Forum: Netzwelt
Cyberattacke: Hacker greifen Netzwerk der US-Regierung an
AP/dpa

Hacker haben sich anscheinend Zugang zu einem Netzwerk der Mitarbeiter von US-Präsident Barack Obama verschafft. An vertrauliche Informationen sollen sie aber nicht gelangt sein.

Wolfes74 29.10.2014, 06:21
1. Naja ...

..."Laut "Washington Post" gelten die Russen aus Sicht der US-Behörden als Spitzenreiter in Sachen Cyberspionage."
Sorry den Spitzenplatz belegt ihr schon selber.
Übrigens kann laut US-Gesetzgebung ein Hackerangriff als kriegerischer Akt behandelt werden und demenstprechend milit. Schritte eingeleitet werden.
Auch den Hacker´n sei Dank - die Frage ist nicht, ob es einen dritten Weltkrieg geben wird - sondern wann.
Laßt euch bitte noch 15-20 Jahre Zeit - dann ist es mir wurscht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gaeltacht 29.10.2014, 06:57
2. Da fällt mir nur eines ein ...

Was du nicht willst, das man dir tu, das füg' auch keinem anderen zu und lass anderen Wurm in Ruh', denn der hasst Cyber-Spionage gerade so wie du.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thorkh@n 29.10.2014, 07:23
3. Wer derart austeilt ...

... muss dann und wann halt auch einstecken können. Selbst, wenn da keine Gemimdaten drüber laufen, so kann man diesen Kanäle trotzdem zum Einschätzen von Lagen nutzen. Erhöhte Aktivität: da ist was im Busch ... und umgekehrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Binar 29.10.2014, 07:59
4. Lol

Keine Sorge Mister President, ich bin sicher, die Hackerangriffe dienen nur der Terrorabwehr. Und nur, wenn die Sicherheit des Landes gefährdet sein sollte, werden die Daten auch ausgewertet.
Ist das nicht die Ausrede, die der amerikanische Geheimdienst benutzt, um unschuldige Bürger weltweit zu überwachen?
Bei mir überwiegt zur Zeit reine Schadenfreude

Beitrag melden Antworten / Zitieren
narmstrong 29.10.2014, 08:22
5. Das amerikanische Trauma!

NSA...
Wir sind die Guten-alle anderen sind Russen. Mein Gott ist die Welt krank!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltenbummler07 29.10.2014, 13:05
6. Terrorabwehr heißt das Stichwort dazu

Es waren bis vor kurzer Zeit immer die Chinesen, nach Meinung der Amerikaner, bis sogar bestätigt wurde, dass von Seiten der USA sogar Mobilfunknetze in China abgehört wurden.
Selbst die Server von großen asiatischen Firmen wurden von den USA ausspioniert. Alles nur zur Terrorabwehr, oder war es doch Wirtschaftsspionage?
Die NSA hat nach eigenen Angaben, die rechtliche Erlaubnis, jeden Server außerhalb der USA ausspionieren zu können / dürfen.
Dieses Jahr hatte Wikipedia die Funktionen für die Änderungen ihrer Einträge / Seiten teilweise gesperrt, weil von Rechnern der US-Verwaltung Einträge verfälscht wurden.
Die Cyberspionage von Seiten der USA scheint so hoch zu sein, dass selbst den großen IT-Unternehmen verboten ist, darüber zu sprechen.
Aber auch wird nichts ausgelassen, um Russland oder Putin in Misskredit zu bringen. Verbal sind sie für all das Leid der Welt verantwortlich. Aber einen belastbaren Beweis, außer vielen Anschuldigungen gab es bis heute fast keinen.

---
Am Dienstag (28.10) haben 188 Staaten die Aufhebung des US-Wirtschaftsembargos gegen Kuba aus dem Jahr 1960 gefordert. So wie jedes Jahr. Der Außenminister Kubas beziffert den Schaden auf mehr als eine 1.000 Mrd. US-Dollar. In der UN-Vollversammlung stimmten nur USA und Israel gegen die Aufhebung.
Damit ist nun bekannt, wo die Reise vielleicht hin geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.vantast 29.10.2014, 14:37
7. Völlig normal

"Verdächtige Aktivitäten" seien in einem Computernetzwerk der Mitarbeiter von US-Präsident Barack Obama beobachtet worden.

Das ist doch völlig normal. Alle Aktivitäten der USA sind doch von Haus aus verdächtig. Oder ist es verdächtig das überhaupt einmal Aktivitäten in dem Netzwerk stattfanden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren