Forum: Netzwelt
Daten-Drosselung: Telekom schafft DSL-Flatrates ab
AFP

Mit dem unbegrenzten Surfen soll es für Neukunden der Telekom bald vorbei sein. Ab 2. Mai werden neue Tarife eingeführt, und bei denen gibt es Obergrenzen für Datenmengen wie bei Handyverträgen. Wer zu viel Daten abruft oder hochlädt, wird auf Schneckentempo abgebremst.

Seite 6 von 56
andreasoberholz 22.04.2013, 17:11
50. Leitung reduzieren gleiches Geld!!

Zitat von sysop
Mit dem unbegrenzten Surfen soll es für Neukunden der Telekom bald vorbei sein. Ab 2. Mai werden neue Tarife eingeführt, und bei denen gibt es Obergrenzen für Datenmengen wie bei Handyverträgen. Wer zu viel Daten abruft oder hochlädt, wird auf Schneckentempo abgebremst.
Lustig.
Wollte im September zurück zur Telekom wechseln nach vielen Jahren Arcor bzw. heute 1+1.

Tja das ist in der Tat ein Grund das nicht zu tun.

Auf diese Weise wird Sürfen vollkommen uninteressant.
Vor allem dann wenn man mit großen Datenmengen hantiert im Upload und im Download. Musikfiles, von selbst geschriebener Musik, haben halt ihre Größe selbst wenn sie gezippt sind.

Ne DVD, wie vor Urzeiten brennen, und dem Tonmenschen der es mischt schicken,.... nee Danke...

Ist schon verrückt was man sich so ausdenkt um die Kunden mehr zu Melken..... Leitung reduzieren gleiches Geld nehmen... TZZZZ!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stabhalter 22.04.2013, 17:11
51. denn

Zitat von TOM_M
Wieder einen Grund, der gegen die Telekom spricht! Man wird es schon schaffen, dass den anderen Providern die Kunden zulaufen und man somit eine ruhige Kugel schieben kann. Fast wie im Beamtentum :-)
ich habe vor 10 Jahren der TELEKOMBANDE den Rücken gekehrt und spare viel Geld dabei,sollten alle machen dann würden diese Abzocker wach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Greed 22.04.2013, 17:11
52.

Da werden sich die Anbieter wie Maxdome,Lovefilm,Google,Valve (Steam), Sony/MS (für ihre jeweiligen Networks die sowohl Spiele als auch Filme vertreiben) und unzählige Radio oder Videostreamdienste aber freuen.
Diese Art Vertrag wird für das Festnetz hoffentlich schnell kassiert.

Alternativ hätte ich gerne für die 10 Jahre die ich zwar DSL 6000 gezahlt habe, aber nur DSL1000-2000 bekommen habe, das zuviel gezahlte Geld zurück. Habe ja weniger Traffic verbraucht und somit das Netz nicht stark belastet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guntalk 22.04.2013, 17:11
53. Da...

...schlägt man gleich zwei Fliegen mit einer Klappe.
Die Telekom kann mehr Kohle machen und die Filmindustrie muss sich über die endlose Filmstreamerei der Telekom-Kunden keine Sorgen mehr machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tolle_Sache 22.04.2013, 17:13
54. Steinzeit-Niveau

Ich kann ja den Drosselungs-Gedanken irgendwie verstehen, auch wenn ich ihn sicher nicht gutheissen kann. Aber zumindest ein halbwegs akzeptables Geschwindigkeitsniveau sollte man auch mit Drosselung schon noch erreichen. 384 kbit ist ein Witz. Allerdings ein schlechter. :-(

Memo an mich selbst: Definitiv keine Verträge mehr bei der Telekom abschließen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enivid 22.04.2013, 17:14
55.

Die Telekom spekuliert darauf, dass andere Anbieter nachziehen. Wenn das nicht der fall ist zerschießen die sich die kommende Abschluss-Quote von neu-Verträgen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paradigm 22.04.2013, 17:14
56. Tolle Entwicklung

So sehr ich das natürlich auf der einen Seite verstehen kann, dass man nicht "unendlich" viel für einen festen Preis bekommen kann, ist doch diese doch recht starke Limitierung gerade in der heutigen Zeit absurd. Bekommen wir nicht ständige was von der Cloud und immer und überall Online erzählt? Von Online-Speichern, Online-Backup, Online-sonstwas?

Damit das aber auch geht, müssen möglichst schnell, viele Daten ausgetauscht werden. Das ist jetzt schon recht ok, wobei es noch etwas flotter werden muss (hatte mal ein Online-Backupdienst, war aufgrund der immer noch popligen Upload-Raten bei den meisten Anbietern ziemlich für den Eimer).

So, jetzt bekommt man nur noch 75 GB pro Monat, was aus der "Flatrate" defacto einen Volumentarif macht (die lächerlichen 384kbit/s sind ja noch unter dem DSL-Niveau aus den Anfangsjahren). Wenn man die Leitung voll ausnutzt (z.B. ein komplettes Backup seines Computers aus der Cloud holen will oder viel Video-on-Demand o.ä. nutzt), kommt bei der 16 Mbit/s Variante schon nach ca. 10,5 Stunden an das Limit. Buche ich die beste Leitung mit 200 MBit/s (wo gibts das?) ist schon nach 4,5 Stunden Schluss! Klar, man absolut gesehen mehr Daten übertragen, also 200 GB statt 75 GB, aber das will man mit einer schnelleren Leitung ja auch machen. So gesehen ist das Preis-/Leistungsverhältnis bei den schnelleren Leitungen schlechter.

Wenn ich jetzt also wirklich alles über "die Cloud" mache, dann reicht das doch hinten und vorne nicht. Wenn man dann noch bedenkt, dass in einem Haushalt ja sogar oft mehrere Personen einen Anschluss nutzen, wird es ja noch bescheuerter... naja, aber die Telekom halt. Letztlich ist das ganze eine deutliche Preiserhöhung, die halt keiner beim Namen nennen will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
puddingbrumse 22.04.2013, 17:15
57. optional

Alles verlagert sich in die Cloud und die Telekom kastriert das Datenvolumen? Klingt erstmal wenig zeitgemäß ... Aber wenn spätestens zum Start der Umsetzung der Drosselung "Zukaufkontingente" auf der Preisliste auftauchen, dann wissen wir, dass hier wieder irgendein BWL-Frischling eine waaahnsinnig überzeugende PowerPoint-Folie erstellt hat. Das passt sowieso hervorragend zur Telekom: Leistungen, die bei anderen Providern selbstverständlich (inklusive) sind, werden bei der Telekom als Extra-Feature verkauft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exterminate 22.04.2013, 17:15
58.

Telekom, Telekom... Hm, war das nicht dieses ehemalige Staatsunternehmen, das durch überzogene Preise und miesen Service auffiel? Sollte es wirklich noch Leute geben, die mit einem Unternehmen einen Vertrag abschließen, der gerade ein Tarifmodell von 1998 wieder einführen wollen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
coopms 22.04.2013, 17:15
59. Das ist Deutschland

Zitat von sysop
Mit dem unbegrenzten Surfen soll es für Neukunden der Telekom bald vorbei sein. Ab 2. Mai werden neue Tarife eingeführt, und bei denen gibt es Obergrenzen für Datenmengen wie bei Handyverträgen. Wer zu viel Daten abruft oder hochlädt, wird auf Schneckentempo abgebremst.
Das langsamste Internet der Industrienationen haben wir schon. Jetzt wird noch die Menge gedeckelt.
Wer glaubt, er könne das durch die Nutzung anderer Anbieter umgehen, wird scheitern. Die ziehen mit Sicherheit nach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 56