Forum: Netzwelt
CSU-geführtes Innenministerium: Superpopulistische Superüberwachung
DPA

Von einem christsozialen "Superinnenminister" Horst Seehofer ist vor allem mehr Überwachung zu erwarten, etwa mit intelligenter Supervideoüberwachung. Ein Ausblick.

Seite 3 von 11
jetzttexteich 28.02.2018, 15:57
20. Ich würde mich jedenfalls sicherer fühlen!

Es ist schon traurig, wenn ich mir (Kölnerin, 64 Jahre) für meine Stadt inzwischen bayrische Verhältnisse wünsche! Mit diesem Wunsch bin ich wahrhaftig nicht allein! Die allermeisten Menschen in meinem Umfeld sehen das genauso!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Brumbrum 28.02.2018, 16:02
21. Feinde des Volkes

Zitat von bananenrep
Davor habe ich schon 1986 gewarnt. Als Student in der Verkehrszentrale Bremen. Dort wurde die Überwachung von Straßen "nur" zur Sicherheit der Verkehrsteilnehmervorgestellt. Mein Einwand der Totalüberwachung wurde da als Unsinn abgetan. Fazit: Jede und .....
Mein Gott sind Sie gut, echt gut.
Aber keine Angst, wegen so einem Quatsch wird man nicht umgebracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jo.kurth 28.02.2018, 16:05
22.

Zitat von julian_b
erhöht die Videoüberwachung die Sicherheit! Oder ist es spurlos an Ihnen vorübergegangen, wie viele Ganoven und Verbrecher in der letzten Zeit gerade auf diese Weise identifiziert werden konnten (U-Bahn-Treppen-Schubser, U-Bahn-Schubser, Brandanschläge auf Obdachlose, G-20-Mob u.s.w.). Das zu bestreiten, ist einfach falsch, auch wenn man über die Eignung des Herrn S. durchaus diskutieren kann.
Sie verwechseln ganz offensichtlich Sicherheit (Schutz vor ...) mit der Aufklärungsrate bei Ermittlungen, oder was nützt den Opfern von Anis Amri, dass man ihn hinterher (schnell9 identifizieren konnte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
golgor 28.02.2018, 16:08
23. Echte Polizisten...anstatt Kameras

Einem Attentäter ist es völlig egal ob er gefilmt wird wenn er jemanden umbringt, oder sich selbst in die Luft sprengt. Im Gegenteil er freut sich sogar das die Nachwelt ein Video von ihm hat, und er so als Märtyrer verehrt wird. Der Frau die vergewaltigt wird oder ein Mann der in der U-bahn grundlos zusammengeschlagen wird, hilft die Überwachung auch nix. Es hilft nur für die Aufklärung danach, die Opfer haben nix davon. Anstatt elektronisch zu überwachen sollte es ganz einfach mehr Polizeistreifen geben, diese können sofort eingreifen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
südmensch91 28.02.2018, 16:10
24. reiner rassimus

der Text ist ganz simpel zusammenzufassen.
es ist bayrisch also ist es böse.

Bayern ist dass sicherste Bundesland mit der geringsten Videoüberwachung in der BRD. mehr Kameras werden nur benötigt wo die Polizei unzuverlässig ist (z.b. durch Unterbesetzung, schlechte Ausbildung, etc.) wie z.b. in Berlin

Bayern liegt auf dem international ranking in den Bereichen Demokratie, Persönliche Freiheit, Pressefreiheit, Korruptionsbekämpfung und Meinungsfreiheit immer min. 10 Plätze vor der Gesamtwertung der BRD.
und was Opferschutz angeht dieser existiert Rechtlich nur in Bayern und Baden-Württemberg in der restlichen BRD hat Täterschutz Vorrang sowie die 2 Klassen Justiz. die 2 Klassen Justiz hält zwar gelegentlich auch in Bayern Einzug (Steuerhinterziehung) aber ist nicht so extrem wie im Rest der BRD.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Martin Winter 28.02.2018, 16:10
25. Überwachung -> höherer Auflösungsquote von Fällen = Senkt Kirminalität

Es ist nicht die Überwachung die Verbrechen verringert sondern dass durch die Überwachung mehr Fälle aufgeklärt werden und dadurch weniger Verbrechen geschehen. Es ist mühsam dass Statistiken immer wieder erklärt werden müssen. Das ewige Jammern in England wird überwacht bringt genau gar nichts.
Es ist nicht die Überwachung sondern die daraus folgende Angst der Täter geschnappt zu werden die Verbrechen verhindert weil durch die Überwachung mehr Fälle aufgeklärt werden können. So wird ein Schuh draus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nobody X 28.02.2018, 16:14
26. Worüber wundern Sie sich denn, Herr Lobo?

Selbstverständlich ist Deutschland auf dem besten Weg zum Überwachungsstaat. Und das ist nichts anderes, als die zwangsläufige Folge jahrzehntelanger Laissez-faire-Mentalität jedem und allen gegenüber, wie sie von linksliberalen Zeitgenossen wie Ihnen nach wie vor propagiert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nania 28.02.2018, 16:15
27.

Zitat von jetzttexteich
Es ist schon traurig, wenn ich mir (Kölnerin, 64 Jahre) für meine Stadt inzwischen bayrische Verhältnisse wünsche! Mit diesem Wunsch bin ich wahrhaftig nicht allein! Die allermeisten Menschen in meinem Umfeld sehen das genauso!
Naja, ich, 28, wünsche mir definitiv keine bairischen Verhältnisse für meine Großstadt. Ganz im Gegenteil. Ich bin froh, dass nicht überall Kameras hängen und jeder und alles überwacht wird, weil mutmaßlich hier ein paar Islamisten herumlaufen. Ich möchte nicht die Freiheit, die ich als Bürgerin dieses Landes genießen kann, zugunsten einer gefühlten, aber nicht echten Sicherheit aufgeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freekmason 28.02.2018, 16:26
28.

Zitat von Martin Winter
Es ist nicht die Überwachung die Verbrechen verringert sondern dass durch die Überwachung mehr Fälle aufgeklärt werden und dadurch weniger Verbrechen geschehen. Es ist mühsam dass Statistiken immer wieder erklärt werden müssen. Das ewige Jammern in England wird überwacht ......
super. dann würden ja auch attrappen reichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freekmason 28.02.2018, 16:27
29.

Zitat von südmensch91
Bayern ist dass sicherste Bundesland mit der geringsten Videoüberwachung in der BRD.
wenn das stimmen würde, wäre es ein superargument für weniger überwachung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 11