Forum: Netzwelt
"Death Stranding" durchgespielt: So albern wie berührend
Sony

Gestrandete Wale, Zeitregen und ein einsamer Kurier, der ein zerstörtes Amerika neu verbindet: Hideo Kojimas "Death Stranding" ist originell, politisch und hochkomplex - und eines der Spiele des Jahres.

Digital Gorilla 08.11.2019, 01:32
1. Sharknado als Spiel

...und ja, es ist ein Sharknado als Spiel. Ich mag das, aber es ist B-Movie-Trash als Spiel auf extrem hohen künstlerischem Niveau. Mann kann es lieben, aber ich bevorzuge ein solides und Camper-verseuchtes Cod Modern Warfare dem auf jeden Fall. Geschmackssache halt!
Nichtsdestotrotz ein fettes Stück Videospielgeschichte, vergleichbar mit den Werken von David Cage ("Heavy Rain", "Detroid: Become Human"), Chapeau, Kojima San, aber gewiss nicht jedermanns Sache!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felisconcolor 08.11.2019, 08:58
2. Die Story

klingt ein wenig nach "Postman" mit Kevin Costner aufgehübscht mit ein paar Fantasy und SciFi Elementen. Nach dem Artikel bin ich mir nicht sicher ob es totale Langeweile oder wirklichen Spass macht. Um zu erkennen das das Verbindende besser ist als das Trennende brauche ich, zumindest glaube ich das, nicht dieses Spiel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derjoey 08.11.2019, 13:51
3.

Zitat von felisconcolor
Um zu erkennen das das Verbindende besser ist als das Trennende brauche ich, zumindest glaube ich das, nicht dieses Spiel.
Wobei allerdings bei Online-Spielen nicht selten das Kaputtmachen von Anderen oder deren Konstruktionen im Vordergrund steht (nicht umsonst sind klassische Ballerspiele oder Fortnite immer noch der Renner). Insofern, auf Online-Spiele bezogen, wirkt ein Spiel, das Menschen (hoffentlich) allein auf positive Weise verbindet, schon interessant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernd Hofstetter 08.11.2019, 13:56
4. Unentschlossen

Schon als ich die ersten Trailer gesehen habe, war ich mir sicher, dass ich dieses Spiel unbedingt haben muss. Ich bin nach wie vor ein großer Fan der Metal Gear Solid Reihe, bin mir nun aber tatsächlich nicht sicher, ob Death Stranding etwas für mich ist. Ich bin ein gebranntes Kind, was solche krassen Open World Wälzer angeht. Selbst das hochgelobte Red Dead Redemption 2 hat mich mit seiner schieren Größe und der ungefüllten Landschaft erschlagen. Ich habe es einige Stunden gespielt, dann ging mir aber der Reiz verloren angesichts der ganzen Möglichkeiten und der eher dünnen Story--Missionen. Death Stranding könnte ähnlich sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
depechie_hh 09.11.2019, 09:13
5. Oh Graus

"Das erinnert man noch."
Hier habe ich bereits aufgehört zu lesen. Wenn schon Journalisten die deutsche Sprache so verhunzen, was soll da gehaltvolles herauskommen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h.weidmann 09.11.2019, 11:06
6.

Zitat von depechie_hh
"Das erinnert man noch." Hier habe ich bereits aufgehört zu lesen. Wenn schon Journalisten die deutsche Sprache so verhunzen, was soll da gehaltvolles herauskommen?
Oh ja! Das ist einer der vielen gruseligen Amerikanismen.
Ich denke, dass wird in 2020 besser werden. Bis dahin :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ignoreitall 10.11.2019, 13:29
7. Erinnern...

Erinnere ich etwas? Oder erinnere ich mich an etwas?

Deutsch muss so schwer sein. Hauptsache "man erinnert" ja nur den genderkorrekten Begriff "Studierende", wärhrend aber z.B "Arbeitende", "Lehrende" oder "Mordende" gerne weiterhin als "Arbeiter", "Lehrer" oder "Mörder" bezeichnet werden. Jetzt wird also zu "sich erinnern" einfach "erinnern", ist aber dann nicht so konsequent die Jugendsprache komplett zu übernehmen und "ich gehe Aldi" oder "spiel voll krass" zu schreiben. Aber es "macht keinen Sinn" gegen den Sprachwandel zu schreiben. Die Richtung finde ich aber etwas beängstigend....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lukaskaiwalker 11.11.2019, 11:36
8. Ist ein späterer Einstieg sinnvoll?

Muss man das Spiel direkt am Veröffentlichungsdatum spielen, damit man die Natur noch einigermaßen unberührt erlebt und die initialen Herausforderungen hat? Ist das Gelände einige Wochen später übersät mit Brücken und Straßen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zTyphoon 16.11.2019, 03:04
9. @lukaskaiwalker

Kurz und knapp: Nein. Alles was gebaut wird vergeht mit der Zeit. Nichts ist beständig. Wahrscheinlich ist eher, dass bei einem späteren Einstieg sogar weniger gebaute Strukturen verfügbar sind.

Das System ist aber echt klasse. Musste schon paar mal vor Gegnern flüchten und war unheimlich dankbar, dass andere Brücken oder Leitern hinterlassen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren