Forum: Netzwelt
Debatte um Artikel 13: Die Sturheberrechtsreform
IPON/ imago

Im Streit um die EU-Urheberrechtsreform stehen sich Befürworter und Gegner unversöhnlich gegenüber. Junge Demonstranten schimpfen auf Politiker - und umgekehrt. Längst geht es um mehr als eine trockene Richtlinie.

Seite 3 von 26
g00ny 24.03.2019, 13:50
20. Wirklich eine Frage des Alters?

Warum aus dieser Thematik jetzt ausschließlich ein Generationsdisput konstruiert wird erschließt sich mir nicht. Neben den beschrieben jungen Menschen gab es auch aus vielen anderen Bereichen Kritik an der Urheberrechtsreform z.b. durch Universitätsprofessoren mit Schwerpunkt Urheberrecht, den Datenschutzbeauftragten des Bundes, Branchenverbänden wie z.b. Bitkom, NGOs etc.

Dieses unerwähnt zu lassen und die Thematik so einzuengen verfehlt imo den Kern des Protestes.

Zitat:“YouTubern wird hier teils mehr Vertrauen entgegengebracht als klassischen Journalisten.“ Ich möchte jetzt nicht polemisch werden, aber Artikel wie der ihre könnten dazu beitragen.

Die ganze Debatte wurde in den klassischen Printmedien tendenziell doch eher nicht neutral geführt (siehe vor allem FAZ, Welt, Focus). Ein damit einhergehender Vertrauensverlust sollte hier doch nicht verwundern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
disi123 24.03.2019, 13:51
21. Aufregung

Ich verstehe die Aufregung nicht. Nuechtern aus technischer Sicht betrachtet, gibt es das schon.
Youtube hat seit Jahren einen nachtraeglichen Filter in dem sie nach Bruchstuecken von geschuetzten Musik-Inhalten suchen und dann bekommst du vom Rechteinhaber entweder Werbung auf das Video oder sie sperren es komplett.
Das ist schon voll automatisiert.
Aergerlich ist, wenn du jetzt erst das Video hochlaedst, dann aber ewig warten musst bis der Filter alles geprueft hat bevor es oeffentlich geht.
Live-Streams sind dann natuerlich ein Problem. Twitch hat wohl weniger Filter als Google und die Streamer auch mehr Geld einsacken, was die Platform beliebter macht bei Streamern.
Ich denke da muss der Betreiber dann 1-3 Strike Regeln einfuehren und die Kanaele sperren wenn sie gegen das Urheberrecht verstossen.
Wer aber damit Geld verdient muss sich auch an Gesetze halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
newliberal 24.03.2019, 13:51
22. Man sollte sich von der Vorstellung befreien

dass die Leute die diese "Reform" durchdrücken nicht wissen oder verstehen was sie da machen. Ganz im Gegenteil...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herjemine 24.03.2019, 13:53
23. Ich bin so ein alte Mann

Und kein Bot. Und leider zahlt mir für meine Überzeugung auch niemand 450 Euro. Achso, das gibts nur für Demoteilnahme. Kann grad nicht, muss nämlich kreativ arbeiten. Weitab der nächsten Demo.
Aber dieses Gesetz, welches angeblich mich begünstigen und schützen soll wird das eben nicht tun.
Es sorgt dafür dass Google/Youtube/Facebook etc und dan die nationalen Geier wie Gema oder Suisa und die Abmahnmafia den dicken Reibach machen werden.

Aber nicht wir Künstler.

Kleine Foren oder Einzelpersonen werden von der Abmahnmafia gequält werden, die echte Piraterie, die übrigens 95% der KünstlerInnen nicht betrifft, wird dadurch auch nicht behindert sondern begünstigt.

Also: wer Kreativität und Vielfalt will stimmt im Parlament gegen dieses Gesetz.
Wer in der Lobby der Parasiten wirkt dafür.

Gruss vom alten Mann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
parumba 24.03.2019, 13:53
24. Matthias Hornschuh

ist nicht nur Komponist, sonder auch Aufsichtsratmitglied der GEMA. In diesem Zusammenhang vielleicht keine ganz unwichtige Information...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TimmJD 24.03.2019, 13:54
25. Europawahl is coming

Schauen wir uns doch einfach mal die Wahlbeteiligungen über die Altersgruppen der letzten Europawahlen an: Die Jugend oder auch Generation Internet hatte bisher immer die geringste Beteiligungen. Vielleicht haben wir als Gesellschaft ja Glück und Mama Neuland, Herr Voss und die weiteren Verschwörungstheoretiker aus Brüssel schaffen es durch ihre Ignoranz und technische Unwissenheit die Wahlbeteiligung der Jugend nach oben zu treiben. Liebe Abgeordnete, bitte bedenket: Unsere Generation kann Google auch blind bedienen und weiß auch in 9 Wochen noch, welche Partei bei der Thematik dafür und welche dagegen gestimmt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fliegender-robert 24.03.2019, 13:55
26. Ich verstehe das Problem nicht! Es betrifft doch nur die EU..

Das Problem besteht doch nur innerhalb der EU. Aber das Internet ist doch nicht auf die EU beschränkt! Was hindert die Gegner, ihre Aktivitäten auszulagern?!

Und natürlich verstehe ich Google & Co. nicht, sich von der EU piesacken zu lassen. Einfach EU-Niederlassung schließen und in Dollar abrechnen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
max_schwalbe 24.03.2019, 13:56
27. Re: Lobbyarbeit

Zitat von GaliX622
Es sollte jedem Klar sein, dass alleine die Idee von Uploadfiltern die reinste Lobbyarbeit von der GEMA und co ist. Artikel 11 ist "Leistungsschutzrecht" reloaded. Damals haben sich die Verleger (Axel Springer und Bertelsmann vorne weg.) schon Ziemlich ihre Schnuten an Google verbrannt und veruschen nun das gleiche auf EU Ebene durch zu drücken. Ich bin auch der festen Meinung, dass JEDER Bürger gegen Artikel 13 und 11 ist wenn man es ihm einfach nüchtern Erklärt was die Lobbyisten dort durchgedrückt haben. Erklärt man dann noch das alles mit dem Vordergrund der LÜGEN und FALSCHE BEHAUPTUNGEN die überall verbreitet wurden dann muss man einfach zum Schluss #NieMehrCDU kommen. Alleine auf die Idee zu kommen man bräuchte uploadfilter ist Verrückt und zeigt nur wie realitätsfern die Urheber dieser Ausgeburt von Artikel 13 & Artikel 11 & Artikel 2 sind. Dabei hat die CDU gestern den Vogel abgeschossen, als diese in einem Tweet behaupteten Großkonzerne würden die Demonstranten bezahlen. Was für eine LÜGE hier einfach verbreitet wird. UNGLAUBLICH. Ich frage mich ob die Diskussion bei Trump, Putin, China, Autoindustrie genau so verlogen und manipuliert geführt wird.
Ganz so einfach ist das nicht. Auch auf der Seite der Reform-Gegner gibt es massive Lobbyarbeit. Youtube hat seine User aktiv dazu informiert und zum Protest aufgerufen, der offene Brief der YT-Chefin ist ebenfalls bekannt, auch Fälle von verdeckter Lobbyarbeit im EU-Parlament durch angeblich unabhängige Musiker wie Wyclef Jean, denen jedoch eindeutig berufliche Verbindungen zu Google nachgewiesen werden konnten. Die Reform ist in der Form wie sie kommt trotzdem falsch, aber es sind eben zwei große Lobby-Mühlsteine, die sich da drehen. Und die vielen Leute die eigentlich demokratische Subjekte sein sollten, werfen sich gegenseitig vor, von der jeweils gegnerischen Lobby-Gruppe instrumentalisiert worden zu sein. Es ist in der Tat eine extrem verfahrene Situation, bei der man einen Gang zurückschalten muss, um wieder auf das eigentliche Problem zurückzukommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ddcoe 24.03.2019, 13:59
28. Ein Genarationenproblem

Ich denke viele Politiker - insbesondere die über 50jährigen verstehen nicht einmal, worum es den Gegnern eigentlich geht. Das kennen wir schon von den Schülerprotesten für den Klimaschutz. Da glauben unsere Politiker auch alles richtig zu machen - obwohl seit Jahren genau nichts passiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dyne277@yahoo.de 24.03.2019, 14:02
29.

Gott sei Dank sind bald Wahlen !! Nur "weinen" dann wieder alle Politiker wenn Populisten gewinne. Ob links oder rechts. Anders kann man diese übergeschnappten Parlamentarier allerdings nicht mehr zur Vernunft bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 26