Forum: Netzwelt
Cookies: Firefox bringt Online-Werber gegen sich auf
DPA

Mozilla testet für seinen Firefox-Browser mehr Datenschutz für die Nutzer - und bringt damit die Werbeindustrie gegen sich auf: Das Verbot von sogenannten Drittanbieter-Cookies macht ihnen die Arbeit schwer.

Seite 7 von 24
quark@mailinator.com 26.03.2013, 21:47
60. Und ...

Schön wäre es schon, wenn Firefox diese Cookies ENDLICH blocken würde. Im Moment blocke ich von Hand ... nahezu alles, was kommt. Ich weiß nur nicht, wie mich das neue Tool gegen die ganzen anderen Tricks schützen soll, denn statt normaler Cookies kommen doch schon längst "Super-Cookies" über Flash, HTML5 und was weiß ich alles zum Einsatz. Ich wünschte mir, ALLE Arten von lokalen Datenspeichern würden auf EINEN einheitlichen Zustimmungs-/Ablehnungsmechanismus reduziert und der Benutzer bekäme wirklich die Kontrolle. Aber das scheint auch FireFox nicht zu wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Carlo Nappo 26.03.2013, 21:49
61. Och Joh!

Ich finde es lustig, das sich die Werbeindustrie ereifert, wenn ein Produkt mit dem möglichen Verbot von sogenannten Drittanbieter-Cookies ihnen die Arbeit schwer macht. Gleichzeitig sehe ich keinerlei Problem für mich als Nutzer. Ich untersage grundsätzlich via Safari die Drittanbietercookies und setze darüber hinaus Safari bei jedem Beenden des Browsers sogar zurück, lösche also u.a. alle Cookies. Wesentliche Nachteile kann bis dato nicht nicht erkennen.

Ich halte es für ziemlich frech, das die Werbewirschaft inzwischen meint, das Internetnutzer per se das ihnen gehörende Schlachtvieh ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
discotieren 26.03.2013, 21:49
62. Werbung, die trackt, ist per definitionem UNSERIÖS

Zitat von Hompster
Was ihr ganzen Spezialisten nicht versteht: Diese Art von Werbung ist die beste, da euch Werbung angezeigt wird, die für euch potenziell interessant ist. Der PC Freak bekommt Anzeigen für die neuste Hardware angezeigt, nicht für Damenbinden. Auf Seiten mit seriösen Inhalten ist die Werbedichte nach Vorgaben der Netzwerke sowieso relativ gering, SPON ist da schon eine Seite mit eher viel Werbung... Webseiten müssen sich irgendwie finanzieren. Wenn ihr gute Werbung blockt, werdet ihr eben wieder Massen an schlechter Werbung bekommen, denn das blockieren der Cookies blockiert ja nicht Werbung an sich. Und sobald sich Adblocker massenhaft durchsetzen werde, lernt ihr dann mal die andere Seite der Medaille kennen, denn es ist relativ einfach Nutzer von Adblockern von den eigenen Inhalten auszuschließen. Seriöse Werbung im Netz ist nicht aufdringlicher als eine Zeitungsanzeige. Sie ist einfach nur besser auf eure Bedürfnisse abgestimmt. Und wer keine Werbung sehen will ist ein Parasit, den ich auf meinen Webseiten nicht brauche.
Ich denke, wir können uns darauf einigen: Machen Sie ein kleines Eingabefeld, wo man seine momentanen (Kauf-)Interessen eingeben kann auf ihrem so interessantem Angebot. Dann gebe ich da meine drei Stichworte ein und bekomme die Werbung, die dazu passt.

Will ich aber gar nicht. Wer so blöd ist, mir Damenbinden verkaufen zu wollen, obwohl ich beim Spiegel gerade im Bereich "Technik" poste, der hat's Hirn nicht verdient.

Sie dramatisieren völlig unnötig: In der Regel ergibt sich das Interessengebiet bereits aus dem Kontext. Wer mehr wissen will, soll sich melden.

Aber heimlich herumtricksen, etwa wie Google mit dem Cookie-Aushebel-Trick?, nö, sorry.

Bald heißt es noch: Lassen Sie Ihren Chrome bitte alle Gespräche mithören und verdecken sie auch nicht die Videokamera. Wir können so unsere Anzeigen besser an ihre Interessen anpassen!!?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steve B 26.03.2013, 21:55
63. Durchsichtige FUD-Argumente

Zitat von sysop
[...]Besucht man erst einen Online-Shop, in dem man doch nichts kauft, und sieht später auf einer völlig anderen Website das eben angeschaute Produkt, stecken Cookies dahinter. [...]
In dem Fall sollten die Werbenden ihr Geld zurückverlangen.
Wenn ich erst im Shop war und dann auf 'ner Suchmaschine bin, dann ist das ein sicheres Zeichen dafür, dass ich mit dem Krempel NICHT zufrieden war. Wer mir dann dasselbe Zeug wieder und wieder vorsetzt, der kriegt höchstens einen virtuellen Tritt in den Hintern. Ich sammle doch auch keine Hundesch**ße, bloß weil ich mal aus Versehen reingelatscht bin und die jeden Tag wieder auf dem Weg liegen sehe!

Zitat von sysop
Der US-Werberverband Interactive Advertising Bureau (IAB) warnt nun, dass das Web ohne die Drittanbieter-Cookies zu einer riesigen Spam-Maschine werden könnte, wie CNet berichtet. Das Argument: Man könne dann nicht mehr feststellen, ob ein Nutzer eine Anzeige schon gesehen habe - und ihm dieselbe Werbung Tausende Male anzeigen.
Das ist ein absolut krankes Argument - man geht doch auch nicht weiter auf die Jagd, wenn man merkt, dass man auf beiden Augen blind ist! Und es ist ein gutes Beispiel dafür, dass der Organismus der Marktwirtschaft genauso anfällig für Krebsgeschwüre ist wie andere Organismen auch.


Gruß,
Steve

Beitrag melden Antworten / Zitieren
habakuck58 26.03.2013, 21:58
64. Bock? Gärtner?

Zitat von sysop
Mozilla testet für seinen Firefox-Browser mehr Datenschutz für die Nutzer - und bringt damit die Werbeindustrie gegen sich auf: Das Verbot von sogenannten Drittanbieter-Cookies macht ihnen die Arbeit schwer.
Für mich klingen die Beschwerden der Werbeindustrie etwa wie die von Bankräubern, die sich über zu scharfe Sicherheitsvorkehrungen in Banken aufregen.

Das Argument, ohne Werbung würde das Internet nicht funktionieren zählt nicht.
Es mag dann sicherlich weniger, aber mit Sicherheit gehaltvollere Inhalte geben!
Die heimliche Datenzockerei ist nichts anderes als Wegelagerei.
Basta.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ravenbird 26.03.2013, 22:04
65. Warum jetzt erst?

Dieser Schritt hätte in meinen Augen schon viel früher kommen sollen. Darüber hinaus sollte die standardmäßige Cookieverwaltung einfacher werden. Ich gebe z. B. bei den meisten Seiten die mir einen Cookie unterschieben wollen an das sie das nur für diese Session dürfen. Besser wäre es wenn man neben der Adressleiste ein Symbol hätte mit den man das direkt für jede Seite nach Bedarf regeln kann. Außerdem sollten nicht nur normale Cookies sondern auch Flashcoockies etc. mit erfasst werden.

Was die Werbung betrifft so verwende ich Adblock . Den Cookies hin oder her wird man auch Heute schon hirnlos bis zum geht nicht emhr zugespammt. Und dagegen hilft nur eines, rigoroses blocken von Werbung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schweijk 26.03.2013, 22:05
66. tja

Zitat von Hompster
Was ihr ganzen Spezialisten nicht versteht: Diese Art von Werbung ist die beste, da euch Werbung angezeigt wird, die für euch potenziell interessant ist. Der PC Freak bekommt Anzeigen für die neuste Hardware angezeigt, nicht für Damenbinden. Auf Seiten mit seriösen Inhalten ist die Werbedichte nach Vorgaben der Netzwerke sowieso relativ gering, SPON ist da schon eine Seite mit eher viel Werbung... Webseiten müssen sich irgendwie finanzieren. Wenn ihr gute Werbung blockt, werdet ihr eben wieder Massen an schlechter Werbung bekommen, denn das blockieren der Cookies blockiert ja nicht Werbung an sich. Und sobald sich Adblocker massenhaft durchsetzen werde, lernt ihr dann mal die andere Seite der Medaille kennen, denn es ist relativ einfach Nutzer von Adblockern von den eigenen Inhalten auszuschließen. Seriöse Werbung im Netz ist nicht aufdringlicher als eine Zeitungsanzeige. Sie ist einfach nur besser auf eure Bedürfnisse abgestimmt. Und wer keine Werbung sehen will ist ein Parasit, den ich auf meinen Webseiten nicht brauche.
Pech für sie.
Denn ich möchte nicht das irgendjemand weiss für was ich mich so interessiere und mich dann mit entsprechender Werbung zubombt.
Das was ich brauch find ich auch so günstig, ohne das ich mit
bekloppter Werbung zugebombt werde.
Suchen sie sich einen sinnvolleren Beruf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ravenbird 26.03.2013, 22:10
67.

Zitat von BettyB.
Wieso gibt es eigentlich kein Cookie-Verbot? Pennen die Netzpolitiker?
Weil Cookies an sich etwas sehr positives sein können wenn sie nicht zu Marketing- und Überwachungszwecken missbraucht werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kdshp 26.03.2013, 22:11
68. Datenschutz

Zitat von eskaliert
Datenschutz schön und gut. Aber denkt doch mal an die vielen wichtigen und vor allem unabhängigen Inhalte im Netz (Blogs), die sich durch diverse Werbeleistungen von Drittanbietern finanzieren oder zumindest motivieren lassen. Jene werden dann fehlen, so auch die ohnehin schon gequälte journalistische Arbeit.
Journalistische Arbeit die durch werbung finanziert wird?! Ich weiss nicht so recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
infokai 26.03.2013, 22:17
69. Termin ist falsch Firefox 22 am 24. Juni

Siehe https://wiki.mozilla.org/RapidRelease/Calendar

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 24