Forum: Netzwelt
Dash Buttons: Oberlandesgericht München verbietet Amazons WLAN-Bestellknöpfe
SPIEGEL ONLINE

Seit 2016 bietet Amazon in Deutschland seine Dash Buttons an. Ein Münchner Gericht hat das Bestellkonzept jetzt für unzulässig erklärt. Der Konzern spricht von einem "innovationsfeindlichen" Urteil.

Seite 6 von 13
Ronald Dae 10.01.2019, 18:57
50. Das ist schon gut so

Aus juristischer Sicht ein gut nachvollziehbares Urteil. Dann muss Amazon eben die für jeden Kauf hierzulande nötigen Bedingungen schaffen, denn es geht um Verbraucherschutz und so mancher Konsumdepp muss vor sich selbst geschützt werden ... just my 2 cent als Prime-Kunde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sappelkopp 10.01.2019, 18:58
51.

Zitat von hasselblad
Der Staat geriert sich mehr und mehr wie Helikopter-Eltern. Abgesehen davon, dass das Bestellen von Supermarkt-Produkten grundsätzlich extrem sinnlos ist (wo bitte ist das Problem, Dinge des täglichen Bedarfs selber kaufen zu gehen), und lediglich dazu führt, dass die Straßen weiter mit in zweiter Reihe stehenden DHL-Bullis verstopft werden, darf sich jeder mündige Erwachsene verhalten wie er möchte. Ein Staat sollte es sich aber nicht zur Aufgabe machen, den Bürger per Gesetz in jedem Lebensaspekt vor sich selber zu schützen. Schließlich lernt man aus jeder Erfahrung, z.B. dass ein Dash nicht so kleben darf, dass spielende Kinder ihn hundertmal drücken können ohne dass es auffällt. Oder dass man mit so einem Instrument die Vergleichbarkeit hins. Preisen und Verfügbarkeiten aufgibt, mitunter also nicht automatisch den erwarteten Amazon-Discountpreis bekommt. Der Online-Handel sollte nicht strenger reglementiert sein als der Analoge, an der Kasse muss ich ja auch nicht bestätigen, irgendwelche AGBs gelesen zu haben und dass mein Einkauf Kosten verursacht. Die Innovation als solche mag eine Spielerei ohne objektiven Mehrwert sein, aber das sind teure Optik-Sportpakete am Auto auch, und trotzdem findet man sie an jedem zweiten Mittelklassekombi. Wenn sich also ein mündiger Erwachsener entscheidet, auf diese Weise einkaufen zu wollen, dann ist das gelebte Eigenverantwortung und sollte kein Fall für Verbraucherschützer und Gerichte sein. Manchmal ist weniger Staat einfach mehr.
1. Die Gerichte sind nicht der Staat. Sie sind unabhängig und entscheiden nach Recht und Gesetz. Lernt fast jeder in der Schule, Sie scheinbar nicht.
2. Doch, der Staat sollte es sich zur Aufgabe machen, die Bürger davor zu schützen, von Unternehmen mit unklaren Preisauszeichnungen über den Tisch gezogen zu werden. Und der Staat tut das auch, mit den Gesetzen. Und das ist gut so.
3. Stimmt, der Online-Handel sollte nicht strenger reglementiert sein, es gelten die gleichen Vorschriften. Deshalb ja das Urteil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
descartes 10.01.2019, 19:00
52.

Zitat von renker2001
[...] Eigentlich müsste dann das Gericht auch die bisher gängige Praxis des (gehobenen)Frischlebensmittelhandels einkassieren, Ware an die Abnehmer, meist Restaurants, automatisch zu liefern, obwohl die Presie im Tagesschnitt leicht schwanken [...]
Sie vermischen da etwas. Im Onlinehandel gelten eben andere Gesetze, nicht zuletzt um den Verbraucher zu schützen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erlachma 10.01.2019, 19:00
53.

Zitat von Duffy73
kenn ich nicht -> versteh ich nicht -> mag ich nicht -> dürfen daher auch andere nicht haben. So denken wohl die Richter... und einige Kommentatoren hier auch. Ich hab zwar selber diesen Button nicht, weil ich ihn nicht brauche. Aber ich lass mir ungern von anderen vorschreiben, was ich zu brauchen habe und was nicht... und nur ein Vollhonk würde mich deshalb als Vollhonk bezeichnen.
Ich würde Sie nicht als "Vollhonk" bezeichnen, sondern als jemanden, der offensichtlich das deutsche Rechtssystem nicht kennt. Nach diesem muss vor dem Gültigwerden eines Kaufvertrages ein Austausch von Willenserklärungen stattfinden, zu denen unter anderem der exakte Preis gehört. Das findet nicht statt. Ergo hätten nicht nur die Richter, sondern auch jeder Schüler, der gerade §433 BGB durchgenommen hat, genauso entscheiden müssen.

"Ich lass mir ungern von anderen vorschreiben, was ich zu brauchen habe und was nicht" klingt auch nach einer sehr fundiert überlegten Aussage. Waffen, Drogen, finden Sie doof, dass Sie die nicht einfach haben dürfen, wenn Sie wollen? Es gibt gute Gründe, warum wir als Gesellschaft entscheiden, wer was haben darf, und was nicht, und eben nicht jeder einzelne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erlachma 10.01.2019, 19:06
54.

Zitat von renker2001
Das ist schlicht falsch Dieser Dash Button ist ein komplett neues Einkaufssystem welches so nocht nicht erfasst ist Eigentlich müsste dann das Gericht auch die bisher gängige Praxis des (gehobenen)Frischlebensmittelhandels einkassieren, Ware an die Abnehmer, meist Restaurants, automatisch zu liefern, obwohl die Presie im Tagesschnitt leicht schwanken Sow eit ich weiß hat der Kunde auch bei Dash Buttons ein Rückgaberecht. Wenn ich aber erst xy machen muss, bevor...dann ist ein Dash Button obsolet
Neues Einkaufssystem? Was ist denn neu daran?

Und was hat das Liefern von Lebensmitteln damit zu tun? Ihnen ist bewusst, dass das Handel zwischen Unternehmern anders bewertet ist als der Handel mit Endverbrauchern? Ich wüsste jetzt keinen Endverbraucher, der ein Restaurant ist, und bei denen, die kein Restaurant sind, habe ich noch nie gehört, dass die Lebensmittel zu schwankenden Preisen bekommen.

Ein Dash-Button ist schlicht per definitionem obsolet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pfalzkapelle 10.01.2019, 19:07
55. Schöne, neue Welt...

Wenn so etwas Schule macht, findet sich so ein Button neben dem Bett eines Single. Wenn er/sie einsam ist, drückt er/sie auf den Knopf. Als bald kingelt es an der Haustür, der/die Bestellte tritt ein und schon muss man nicht mehr alleine im Bett liegen... Praktisch, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der Pöter 10.01.2019, 19:07
56. Da ich mir so einen

dämlichen Knopf kaufe, klebe und drücke, bin ich doch selber schuld, wenn Amazon meine Daten hat und mit nur macht, was es will. Solange vorne auf der Verpackung draufsteht, daß ich meine Seele an den Verein verscherbelt habe, ist doch alles gut. Die Bedingungen lesen solche Kunden doch grundsätzlich eh nicht. Also, so what!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
renker2001 10.01.2019, 19:15
57.

Warum ist eigentlich das halbe Forum dagegen
Dagegen mit moralisierenden Gründen

Ander sind zu bequem zu faul, Einzelhandelskiller etc etc etc

Hauptsache dagegen

Wissenschaftliche Realität:
Der Einzelhandel/Realität versklavt den Menschen der gezwungen ist, seine knappe Freizeit bis zu 1/4 mit sinnlosen Dingen wie Besorgungen zu verbringen

Amazons Dash/Alexa/Echo sind eine Reaktion auf diese Tatsache, ebenso sind zum Beispiel Waschmaschinen, die selber Waschmittel nachordern ein Teil dieser Antwort

Es ist die Zukunft

Wir könne daran teilhaben oder aber uns dagege wehren.
Vielleicht schaffen wir es auch in D, das ganze noch einige Zeit hinauszuzögern
Und wie immer wird es wie folgt enden:
Die Dagegen und Bedekenträgergesellschaft muss nach einem schleichenden Verliererprozess dann die Technik importieren und gestaltet nicht mehr mit

Zudem ist dieses moralisierende: zerstört den Einzelhandel...schlicht quatsch
Hätten wir zum Beispiel das Internetshopping "verboten oder limitiert", dann hätten wir heute noch die Einzelhandelsstrukturen von 1995
Dazu würden dann nicht nur 1 Million, sondern fast 2,5 Millionen Arbeitskräfte fehlen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shy_212 10.01.2019, 19:17
58. "Braucht die Welt sowas" ?? Ist das ne wichtige Frage?

Amazon ist der kulanteste und unkomplizierteste Laden in Deutschland. Sollte es Probleme mit den Dash Buttons geben, weil. Dann ist Amazon wohl der kundenfreundlichste Anbieter, um diese Probleme auszuräumen oder den Kunden anderweitig zu helfen. Kunden sollten "selber entscheiden dürfen" ob sie das nutzen möchten. Ich stelle mir das schon ziemlich praktisch vor, auch wenn ichs selbst nicht nutze. Wichtig ist viel mehr, dass die Ware original ist und kein billiges Imitat. Daher ist das Urteil mehr als lächerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heissSPOrN 10.01.2019, 19:18
59.

Zitat von pfalzkapelle
Wenn so etwas Schule macht, findet sich so ein Button neben dem Bett eines Single. Wenn er/sie einsam ist, drückt er/sie auf den Knopf. Als bald kingelt es an der Haustür, der/die Bestellte tritt ein und schon muss man nicht mehr alleine im Bett liegen... Praktisch, oder?
Kommt drauf an, wer dann klingelt... ist ja ein Gattungskauf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 13