Forum: Netzwelt
Computerspielpreis mit Ina Müller: Eine Branche erniedrigt sich selbst
Gerald Matzka/ DPA

"So ein richtiges Killerspiel mal? Oder ganz klassisch YouPorn?" Die Gala zum Computerspielpreis 2019 war voller totgeglaubter Klischees. Politik und Gamesbranche lassen so nicht einmal die Gewinner gut aussehen.

Seite 5 von 15
totalausfall 10.04.2019, 21:04
40. Vielen ist gar nicht klar...

was man den Entwicklern alles zu verdanken hat!

Die Gaming-Branche ist kein unnützes Abfallprodukt, sie ist technologisches Zugpferd. Nicht umsonst wurde - gerade in den Anfängen - praktisch alles gesponsort von den Hardware-Herstellern. Denn in der Gaming-Branche wurde das Zeug ausgereizt und die Entwicklung gefordert - nicht an den Bürocomputern mit Officeanwendungen.

Viele der Anwendungen, die heute im "ernsten" Bereich kommen oder bereits unersetzbar sind, kommen mehr oder weniger direkt von da.

Beitrag melden
az150 10.04.2019, 21:08
41. Rampensau

Ina Müller spielt ja gerne die Rampensau. Fatal nur, wenn sie dabei über ihre eigenen Vorurteile stolpert. Und es ist schon exemplarisch, dass die Entertainerin mit feministischen Unterton, sich gegenüber den Vertretern der ihrer eigenen Welt so fernen maskulinen Sphäre der Gamer dermaßen im Ton vergreift.

Beitrag melden
klapo 10.04.2019, 21:08
42. Da kommt die mit ihren dämlichen Klischees...

... und dann hat sie auch noch zweimal Recht: mit Photoshop Philipp und der vorgeschobenen Pseudoquotenfrau. Ich lach mich scheckich... Ganz im Ernst: ich finde so eine Mischung aus ranschmeißen und veralbern bei einer, sagen wir mal populären Subkultur auch nicht gerade erbaulich. Diesen beiden Damen ist zudem die Übersexualisierung zur zweiten Natur geworden, und das wir halt mit jedem Jahr ein Stück peinlicher. Einfach mal ein bisschen normal sein, gerne auch neugierig, dann kann man auch mit wenig Vorbereitung und Ahnung intelligente Fragen stellen. Dann muss man auch keine verletzenden Zoten reißen um die eigene Unbedarftheit zu kaschieren.

Beitrag melden
mimas101 10.04.2019, 21:14
43. tststs

Merkwürdige ähem Kultur die da in höhere Weihen aufsteigen will:
Ein paar Stunden herumdaddeln, die 4 oder 5 Spieleprinzipien in Abwandlungen konsumieren, sich grün und blau über verbugte und kaum steuerbare Software ärgern, sich von der Spielemafia ausnehmen lassen (Loot-Boxen, Zwangsabos, Ingame-Käufe & Co) und die noch die Frechheit besitzt Steuerzahler für die Entwicklung von ein paar Pixelwelten bezahlen zu lassen (s. Kanada & Co).
Ausnahmen wie Supertux Car bestätigen natürlich die verkommerzialisierte Regel.

Sorry, aber eine Art OSCAR-Veranstaltung für den Tand zu erzeugen und Politiker dafür einzuspannen ist ein ziemlich billiger Hintertreppenwitz von ein paar merkbefreiten Herstellern die lediglich versuchen ihre Ware möglichst teuer unters Volk zu bringen.
Diese Vermarktung erinnert auch irgendwie an die dröge Veranstaltung "Fußball" die lediglich zu Lasten anderer als angebliches Kulturgut die eigenen Funktionärstaschen füllen soll.

Beitrag melden
berno_h 10.04.2019, 21:16
44. müller, bleib bei deinen leisten???

wer eine ina müller, einen olaf schubert oder einen mario barth engagiert (wahllos in die namenskiste gegriffen), der kann keine moderation eines jauch, pflaume oder pilawa, gewürzt mit gelebten oder auch nur einstudiertem gamerwissen, erwarten. es gibt sicherlich moderatere moderatoren als die frau müller, die von haus aus ausgeprägte spieleerfahrungen mitbringen könnten und somit nicht mit schlechten gags einen kenntnismangel übertünchen müssten. ein thorsten sträter z.b. wüsste sehr wohl, worum es in einer solchen gala geht. peinlich ist daher der personelle fehlgriff der gala-veranstalter*innen, nicht aber die erwartbare inamüllersche inszenierung mit dem typischen "seemannskneipenhumor".

Beitrag melden
Sleeper_in_Metropolis 10.04.2019, 21:28
45.

Zitat von berno_h
wer eine ina müller, einen olaf schubert oder einen mario barth engagiert (wahllos in die namenskiste gegriffen), der kann keine moderation eines jauch, pflaume oder pilawa ... erwarten.
Wobei (nebenbei bemerkt) Pflaume und Pilawa nun als Qualitätsmoderatoren darzustellen wohl auch etwas hoch gegriffen ist. Das sind eher recht austauschbare Blabla-Heinis.

Beitrag melden
sardor99 10.04.2019, 21:52
46. ...

Ich schau gerade den Anfang dieser Preisverleihung an - diese Ähm,ähm,ähm Onkel und Tante am Roten Teppich sind schon unterirdisch! Da kann Ina Müller nicht schlimmer sein...

Beitrag melden
jupiter_jones 10.04.2019, 21:55
47. Die branche tut sich schwer in Deutschland

Vielleicht ist diese im Artikel genannte Einstellung bez Video Games der Grund dafuer, warum in Deutschland immer noch keine nennenswerte AAA games produziert werden sondern nur “special interest” games. Im uebrigen verhaelt es sich aehnlich in Bezug auf zeichentrick filme bzw mangas und animes - “...das ist doch nur was fuer kinder...”

Beitrag melden
Trollflüsterer 10.04.2019, 22:05
48. Ina

Zitat von meinungsmacher
Selbigen Faux-pas durften wir aus Ninas Munde schon diverse Male mitanhören. Jederzeit bei YouTube nachzuerleben. Übrigens ein wirklich weiterverbreiteter Fehler, der sich durch unreflektiertes Nachquatschen multipliziert, ähnlich wie "Kohlege" (statt "Kollege"), "Diskusion" (statt "Diskussion") etc. pp. ;)
Wenn Sie schon ellenlang auf irgendwelchen sprachlichen Spitzfindigkeiten rumreiten, dann schreiben Sie bitte selber wenigstens den entsprechenden Namen richtig.

Beitrag melden
kelcht 10.04.2019, 22:06
49.

ein paar Jungs und Mädels von Game Two hätten mir als Moderation gefallen, lustig unpolitisch jeder kennt sie.

Beitrag melden
Seite 5 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!