Forum: Netzwelt
Computer-Überwachung: CCC findet Sicherheitslücken in Bundestrojaner

Hacker des Chaos Computer Clubs haben eine Kopie des sogenannten Bundestrojaners zur staatlichen Fernüberwachung von Computern analysiert.*Fazit: Das Programm sei voller Mängel, leite Daten über einen Server in den USA - und verstoße möglicherweise gegen deutsches Recht.

Seite 14 von 16
Zweck-Los 09.10.2011, 16:09
130. Update

Gute Nachricht: 14 AV-Programme von 43 "kennen" den Bösewicht mittlerweile. Heute morgen waren es nur deren 5.

AntiVir ist übrigens dabei.

Link: https://www.virustotal.com/file-scan...acf-1318167516

Also: macht ein Update.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Houdremont 09.10.2011, 16:13
131. Sicherheit

Zitat von sysop
Hacker des Chaos Computer Clubs haben eine Kopie des sogenannten Bundestrojaners zur staatlichen Fernüberwachung von Computern analysiert.*Fazit: Das Programm sei voller Mängel, leite Daten über einen Server in den USA - und verstoße möglicherweise gegen deutsches Recht.
Wer seine Daten auf Rechner hat die eine Verbindung zum Internet haben ist selbst schuld.

Ein nackter Rechner am Netz ausschließlich für Recherchen mit Software welche nicht Microsoft herstellt, das 1x1 des Terroristen. Ergo kann so eine Software nur für andere ZWelcke dienen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Midnightman 09.10.2011, 16:24
132. Einer will´s genau wissen

Zitat von auri sacra fames
Haben Sie etwas zu verbergen? Kaufen Sie Bahnfahrkarten oder Bahn-Reservierungen per Internet? Tragen Sie ein Handy oder Smartphone mit sich herum? Unterhalten Sie eine Bankverbindung in D? Haben Sie schon den neuen Personalausweis? Reservieren sie Kinoplätze online? ...
Ja, habe ich. Es heißt Privatsphäre, ein heute etwas aus der Mode gekommener Begriff, der in der nächsten oder übernächsten Generation wohl ein nachzuschlagendes Fremdwort sein dürfte ;)

Ihre anderen Fragen kann ich, ob Sie es glauben oder nicht, zum größten Teil mit Nein beantworten, was zum Teil daran liegt, daß ich noch in der sog. "analogen" Welt groß geworden bin & es mir nichts ausmacht, auf einige Segnungen der heutigen Zeit zu verzichten (obwohl ich sie durchaus vllt. einmal zu schätzen weis - wenn ich nicht mehr laufen kann!).

Zum anderen sehe ich nicht ein, warum ich ohne triftigen Grund einen "gläsernen Menschen" aus mir machen lassen sollte. Je mehr Daten von mir im Netz kursieren, desto komlexer wird das Bild, das man sich von mir machen kann. Wie Sie schon richtig sagen: der PC ist nur Teil der Überwachung, doch hier kann man noch am ehesten den Hebel ansetzen. Programme dafür gibt es, man muß sie nur kennen & einsetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christoph. 09.10.2011, 16:26
133. Dient anderen Zwecken

Zitat von Houdremont
...... Ein nackter Rechner am Netz ausschließlich für Recherchen mit Software welche nicht Microsoft herstellt, das 1x1 des Terroristen. Ergo kann so eine Software nur für andere ZWelcke dienen.
Danke, diesen Aspekt habe ich noch nicht gesehen. Wenn ich tatsächlich Illegales im Schilde führe, dann kommuniziere ich mit einem von DVD hochgefahrenen Betriebssystem, über einen VPN-Tunnel. Völlig leicht und unaufwendig.

Und Ihrem letzten Satz stimme ich zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wayne88 09.10.2011, 16:44
134. Der Untertan im Obrigkeitsstaat

Zitat von auri sacra fames
Haben Sie etwas zu verbergen?
Jo hab ich, meine Privatsphäre. Kennen Sie irgendjemanden, der nichts zu verbergen hat? Kann ein Rechtsstaat funktionieren, der auf einem Generalverdacht gegenüber seinen Bürger basiert? Ihr Satz "haben Sie etwas zu verbergen" ist nicht einmal ein Argument, er ist einfach eine faschistische Drohgebärde. Jeder, der nicht unkritisch sämtlichen Überwachungsmaßnahmen zustimmt, wird kriminalisiert.

Ein Übermaß an Überwachung macht die Menschen krank. Es verändert ihr Verhalten. Ganz abgesehen davon, daß viele der in den letzten Jahren eingeführten Überwachungsmaßnahmen keine adäquaten Mittel zur Kriminalitäts- und schon garnicht zur Terrorismusbekämpfung waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amgitsnops 09.10.2011, 17:23
135. Der Trojaner hat aufgedeckt, ausgeforscht und verbreitet

Zitat von sysop
Hacker des Chaos Computer Clubs haben eine Kopie des sogenannten Bundestrojaners zur staatlichen Fernüberwachung von Computern analysiert.*Fazit: Das Programm sei voller Mängel, leite Daten über einen Server in den USA - und verstoße möglicherweise gegen deutsches Recht.
Das "Programm" hat neben seinen Mängeln doch in herausragender Weise aufgedeckt, welche Mängel an Rechtsfestigkeit bei unseren Verantwortlichen in ungeheurem Masse bestehen.

Super Job, danke CCC.

Bin gespannt, welche Märchen uns jetzt wieder aufgetischt werden. Eins ist sicher, der sogenannte "Stammtisch" hat mit seinen Befürchtungen mal wieder eines gehabt, nämlich RECHT.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
propagandhi 09.10.2011, 17:32
136. Gute Idee. Nur wie?

Zitat von Squalus
Wenn ein Herr Pofalla ohne Konsequenzen das Grundgesetz als "Scheiß" bezeichnen darf, wenn ein Herr Mappus mit seinem EnBw-Aktiendeal die Verfassung bricht und dafür höchstwahrscheinlich lediglich mit einer Rüge davonkommt, wenn Innenminister seit Jahren unter dem Deckmantel der Terrorabwehr versuchen, die Freiheiten der Bevölkerung zu beschneiden, dann sollte selbst der Dümmste erkennen, in welche Richtung dieser Staat treibt. Die politische Klasse enfernt sich mehr und mehr vom Volk und zieht ihr eigenes Ding durch. Es ist an uns, dieser Fehlentwicklung rechtzeitig entgegenzuwirken bevor es zu spät ist.
Ihr Vorschlag? Die Bevölkerung kann auf diesen Prozess nicht anders einwirken, als alle vier Jahre das gleiche Pack unter verschiedenen Farben zu 'wählen'. Also wie genau sollen wir dieser Entwicklung entgegenwirken?

Diese sog. 'Demokratie' lässt dem angeblichen 'Souverän' keine Möglichkeit zur Kontrolle seiner angeblichen 'Vertreter', noch erlaubt das System eine Einflussnahme des Volkes auf Entscheidungen, egal wie wichtig oder fundamental.

Sowas heisst Diktatur. Und seit heute kann man nicht einmal mehr 'Diktatur light' sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auri sacra fames 09.10.2011, 17:42
137. -

Zitat von Wayne88
Jo hab ich, meine Privatsphäre. Kennen Sie irgendjemanden, der nichts zu verbergen hat? Kann ein Rechtsstaat funktionieren, der auf einem Generalverdacht gegenüber seinen Bürger basiert? Ihr Satz "haben Sie etwas zu verbergen" ist nicht einmal ein Argument, er ist einfach eine faschistische Drohgebärde.

Nein. Das war ganz einfach eine Frage.

Wenn Sie etwas zu verbergen haben, dann handeln Sie auch dem entsprechend. Auch ich habe ALLES vor Staat und Wirtschaft (was bei uns inzwischen identisch ist) zu verbergen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
patrthem 09.10.2011, 17:47
138. Methode ????

Jetzt gibt es ein klein bisschen Aufregung über einen schlecht gemachten Trojaner.
Und in 6 Monaten gibts den besseren Trojaner, und dann regt sich niemand mehr auf, weil "das Thema hatten wir ja schon" und inzwischen sind soviele neue Skandale zum Vorschein gekommen...
die 27 te Bankenrettung ( alternativlos, klar) und der 555te Politiker, der entweder abgeschrieben hat oder und seinen Pflichten nicht nachkommt, die nächste Baustelle , die Milliarden mehr kostet als vorher bekannt gegeben und irgendwo haben wieder Bullen irgendwen verprügelt, verbrennen lassen oder erschossen ,ohne dass es ein Nachspiel gibt.
Das schlimme dabei ist die Abstumpfung.
" Das machen die hohen Herrn selbst, dass ihnen der gemeine Mann zum Feinde wird" ( evtl nicht wörtlich zitiert , Börne, der hessische Landbote Vormärz 1848 ).
Realität ist, kaum einer hat soviel Zeit, sonst müssten wir eigentlich dauern als Wutbürger auf die Strasse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wayne88 09.10.2011, 17:53
139. xxx

Zitat von auri sacra fames
Nein. Das war ganz einfach eine Frage. Wenn Sie etwas zu verbergen haben, dann handeln Sie auch dem entsprechend. Auch ich habe ALLES vor Staat und Wirtschaft (was bei uns inzwischen identisch ist) zu verbergen.
Nein, das war keine einfache Frage, denn Sie haben ja nicht im Ernst auf eine ernsthafte Antwort des Mitforisten im Internet spekuliert?

"Haben Sie etwas zu verbergen?" ist eine implizite (wenn auch recht offensichtliche) Kriminalisierung.

Und gerade wenn Sie richtigerweise Staat und Wirtschaft in gefährlicher Nähe zueinander verorten, müßten Sie ja gegen jegliches neue Überwachungsinstrument sein, weil damit Mißbrauch jeglicher Art Tür und Tor geöffnet würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 16