Forum: Netzwelt
Datenleck: Daten von Millionen Mixcloud-Nutzern zum Kauf angeboten
Mixcloud

Hackern ist es offenbar gelungen, Daten von Millionen Nutzern der Audiostreaming-Plattform Mixcloud abzugreifen. Die Beute wird jetzt im Dark-Web zum Kauf angeboten.

Enes Scholkaldetten 02.12.2019, 14:33
1. Was für Fefe

"Packt eure Daten in Die Cloud" sagten Sie.
"da sind sie sicher" sagten Sie.

Und die Politiker von SPD, FDP und CDU und wollen ernsthaft so etwas als Wachstumsmotor ansehen. Lächerlich. Mal schauen, wann das nächste #Bonzenleaks kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 02.12.2019, 14:58
2.

Zitat von Enes Scholkaldetten
"Packt eure Daten in Die Cloud" sagten Sie. "da sind sie sicher" sagten Sie. Und die Politiker von SPD, FDP und CDU und wollen ernsthaft so etwas als Wachstumsmotor ansehen. Lächerlich. Mal schauen, wann das nächste #Bonzenleaks kommt.
Äh nur weil das Unternehmen "Cloud" heißt, hat das noch lange nichts mit ihrem "Packt eure Daten in Die Cloud".

Was hier passiert ist, kann ihnen mit JEDEM Online-Service passieren.

Mal davon ab, dass sie mal wieder einer der Leute sind, die nicht verstehen was "Cloud" eigentlich bedeutet....

Cloud haben wir seit wir das Internet haben....Cloud heißt doch nichts anderes, als "Server", außer dass der Server an sich nur noch virtuell existiert und nicht mehr an Hardware gebunden ist.

Ist SPON für sie Cloud? Wenn nein, sei ihnen gesagt, dass ihnen HIER exakt das gleiche passieren könnte. Die Account-Informationen von ihnen könnten "gehackt" werden....

Böse Cloud!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark4@mailinator.com 02.12.2019, 18:52
3.

Deswegen sollte man seine Daten lieber zuhause und offline haben, statt auf fremder Hardware, über deren Sicherheit man nichts weiß. Cloud bedeutet für mich Komfort und Faulheit auf Kosten von Kontrolle und Sicherheit. Muß jeder selbst wissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
The Independent 02.12.2019, 22:12
4.

Zitat von quark4@mailinator.com
Deswegen sollte man seine Daten lieber zuhause und offline haben, statt auf fremder Hardware, über deren Sicherheit man nichts weiß. Cloud bedeutet für mich Komfort und Faulheit auf Kosten von Kontrolle und Sicherheit. Muß jeder selbst wissen.
Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ist (und Ihre jeweils aktuelle IP-Adresse wird bei der Nutzung des Forums) auf den SPON-Servern gespeichert. Sollten die Server gehackt und Daten abgegriffen werden, dann könnten - zumindest theoretisch - auch Ihre Daten dabei sein. Wenn die Online-Shops, in denen Sie bestellen, gehackt werden, dann könnten auch Ihre Daten zum Diebesgut gehören. Und dann würden, im Gegensatz zu den bei SPON gespeicherten 2 Datensätzen (von denen mindestens einer - das Passwort - sehr wahrscheinlich verschlüsselt ist), im Falle eines Datendiebstahls wohl auch ihre tatsächliche Wohn-/Lieferadresse, Ihre Kontoverbindung oder Ihre Kreditkartennummer und vielleicht sogar Ihre Telefonnummer in die Hände der Datendiebe gelangen.

Schon wenn Sie Ihre Daten durch einfachste Online-Bestellvorgänge ins Netz stellen, werden sie fernab Ihrer Kontrolle vorgehalten, und zwar ohne dass sie wirklichen Einfluss auf die Art der Verwendung (werden Ihre Daten weitergegeben, gar weiterverkauft?) und die Qualität der Sicherung (gegen Missbrauch/Diebstahl) haben.
Patientendaten wurden von Kliniken und Krankenkassen versehentlich öffentlich zugänglich gemacht, Server von SONY, die Teile der Kundendatenbank des Online-Spiels EverQuest vorhielten, wurden vor Jahren gehackt, wobei den Hackern dann eine große Datenbankdatei mit unverschlüsselten Kreditkartennummern in die Hände fiel.

Sind Sie Mitglied eines kleinen Vereins, einer Partei oder einer Bürgerinitiative? Auch dort werden Ihre Daten gespeichert, und es ist nicht sicher, ob sie dort auch verschlüsselt sind.
Generell gilt: Je mehr Daten gespeichert werden und je mehr Nutzer/Kunden eine Plattform hat (Mixcloud hatte bereits 2012 rund 3 Mill. Nutzer), desto attraktiver wird sie für Hacker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren