zeitaufwand spare ich mir und arbeite mit Linux, da läuft auch noch der Flachscanner von vor 12 Jahren für den es seit XP keine Treiber mehr gibt. Mein Lieblings-Rechner ist ein P3 mit 1400Mhz und 110 Watt Netzteil und das ist schon unterfordert. Alte Hardware wegwerfen war gestern, so geht Green-Computing oder wie das heißt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8