Forum: Netzwelt
Cyber-Spionage: Hacker attackieren Twitter und "Washington Post"
dapd

Eine Viertelmillion Nutzer ist betroffen, die Angreifer gingen hochprofessionell vor: Auch der Kurznachrichtendienst Twitter ist nun Opfer einer Cyberattacke geworden, anscheinend wurden Zugangsdaten geraubt. Die "Washington Post" berichtet ebenfalls von systematischen Angriffen - dahinter soll China stecken.

Seite 2 von 4
arnowagner 02.02.2013, 09:58
10. Sicherheit auf Amateurniveau

Alles Geschwafel von "hochprofessionellen" Angreifern taeuscht nicht ueber das eigentliche Problem hinweg: Die Sicherheit dieser Platformen ist auf peinlich niedrigem Nieveau. Solange aber keine rechtlichen Folgen oder Schadensersatzpflichten die Folge sind, wird sich da nichts aendern, denn Sicherheit kostet Geld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uschikoslowsky 02.02.2013, 09:58
11. "Amerika" vs "China"

Zitat von sysop
Eine Viertelmillion Nutzer ist betroffen, die Angreifer gingen hochprofessionell vor: Auch der Kurznachrichtendienst Twitter ist nun Opfer einer Cyberattacke geworden, anscheinend wurden Zugangsdaten geraubt. Die "Washington Post" berichtet ebenfalls von systematischen Angriffen - dahinter soll China stecken.
Wenn sich irgendwo auf der Welt ein 14jähriger Schüler aus einer amerikanischen Kleinstadt irgendwo Zugangsdaten zu irgendwelchen System verschafft, steckt dann sicherlich auch "Amerika" dahinter, nicht wahr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
temp1 02.02.2013, 10:05
12. Überraschung das das möglich ist ?

Irgendwie scheinen die Unternehmen immer wieder überrascht, daß es möglich ist, in ihre Systeme einzubrechen. Die Praxis zeigt immer wieder, daß ALLES was online ist, nicht immun ist gegen Eindringen aus dem globalen Netz. Software-Sicherungen werden immer wieder durch Software Attacken umgangen.
Es hilft nur, die Netze radikal physisch zu trennen. vom globalen Netz zu trennen, was nicht von außen gesehen und kontrolliert können werden soll.
Viel Spaß noch mit den zunehmend vernetzten Versorgungsbetrieben für Strom, Wasser etc., wenn jemand wirklich was Böses will. Die Zeitalter in dem man physische Waffen brauchte, um einen Gegner tödlich zu treffen oder unter seine Kontrolle zu bringen, könnte sich dem Ende zuneigen. Die sind dann nur noch ein kleiner Teil der Machtausübung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000365342 02.02.2013, 10:27
13. ...Passwörter verschafft...

Warum werden bei Twitter überhaupt Passworte im Klartext gespeichert?
Sicherheitsbewußte Dienste speichern lediglich die Hash-Werte von Passworten. ( bcrypt , ... )

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TICKundTOOF 02.02.2013, 10:58
14. Schlechter Artikel

In dem Artikel gibt es keine Informationen. Dass da Unternehmen angegriffen wurden, wahrscheinlich nicht von Amateuren, wusste ich auch schon davor bzw. dafür hätte die Überschrift alleine auch gereicht.
Aus dem Artikel geht nicht hervor wie angegriffen wurde. Ob da jemand einen verseuchten USB Stick an den Server gesteckt hat oder ob eine Zombierechnerarmee, kommandiert über ein Double-Flux-Netzwerk über Social Engineering gezielt Zugänge geschaffen hat.

Der Artikel hat eine Aussage wie "Unfall Flugzeug!" - da kann wer beim Boarding hingefallen sein oder aber der ganze Flieger ist im Hochhaus gelandet - darf man sich raussuchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gg72 02.02.2013, 11:02
15. optional

Outsourcing eben mal anders gedacht. Gespart wurde in der Vergangenheit immer stets an der Sicherheit und eigenem Personal, nur um irgendwelche Aktionäre zu bedienen. Jetzt kommt eben die Quittung für diesen lapsen Umgang!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rg-net 02.02.2013, 11:13
16. optional

"die Angreifer gingen hochprofessionell", Warum schreiben sie nicht: die Angreifer generierten einen hochhochprofessionell und überübermotiviert sportlichen exekutiven Invasio.
>>Provessionell kann man nicht mehr steigern!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manten75 02.02.2013, 11:23
17. Nicht Clever

ohne Beweise mit dem Finger auf ein Land zu zeigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter-Lublewski 02.02.2013, 11:23
18. Für jeden was dabei

Zitat von humble_opinion
Im Zeitalter der Desinformation muss man ja auch immer fragen: oder stecken Geheimdienste o.ä. dahinter, die bestimmte Eindrücke erwecken wollen?
Geheimdienste nicht aber - wahlweise - die Illuminati, die Prieuré de Sion, der Ku-Klux-Klan, die Mafia, Uli Hoeneß, Dieter Bohlen, der Kölner Karnevalsprinz oder der diesjährige Dschungelkönig. Da ist dann für jeden was dabei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bambusratte 02.02.2013, 11:30
19. ganz einfach oder doch nicht?

Für den Verbraucher ist es doch recht einfach sich diesen Angriffen zu entziehen. Einfach abmelden, aber vielleicht wird gerade das bezweckt mit den Angriffen. Bei den vielen Schweinereien die heutzutage laufen, sind soziale Netzwerke und Suchmaschinen ausgesprochen störend. Die Bürger kommen viel zu leicht an Informationen und können sich auch leicht organisieren. Das schmeckt der Politik nicht und vermasselt so manchen Plan, welcher in der Regel nicht von der Fürsorge für die Bevölkerung in dem regierten Land geprägt ist. Vor nicht wenigen Tagen geisterte eine Studie durch die Presse, wonach man befürchtet, dass sich die Menschen künftig stärker in Protestwellen organisieren werden. Vielleicht will man auch mit der geschürten Angst die Menschen davon abhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4