Forum: Netzwelt
Datensicherheit: Was, wenn jemand am Flughafen nach Ihrem Smartphone fragt?
Getty Images

Smartphones sind voll mit privaten Informationen - das macht sie auch für Grenzkontrolleure interessant. US-Bürgerrechtler erklären, wo man mit Handy-Kontrollen rechnen muss und wie man sich vorbereitet.

Seite 3 von 8
acepoint 29.12.2017, 18:23
20. Klingt wie ...

... eine Liste mit Verhaltensregeln aus dem Jahr 1970 für Reisen in den damaligen Ostblock. Und erinnert mich an die Ansagen der begleitenden Lehrer kurz vor dem Grenzübertritt bei unserer Studienfahrt nach Prag (1982). Erschreckend. Ebenso erschreckend, wie gleichgültig das heute alles hingenommen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudi_ralala 29.12.2017, 18:23
21.

Zitat von bronco88
...Wem die Einreisemodalität in die USA nicht passt - wie einige Forsten schon bemerkt haben - null Problem - einfach ein anderes Land wählen!
Es sei denn, man muss beruflich dort hinreisen.
Da kann man sich zwar auch gegen wehren, könnte aber sein, dass das beim Chef nicht gut ankommt. So ist es mir einmal ergangen, als ich für eine längere Zeit in den Sudan sollte. Trotzdem bin ich bis zur Rente in der Firma geblieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vitalik 29.12.2017, 18:26
22.

Zitat von Profdoc1
müssten Sie mit einer Kündigung rechnen. Solange ein Land nicht im AA als kritisches aufgeführt wird, haben Sie die Verpflichtung beruflich in die USA zu reisen. Nur mal so .... Guten Rutsch!
Das kommt aber doch sehr stark auf den Arbeitsvertrag an oder?
Es ist ein interessanter Punkt, ob da schon Urteile dazu gibt, denn eine Kündigung hört sich sehr hart an. Sicherlich, wenn die Firma in den USA die Hauptkundschaft hat, aber das wäre ja schon bei der Einstellung bekannt. Auf der anderen Seite, wenn plötzlich ein Auftrag aus den USA kommt und ein Kollege, der seit 20 Jahren in der Firma arbeitet und zum ersten Mal in die USA fahren soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jj2005 29.12.2017, 18:27
23. Sämtliche Firmendaten kopieren?

Zitat von Ein_denkender_Querulant
Ich soll also den USA das Passwort für meinen Firmenrechner geben? Damit sie, wenn der Rechner an ist und sich über VPN mit dem Firmennetz verbunden hat, sämtliche Firmendaten kopieren können? Ja hakt es noch?
Genau so ist es! Nennt man anderswo Industriespionage. Finde ich gut, aus ökologischen Gründen, es wird viel zu viel geflogen.
Es gilt übrigens das Gesetz der Gegenseitigkeit, d.h. deutsche Grenzer können amerikanische Geschäftsleute genauso ausziehen. Aber was vermutlich viel schlimmer ist: Die Armen müssen in ganz Europa ohne ihre Knarre rumlaufen. Das muss hart sein ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 29.12.2017, 18:28
24.

Zitat von oliverpkruse
Bin 3-4 Mal im Jahr im Ausland unterwegs (Asien, Naher Osten, Afrika, etc.) - kenne also diverse Einreiseprozeduren... Letzten Monat war ich das erst Mal seit 17 Jahren wieder in den USA. Wurde damals wie heute freundlich und korrekt willkommen geheißen: Passkontrolle, Fragen ( z. B. nach dem Grund der Reise, Bargeld...), Umgangston - alles wie in jedem anderen Land der Welt auch. Ganz ohne Demut meinerseits: habe offen, freundlich und direkt kommuniziert - und wurde genauso gut behandelt.
So ist das auch auf jedem Internationalen Flughafen der Welt ob Australien, Russland oder USA. Afrika kenne ich nicht aber beim Rest hatte ich nur ein einziges Mal ein Problem mit einem Zollbeamten der meinen Laptop starten wollte. Aber auch der hat meine freundliche Weigerung, mit dem Hinweis bitte meinen Kunden im Lande anzurufen und das zu klären, akzeptiert nach Anruf beim Kunden.

Ich denke das größte Problem sind 'Also hören Sie mal, ich bin Deutscher Staatsbürger und habe Rechte ...' Sätze. Ich habe allerdings keine SocialMedia Apps auf meinem Arbeitstelefon und das private nehme ich sowieso nicht mit ins Ausland. Nein - auch nicht in den Urlaub, gerade dann nicht - mir ist bis jetzt noch kein Hotel untergekommen das kein Telefon gehabt hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spontifex 29.12.2017, 18:30
25. Stockholm - Syndrom im Vögelpark

Zitat von qoderrat
Bei diesem Beitrag stellt sich sofort die Frage, Troll oder Spassvogel? So obrigkeitshörig kann man mit der deutschen Geschichte im Hintergrund doch überhaupt nicht sein? Aber wie schon einige Vorposter bemerkt haben, wenn es nötig ist sich nackig zu machen um überhaupt ins Land zu kommen sollte man sich vor den Massnahmen überlegen ob dieses Reiseziel wirklich notwendig ist.
Ja, der Punkt ist eben, dass die US - amerikanischen Freunde die Deutschen besonders seit Mutti mit Leidenschaft in den A. f. und die Deutschen allmählich anfangen, das zu mögen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ClaudiaK 29.12.2017, 18:32
26.

Wie weit die Transparenz heute reicht, welcher Otto-Normal-Bürger weiß das schon. Sind wir bereits überwachte Menschen? Im Urlaub greife ich doch lieber auf das altbewährte Papier und das Münztelefon zurück - egal wann und wohin, Hauptsache mal weg und raus aus allem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demiurg666 29.12.2017, 18:36
27. @profdoc

Vielleicht haben Sie rechtlich gesehen Recht. Als ich bei meiner Firma angefangen habe, habe ich eine Liste von Ländern abgegeben in die ich nicht reisen würde. Das wurde begrüßt und ich arbeite immer noch für diese Firma. Im Zweifelsfall gehe ich zur Konkurrenz, hat meine jetzige Firma auch nichts von. Nur Mal so.... Und auch einen guten Rutsch

Beitrag melden Antworten / Zitieren
snoook 29.12.2017, 18:53
28. Bisher keine Probleme, nur etwas sonderbar...

Ich bin in den letzten zwei Jahren 3-4 Mal beruflich in die USA gefahren und hatte nie Probleme. Gut, die Beamten sind etwas sonderbar. Aber das trifft auf alle Zoll- und Einreisebeamten zu und war schon immer so. Als ehemaliger Westberliner hilft es mir, dass ich früher öfter Mal in Ost-Berlin und der DDR war - alles sehr ähnlich.
Gut, sollten sie mir das Handy wegnehmen oder scannen, wäre ich sicher schon sehr verunsichert und würde mich fragen, wie das jetzt nun wieder geht. Aber deswegen die USA meiden käme nicht in Frage.
Insofern nicht verkehrt, dass es ein paar Hinweise für den Notfall gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alternativloser_user 29.12.2017, 18:58
29. ...

Oder man nutzt zwei Handys. Eins in Deutschland und eins im Ausland.
Vor und nach dem Auslandsaufenthalt wird das Auslandshandy auf Werkseinstellungen zurückgesetzt und man macht nur die nötigsten Daten/Apps drauf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 8