Forum: Netzwelt
Cryptopartys: Verschlüsseln gegen Staat und Schurken
SPIEGEL ONLINE

Datenlecks bei Facebook, Überwachung durch Geheimdienste: Viele Internet-Nutzer sind verunsichert. Auf Cryptopartys helfen Hacker bei der digitalen Selbstverteidigung und geben Tipps zur Verschlüsselung. Die Nachfrage ist groß.

Seite 1 von 8
hskteddy 07.07.2013, 16:48
1. Nicht verschlüsseln ist die...

...Lösung sondern ein weltweites Umdenken der Politiker und weniger Befugnisse für Geheimdienste.
Es kann nicht sein dass die Geheimdienste nach Wegfall des Kalten Krieges den Bürger als neuen Feind ins Visier nehmen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ewspapst 07.07.2013, 16:50
2.

Zitat von sysop
Datenlecks bei Facebook, Überwachung durch Geheimdienste: Viele Internet-Nutzer sind verunsichert. Auf Cryptopartys helfen Hacker bei der digitalen Selbstverteidigung und geben Tipps zur Verschlüsselung. Die Nachfrage ist groß.
Die Nachfrage ist groß. und die Anzahl der Dummen auch .
ich will das begründen:
Es gibt nicht nur das Internet.
Wenn man ein Telefongespräch führt, so wird auch das von der NSA oder von den Briten mitgeschnitten und kann nicht mit PGP verschlüsselt werden.
Da ich Experte für Nachrichtentechnik war, weiss ich wovon ich schreibe.
Wie soll man ein solches Gespräch mit einem Verschlüsselungsprogram schützen.
Die einzige Moglichkeit besteht darin, einen Sprachverfremder einzusetzen und den dazu nötigen Gegenpart dann jedem Gesprächspartner liefern.
Ein teurer Spass.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mischamai 07.07.2013, 16:53
3. Hilfe nötig

Es ist nun dringend an der Zeit dass die Hersteller den Nutzern helfen,diesen absolute Sicherheit geben vor Staatsverbrechern jeglicher Art die uns ausspionieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toskana2 07.07.2013, 16:58
4. therapeutische Aufregung

Zitat von sysop
Datenlecks bei Facebook, Überwachung durch Geheimdienste: Viele Internet-Nutzer sind verunsichert. Auf Cryptopartys helfen Hacker bei der digitalen Selbstverteidigung und geben Tipps zur Verschlüsselung. Die Nachfrage ist groß.
Früher sprach man miteinander,
heute mailt man sich
- in der Regel über Banales.

Die Aufregung über Banales kommt mir persönlich
wie eine Therapie unter Gestörten!

Ich meine, das sagt eine Menge
über den "Kommunikationszustand" unserer Gesellschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joot 07.07.2013, 17:05
5. optional

TOR wird immer als Allzwecklösung genannt um die Schnüffelprogramme zu umgehen, dabei ist die US-Regierung (und mit ihr die NSA) im großen Stil in TOR dabei. Ein großer Teil der Exit-Nodes (die genaue Zahl ist leider nicht bekant) sind unter US-Kontrolle. Offiziell um es Bürgern aus repressiven Staaten zu ermöglichen anonym Nachrichten abzusetzen und über Entwicklungen in ihrem Land zu berichten (es gibt zu wenige Freiwillige die neutrale Exit-Nodes anbieten). Aber es ist nicht ausgeschlossen dass auch mal in die Pakete reingeschaut wird um zu gucken was was denn so verschickt wird. Da der Datenstrom im Idealfall ja über unterschiedliche Exit-Nodes geleitet wird, erhält man zunächst nur Fragmente, aber je mehr Exit-Nodes unter Regierungskontrolle sind, desto mehr kann rekonstruiert werden. Das weiss auch der CCC und bisher wurde das auch so kommuniziert, aber im Artikel wird es unterschlagen.

Davon abgesehen bringt natürlich die beste Verschlüsselung nichts, wenn man weiterhin sämtliche Infos bereitwillig zu Google, Microsoft, Facebook, Dropbox usw. hochlädt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dx111ge 07.07.2013, 17:06
6. pgp .. gibts für alles

z.B.: mailvelope für chrome und FF

Beitrag melden Antworten / Zitieren
systemfeind 07.07.2013, 17:10
7. ach was

Zitat von sysop
Datenlecks bei Facebook, Überwachung durch Geheimdienste: Viele Internet-Nutzer sind verunsichert. Auf Cryptopartys helfen Hacker bei der digitalen Selbstverteidigung und geben Tipps zur Verschlüsselung. Die Nachfrage ist groß.
wer verschlüsselt oder sich beim TOR -Ratgeber informiert wird nochmal extra unter die Lupe genommen ; besser : jeder der eine interessante Technik beherrscht sendet seine Informationen unkommentiert nach China . Kollege kommt gleich und kombiniert die anfallenden Informationen , baut sich eine geeignete Waffe .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
u.loose 07.07.2013, 17:17
8. Ja, Verschlüsseln wäre eine Lösung...

Bei Facebook und auch in Foren wird derart viel Müll gepostet, das es durchaus ein Vorteil wäre, die Beiträge sähen so aus:

DASOB ERKOM MANDO DERWE HRMAQ TGIBT BEKAN NTXAA CHENX AACHE
NXIST GERET TETXD URQGE BUEND ELTEN EINSA TZDER HILFS KRAEF
TEKON NTEDI EBEDR OHUNG ABGEW ENDET UNDDI ERETT UNGDE RSTAD
TGEGE NXEIN SXAQT XNULL XNULL XUHRS IQERG ESTEL LTWER DENX


Eine win win Situation für alle (;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seltenwichtig 07.07.2013, 17:19
9.

Zitat von ewspapst
Die Nachfrage ist groß. und die Anzahl der Dummen auch . ich will das begründen: Es gibt nicht nur das Internet. Wenn man ein Telefongespräch führt, so wird auch das von der NSA oder von den Briten mitgeschnitten und kann nicht mit PGP verschlüsselt werden. Da ich Experte für Nachrichtentechnik war, weiss ich wovon ich schreibe. Wie soll man ein solches Gespräch mit einem Verschlüsselungsprogram schützen. Die einzige Moglichkeit besteht darin, einen Sprachverfremder einzusetzen und den dazu nötigen Gegenpart dann jedem Gesprächspartner liefern. Ein teurer Spass.
Gucks Du hier Verschlüsselung, Neue Software für Smartphones - Download - heise online

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8