Forum: Netzwelt
Das Netz und die Dummheit: Hilferuf an die mindestens durchschnittlich Begabten

Was sich an Schwachsinn in die sozialen Medien ergießt, ist mittlerweile nicht mehr auszuhalten. Oft scheint es, als sei es gar nicht Hass, sondern vor allem Dummheit, die sich da Bahn bricht. Das hat einen einfachen Grund.

Seite 33 von 51
zehwa 20.01.2016, 20:36
320. Schoener Text, Herr Lobo...

...aber ich bin im Internet (wie Sie sehen). Eigentlich meinen Sie doch: "Kommt zu uns zu Facebook!" Nun, ich sehe keinen Grund dafuer, in dieser Meinungsguelle mitzuschwimmen. Soll Facebook doch verrecken.
Folgendes Szenario ist mittlerweile mehr als nur denkbar: die Schreihaelse uebernehmen Facebook, weil der Rest sich angewidert zurueckzieht. Der Rest ist aber die kaufkraeftige Mehrheit. Damit wuerde der Werbewert von Facebook dramatisch sinken. Was passiert dann mit dem Aktienkurs?

Beitrag melden
Dieter62 20.01.2016, 20:37
321. Unabhängig von allem

Links-Rechts Pingpong im Netz, Stammtisch und anderswo, die Klagen über Leute, die entweder alles ablehnen und nur ihre Ansicht für richtig halten kommt nicht von ungefähr. Da wird doch schon jahrzehntelang von allen Seiten gelärmt, dass es keine Wahrheiten gibt, nun jetzt hat man den Salat: Das Volk muss eben immer auch "glauben", man hat kaum Zeit, die Relativitätstheorie und den Klimawandel selber im Labor nachzuchecken. Somit weiss eigentlich fast niemand etwas sondern plappert nur nach. Dann ists auch egal was man labert. Früher hat man dem Pfarrer in der Kirche geglaubt und dem Politiker während den Ansprachen. Heute ist alles relativ und jede Ansicht so gut wie jede andere.

Beitrag melden
Frau Hambach 20.01.2016, 20:39
322. Perspektiven

Courage, Herr Lobo! Mischen wir uns ein! Mischen wir uns darunter. Denken Sie daran: Nicht nur die Dummen sind Legion!

Beitrag melden
cededa 20.01.2016, 20:41
323. Hanlons Rasiermesser

"Gehe niemals von Böswilligkeit aus, wenn Dummheit ausreichend ist."

Beitrag melden
dislozierter 20.01.2016, 20:43
324.

Wer hätte Gedacht das McLuhan mit dieser Begriffswahl in dieser Form Recht bekommt.
Vor lauter positiven Utopien und Ansprüchen an die Vernetzung hat man leider übersehen, dass sie auch die Dummheit in die Stadt bringen kann und nicht wie erhofft Klugheit und Bildung aufs Dorf.
Wenn man dem irgendetwas Gutes abringen möchte, dann vielleicht, dass es eine Katharsis sein könnte die uns aufzeigt, dass eine (selbst verschuldete) dumme Gesellschaft einem irgendwann wieder auf die Füße fällt, Fortschritt ade.

Manchmal wünsche ich mir doch das Meta-Net, das mir nur die schönen und klugen Sachen aus dem Internet zeigt.

Beitrag melden
donzdorfer 20.01.2016, 20:43
325. donzdorfer

Herr Lob finden Ihren Artikel sehr treffend , man muss darüber nachdenken . Sicher ist Faulheit und Feigheit eine der Ursachen dafür oder hat man nicht den Mut, sich seines eigenen Verstandes zu bedienen Es ist halt schön nicht jemand Auge im Auge die Meinung zu sagen und zu Diskutieren ,sich hinter einem Vorhang zu verstecken . Ich brauche die Deppen in den Social Media nicht.

Beitrag melden
stockfisch1946 20.01.2016, 20:45
326. nun, also, Mr. Lobo, Sir

es ist so, dass ich lieber eine volle Stunde Cindy & Bert hören würde als mich jemals bei Facebook anzumelden.

Beitrag melden
dislozierter 20.01.2016, 20:49
327. das globale Dorf

das globale Dorf - Marshall McLuhan

Beitrag melden
EMU 20.01.2016, 20:50
328. Denn intensiv diskutierte Ereignisse sind für viele Millionen Menschen in diesem Land eine fantastische Gelegenheit zum Schnauzehalten,

Sorry Sascha, 40 Jahre lang wurde uns vom anderen Deutschland erzählt, was Redefreiheit für ein hohes Gut ust und wie schlimm wir dran waren, dass wir das nicht hatten.

Und jetzt kommst Du und willst uns den Mund verbieten.

Sorry, aber Pustekuchen. Wir reden. Und wir wählen. So wie ihr es uns gesagt habt, dass es gut ist. Leb damit.

(Ich selber habe weder mit der AfD noch den diversen *gidas irgendetwas am Hut, mit Demokratie aber schon.)

Beitrag melden
hefe21 20.01.2016, 20:50
329. Inf(ern)okanäle im Zuckerbergwerk

Sich über die Zustände in den Kommentarspalten des Zuckerberges zu äussern, fällt vielen wohl schwer. Einfach deshalb, weil viele dieser Vielen sich lieber alle 10 Zehennägel ausreissen lassen würden, als auch nur in Erwägung zu ziehen, dort Anmeldung zu begehren. Dass Herr Lobo sich damit berufsmässig, und damit auch einkommensmässig, beschäftigen muss, das sei ihm von Herzen gegönnt. Ebenso aber auch die erwartbare Zwischenreaktion "Schrei vor Schmerz!" Dass sich dort "Millionen äussern" glaubt man aber schon wieder gleich gar nicht, denn auch im SPON-Forum, letztlich ein Mini-Facebook, sind die immergleichen Schreiber unterwegs. Teilweise allerdings mit Frequenzen, die einen staunen lassen. Sollte es aber irgendeinem fehlgeleiteten Programmierer einfallen, auch dort Infantilbuttons wie "Gefällt mir" zu platzieren, dann werden sich auch von denen einige verabschieden. Denn der "Hass" vieler schaukelt sich ja schon an dem Gedanken hoch, dass sie wissen, dass sie als digitales Kanonenfutter verschossen werden, sie aber dem permanenten Eigenknall erlegen sind. Der Inkontinenzirrsinn kulminiert dann in Szenarien, dass sich politische "Neuländer" mit den einschlägigen Seitenbetreibern "zusammensetzen", um Arbeitsplätze als "Hasspostingslöscher" zu schaffen. Ein intellektueller und wirtschaftlicher Zirkelschluss erster Güte. Und deshalb ein Gruß an die SPON-Nettikettenwerkschaffenden, ich warte schon lange auf den ersten Insiderreport aus dieser Höhle oder Hölle an der Digitalinfofront.

Beitrag melden
Seite 33 von 51
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!