Forum: Netzwelt
Debatte um Artikel 13: Die Sturheberrechtsreform
IPON/ imago

Im Streit um die EU-Urheberrechtsreform stehen sich Befürworter und Gegner unversöhnlich gegenüber. Junge Demonstranten schimpfen auf Politiker - und umgekehrt. Längst geht es um mehr als eine trockene Richtlinie.

Seite 26 von 26
feuertraum 26.03.2019, 09:51
250.

Zitat von knuty
Der Betreiber der Seite muss nicht unbedingt eine Lizenz von den Urhebern einholen. Der Betreiber ist in Zukunft aber dafür verantwortlich, wenn dort jemand Werke von fremden Urhebern einstellt. Dann kann der geschädigte Urheber sich an den Betreiber der Seite halten und von ihm Schadensersatz fordern und der Betreiber kann sich diesen Schadensersatz wieder von demjenigen zurückholen, der das geschützte Material bei ihm eingestellt hat. So lange ihr Vater nur eigene Werke ins Netz stellt bleibt alles beim Alten.
Und genau da wächst im Hasen der Pfeffer (wie ich gerne mal sage). Warum bitteschön soll ich für etwas bezahlen, was andere User auf meiner Plattform hochladen?
Sehr gerne kommt das Argument, dass man ja an die Rechtsverletzer nicht herankommt und sagt dann beiläufig, dass dies der Plattformbetreiber machen soll.
Nur: wie soll der Plattformbetreiber sich das Geld zurückholen, wenn der Urheber schon nicht rankommt. Und da ist es doch vollkommen egal, ob ein Forum kommerziell ist oder eben nicht.
Und aus diesem Grunde gibt es für den kleinen Plattformbetreiber nur drei Möglichkeiten: Uploadfilter, Lizenzen bezahlen, Forum schließen.
Ich befürchte, es tritt letzteres ein :-/, weil ich die Möglichkeit 1 und 2 nicht finanzieren kann

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knuty 26.03.2019, 09:59
251.

Zitat von feuertraum
Und genau da wächst im Hasen der Pfeffer (wie ich gerne mal sage). Warum bitteschön soll ich für etwas bezahlen, was andere User auf meiner Plattform hochladen? Sehr gerne kommt das Argument, dass man ja an die Rechtsverletzer nicht herankommt und sagt dann beiläufig, dass dies der Plattformbetreiber machen soll. Nur: wie soll der Plattformbetreiber sich das Geld zurückholen, wenn der Urheber schon nicht rankommt. Und da ist es doch vollkommen egal, ob ein Forum kommerziell ist oder eben nicht. Und aus diesem Grunde gibt es für den kleinen Plattformbetreiber nur drei Möglichkeiten: Uploadfilter, Lizenzen bezahlen, Forum schließen. Ich befürchte, es tritt letzteres ein :-/, weil ich die Möglichkeit 1 und 2 nicht finanzieren kann
Weil du mit den Inhalten der User deine Plattform betreibst. Diese Inhalte sind für den Betrieb essentiell.

Außerdem hat man als Betreiber der Plattform eher Zugriff auf die Klarnamen der User als irgendein ein Urheber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
feuertraum 26.03.2019, 10:22
252.

Zitat von knuty
Weil du mit den Inhalten der User deine Plattform betreibst. Diese Inhalte sind für den Betrieb essentiell. Außerdem hat man als Betreiber der Plattform eher Zugriff auf die Klarnamen der User als irgendein ein Urheber.
@knuty:
Der Punkt ist der, dass ich zwar eigentlich eine Schülerhilfenseite betreiben will, der aber ein freies soziales Netzwerk angeschlossen ist. Dort können u.a. auch Kids posten, die U14 sind.
Und was das bedeutet, dürfte klar sein ...

Wenn nun in meinem Forum ein Schüler - bleiben wir ruhig bei U14 - eine Frage stellen, für deren Fragestellung er etwas aus einem Buch abschreiben muss.
Betreiber muss zahlen, Schüler und Eltern des Schülers drehen dem Betreiber eine lange Nase.

Ich bin - noch immer - pro dem Urheberrecht, keine Frage, zumal ich selber als Kreativer weiß, was für eine knochenharte Arbeit hinter einem Kunstprojekt steckt. Aber ich finde es schlichtweg unfair, wenn jemand zur Verantwortung gezogen werden soll, der - unabhängig, ob er kommerziell agiert oder eben keine solche Absicht zeigt - belangt werden soll. Ich finde, gerade für diese Foren sollte es noch immer ein Notice-and-take-down-Verfahren geben.
Wird es aber nicht: Entweder Uploadfilter oder Lizenzen oder schließen. Da nützen auch die Hinweise nichts, dass kleine, unbedeutende nichtkommerzielle Foren nicht betroffen sind.
Sie sind es nämlich.
Leider.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
feuertraum 26.03.2019, 10:50
253.

Zitat von feuertraum
@knuty: Der Punkt ist der, dass ich zwar eigentlich eine Schülerhilfenseite betreiben will, der aber ein freies soziales Netzwerk angeschlossen ist. Dort können u.a. auch Kids posten, die U14 sind. Und was das bedeutet, dürfte klar sein ... Wenn nun in meinem Forum ein Schüler - bleiben wir ruhig bei U14 - eine Frage stellen, für deren Fragestellung er etwas aus einem Buch abschreiben muss. Betreiber muss zahlen, Schüler und Eltern des Schülers drehen dem Betreiber eine lange Nase. Ich bin - noch immer - pro dem Urheberrecht, keine Frage, zumal ich selber als Kreativer weiß, was für eine knochenharte Arbeit hinter einem Kunstprojekt steckt. Aber ich finde es schlichtweg unfair, wenn jemand zur Verantwortung gezogen werden soll, der - unabhängig, ob er kommerziell agiert oder eben keine solche Absicht zeigt - belangt werden soll. Ich finde, gerade für diese Foren sollte es noch immer ein Notice-and-take-down-Verfahren geben. Wird es aber nicht: Entweder Uploadfilter oder Lizenzen oder schließen. Da nützen auch die Hinweise nichts, dass kleine, unbedeutende nichtkommerzielle Foren nicht betroffen sind. Sie sind es nämlich. Leider.
Argh: Man sollte keine längeren Beiträge verfassen, wenn man gesundheitlich nicht ganz auf dem Damm ist: Von daher eben die Korrektur meines vorherigen Beitrages:

Wenn nun in meinem Forum ein Schüler - bleiben wir ruhig bei U14 - eine Frage stellt, für deren Fragestellung er etwas aus einem Buch abschreiben muss, verstößt er damit gegen die geplante Richtlinie/bald Gesetz. Der Betreiber muss dafür zahlen, Schüler und Eltern des Schülers drehen dem Betreiber eine lange Nase.

Entschuldigung für den verzwurbelten Satz im vorherigen Beitrag

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knuty 26.03.2019, 11:02
254.

Zitat von feuertraum
@knuty: Der Punkt ist der, dass ich zwar eigentlich eine Schülerhilfenseite betreiben will, der aber ein freies soziales Netzwerk angeschlossen ist. Dort können u.a. auch Kids posten, die U14 sind. Und was das bedeutet, dürfte klar sein ... Wenn nun in meinem Forum ein Schüler - bleiben wir ruhig bei U14 - eine Frage stellen, für deren Fragestellung er etwas aus einem Buch abschreiben muss. Betreiber muss zahlen, Schüler und Eltern des Schülers drehen dem Betreiber eine lange Nase. Ich bin - noch immer - pro dem Urheberrecht, keine Frage, zumal ich selber als Kreativer weiß, was für eine knochenharte Arbeit hinter einem Kunstprojekt steckt. Aber ich finde es schlichtweg unfair, wenn jemand zur Verantwortung gezogen werden soll, der - unabhängig, ob er kommerziell agiert oder eben keine solche Absicht zeigt - belangt werden soll. Ich finde, gerade für diese Foren sollte es noch immer ein Notice-and-take-down-Verfahren geben. Wird es aber nicht: Entweder Uploadfilter oder Lizenzen oder schließen. Da nützen auch die Hinweise nichts, dass kleine, unbedeutende nichtkommerzielle Foren nicht betroffen sind. Sie sind es nämlich. Leider.
Das sind sie aber auch ohne EU-Urheberrechtsreform schon, denn das Urheberrecht gilt auch für kleine Foren.

Ürbigens gibt es für die Verwendung für Lern- und Ausbildungszwecke, dazu sollte Ihr Angebot ja auch zählen, Ausnahmen im Urheberrecht. Da gilt eventuell zum einen das Zitatrecht und/oder eben das Recht auf Privatkopie und/oder eben die Ausnahme für Lern- und Ausbildungszwecke.
Was genau im geschilderten Fall zutrifft kann man ohne Details nicht sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
feuertraum 26.03.2019, 11:42
255.

Zitat von knuty
Das sind sie aber auch ohne EU-Urheberrechtsreform schon, denn das Urheberrecht gilt auch für kleine Foren. Ürbigens gibt es für die Verwendung für Lern- und Ausbildungszwecke, dazu sollte Ihr Angebot ja auch zählen, Ausnahmen im Urheberrecht. Da gilt eventuell zum einen das Zitatrecht und/oder eben das Recht auf Privatkopie und/oder eben die Ausnahme für Lern- und Ausbildungszwecke. Was genau im geschilderten Fall zutrifft kann man ohne Details nicht sagen.
Ja, da bin ich mit Ihnen DÀccord. Schon jetzt gilt das Urheberrecht - nur eben mit den Notice-and-take-down-Verfahren.
Wenn aber heute entschieden wird, ob die Richtlinie (etwas anderes ist es ja bisher noch nicht) durchgewunken wird, dann kann es passieren, dass eben kein Zitatrecht mehr vorherrscht. Aber momentan - auch da bin ich mit Ihnen einer Meinung, ist es schwierig vorauszusagen, wie es in Zukunft für kleine Foren und dem Urheberrecht ausehen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knuty 26.03.2019, 12:09
256.

Zitat von feuertraum
Ja, da bin ich mit Ihnen DÀccord. Schon jetzt gilt das Urheberrecht - nur eben mit den Notice-and-take-down-Verfahren. Wenn aber heute entschieden wird, ob die Richtlinie (etwas anderes ist es ja bisher noch nicht) durchgewunken wird, dann kann es passieren, dass eben kein Zitatrecht mehr vorherrscht. Aber momentan - auch da bin ich mit Ihnen einer Meinung, ist es schwierig vorauszusagen, wie es in Zukunft für kleine Foren und dem Urheberrecht ausehen wird.
Nein, das sog. Notice-and-take-down-Verfahren ist gesetzlich nicht geregelt. Das ist von der Urheber-Seite her ein freiwilliges Entgegenkommen. Die Urheber könnten auch einen Schadensersatz einfordern.

Die Richtlinie wird am Zitatrecht, an der Privatkopie und an der Ausnahme für Bildungszwecke nichts ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerVO 26.03.2019, 13:40
257.

Zitat von cvdheyden
Dann wurde mp3 rausgebracht. Künstler waren (mal wieder) total überfordert. Und die Verwerter sind auch leer ausgegangen. Es hat sehr lange gedauert aber dann kam ausgerechnet ein IT Konzern und hat gezeigt, wie man damit auch Geld verdienen kann.
Nur damit das nicht missverstanden wird: Die IT Konzerne haben gezeigt, wie sie mit Musik Geld verdienen können. 99,x% der Künstler wohl kaum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 26 von 26