Forum: Netzwelt
Debatte um Artikel 13: Die Sturheberrechtsreform
IPON/ imago

Im Streit um die EU-Urheberrechtsreform stehen sich Befürworter und Gegner unversöhnlich gegenüber. Junge Demonstranten schimpfen auf Politiker - und umgekehrt. Längst geht es um mehr als eine trockene Richtlinie.

Seite 5 von 26
dunkelpeter 24.03.2019, 14:23
40. Es geht doch nur um eines:

Aufbau einer Zensur-Infrastruktur!

Und es gibt noch einen zweiten, wenn auch nur deutlich unwichtigeren Punkt, Sicherung des Geschäftsmodell von Druckereien und Verlagen, aber dort hat man ja schon eine andere Methode: Mehrwertsteuer auf ein Buch 19%, außer es ist auf Papier gedruckt, dann 7%.

In (fast?) Jeder Verfassung steht "Zensur findet nicht statt", wie passt das zu den Upload-Filter?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 24.03.2019, 14:27
41. Hallo cvdheyden,

Zitat von cvdheyden
Diese sogenannte Debatte um die Urheberrechtsreform ist deswegen so schwer zu führen, weil sich die Kultur wandelt und wie immer besonders die Deutschen davor Angst haben. Es ist eben nicht mehr die alte Kultur aus Zeitung, Buch und Papier. Damals als die Buchdruckerkunst aufkam waren ganz viele dagegen, dass die Bevölkerung so viel zu lesen bekommt. Warum konnten Sie damals auch nicht sagen. Als die CD raus kam, haben ganz viele diese auch schlecht gemacht, da keine Wärme in der Musik und die ganzen schönen vinylplatten ja nicht mehr gekauft werden. Dann wurde mp3 rausgebracht. Künstler waren (mal wieder) total überfordert. Und die Verwerter sind auch leer ausgegangen. Es hat sehr lange gedauert aber dann kam ausgerechnet ein IT Konzern und hat gezeigt, wie man damit auch Geld verdienen kann. Jetzt sind wir auf dem nächsten Schritt: Die Komposition, Literatur, Kunst gehört nicht mehr denjenigen, die sie vorher komplett für sich beansprucht haben. Sie sind nicht mehr alleine. Der Depp in seinem Wohnzimmer kann jetzt mit dem PC, einer DAW Musik machen (natürlich nicht von den Klassikern anerkannt) aber in diese Richtung geht es. So! Was machen wir jetzt. Statt den Wandel zu begleiten, wird mit allen Mitteln versucht eben diese Wandlung zu verhindern. Und das ist typisch für Politiker und Machterhaltern. Die wollen nicht Ihre Geldquelle verlieren. So in etwa. Was haben wir jetzt? Eine rückwärtsgewandte Reform, die versucht die Entwicklung zu verhindern. Es soll weiterhin Zeitung auf Papier geben. Basta.
Kulturkampf - soweit würde ich nicht gehen.

Aber Sie werden von mir keine Polemik ernten:

Was ist mit den Schauspielern, Regisseuren, Schriftstellern die mühsam ihr Brot damit verdienen - und wie ist das mit YouTube etc. die Millionen / Milliarden mit Werbung einschieben - kaum Steuern bezahlen (da hier sich die Staatengemeinschaft einig werden müsste - aber das ist ein anderes Kapitel)?

Wenn ich eine Zeitung analog - oder digital lese - wie hier den Spiegel oder Spiegel + - dann buche ich ein Abo. Damit stelle ich auch sicher, dass die Journalisten (die ja bei Spiegel auch Miteigentümer sind) bezahlt werden.

Ist es das Recht der "Jungen" alles umsonst und überall zu konsumieren - wegzuwerfen oder behalten - ganz nach Lust und Laune.

Und noch was: SPON muss mit Ihnen keinen Lizenzvertrag schließen - den mit dem Forum wird keine Werbung gemacht und Geld verdient. Aber wenn Sie nicht möchten das das SPON nutzt - dann einfach sich fernhalten ....

schönen Sonntag noch..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bhensler 24.03.2019, 14:32
42. Internet Anarchie

„Das“ Internet ist nun mal anarchistisch oder auch urdemokratisch, hier regulieren zu wollen, bringt nicht viel und das ist auch gut so. Innerhalb kürzester Zeit musste eine monopolistische Musikindustrie ihr Geschäftsmodell überdenken, seitdem sind viele kleine und kreative Label entstanden. Eine EU macht sich mit solchen Aktionen nicht beliebter, bzw. spielt den falschen in die Hände.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 24.03.2019, 14:34
43.

Zitat von dunkelpeter
Aufbau einer Zensur-Infrastruktur! Und es gibt noch einen zweiten, wenn auch nur deutlich unwichtigeren Punkt, Sicherung des Geschäftsmodell von Druckereien und Verlagen, aber dort hat man ja schon eine andere Methode: Mehrwertsteuer auf ein Buch 19%, außer es ist auf Papier gedruckt, dann 7%. In (fast?) Jeder Verfassung steht "Zensur findet nicht statt", wie passt das zu den Upload-Filter?
Das ist zu einfach und zu billig argumentiert. Es verbietet niemand den Plattformen mit den Verlagern, Urhebern einen Vertrag aus zu handeln - wo ein Wille ist wäre auch der Weg - aber wenn ich meine Werbeeinnahmen nur für mich bezahlten will und gleichzeitig kaum Steuern bezahlte - für eine Infrastruktur (Netzleitung / Glasfaser) eigentlich keine Leistung erbringe - was ist dann?

Wir alle meckern gerne über Steuern - und gleichzeitig wird gebrüllt, wenn mal wieder eine Brücke oder Bahngleis marode ist und gesperrt wird.

Es ist das Recht der Jugend auf die Strasse zu gehen - aber das Leben hat immer zwei Seiten einer Mediale. PS ich wähle nicht CDU - werde sie nicht wählen, habe sie noch nie gewählt! Aber ich möchte auch ein wenig soziale Gerechtigkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HelmFair 24.03.2019, 14:37
44. Wer kennt überhaupt den Artikel 13??

Haben die demonstrierenden Massen denn überhaupt den Artikel 13, gegen den sie demonstrieren, schon gelesen und verstanden? Es geht darin um den berechtigten Schutz von Urhebern und um "Maßnahmen wie beispielsweise wirksame Inhaltserkennungstechniken" und diese "müssen geeignet und angemessen sein". Uploadfilter werden nicht gefordert und diese wären nur eine von vielen Möglichkeit, wenn sie eben "geeignet und angemessen" sind, um das Schutzziel zu erreichen. Wie es schon Habermas getan hätte, frage ich mich also, welches Interesse die Initiatoren der Demos haben. Ich habe meine Deutung, aber möchte mir einen shitstorm ersparen. Bevor man Politik kritisiert, sollte man sich erst einmal im wahrsten Sinne "schlau machen".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KR-Spiegel 24.03.2019, 14:38
45. Auch Folge der DSGVO

Nur 'Lobbyarbeit' zu vermuten greift zu kurz. Das Minimieren von Datenmengen und ihre Verfügbarkeit war schon in der DSGVO angelegt.
Jetzt wird aufs Urheberrecht übertragen.
Zudem, ohne das legalisierte Abmahnunwesen wären nur strafrechtlich relevante Verstösse zu betrachte. Tatsächlich darf aber Jeder nun Jeden abmahnen, womit der Problematik der Rechsänderung entsteht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deufin 24.03.2019, 14:40
46. Millenials kriegen den Hals nicht voll

Sorry, aber was hier als Kulturdebatte Alt gegen Jung verkauft wird ist in Wahrheit schlichtweg falsch.

Ja, es sind vor allem die Jungen, die hier gegen das Urheberrecht protestieren. Und zwar tun sie das, weil sie sich bisher auch einen Dreck um das Urheberrecht gekümmert haben.

Vergessen wir doch bitte nicht, daß das Gesetz was da jetzt vorgeschlagen wird, in Deutschland bereits seit Jahrzehnten in Kraft ist. Nur im Internet hat man sich eben nun mal mehr oder weniger nicht um natinale Gesetze gescherrt und einfach alles kopiert und zweckentfremdet wie es einem grad in den Kram passt.

Als selbstständiger Medienschaffender, der keinem Verband angehört bin ich zu 100% für die Urheberrechtsrichtlinie der EU, da dadurch meine Rechte gestärkt werden. Und da hilft es auch nichts, wenn irgendwelche YouTube-Hanseln versuchen das Gegenteil zu behaupten.
Ich will, daß niemand das Recht zugestanden bekommt mein Material ungefragt weiterzuverwenden und dafür brauchen wir strikte Gesetze, die eben auch über die deutschen Landesgrenzen hinaus gültig sind.

Es ist einfach nur jämmerlich, wie wenig Achtung die jungen Menschen vor fremdem Eigentum haben in diesem Zusammenhang, denn darum geht es hier... Kunstwerke, Musik, etc sind Eigentum des Urhebers.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasPaschke 24.03.2019, 14:42
47. Gekaufte Demonstranten...

...Eine Behauptung, die eine Beleidigung eines jeden Teilnehmers darstellt. Wie wäre es mit Beleidigungsklagen - bis ans Lebensende - bei der aktuellen Abarbeitungsgeschwindigkeit der Verfahren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sendungsverfolger 24.03.2019, 14:44
48. Das war bereits Polemik

Zitat von claus7447
.... Aber Sie werden von mir keine Polemik ernten: Was ist mit den Schauspielern, Regisseuren, Schriftstellern die mühsam ihr Brot damit verdienen - und wie ist das mit YouTube etc. die Millionen / Milliarden mit Werbung einschieben - kaum Steuern bezahlen (da hier sich die Staatengemeinschaft einig werden müsste - aber das ist ein anderes Kapitel)? Wenn ich eine Zeitung analog - oder digital lese - wie hier den Spiegel oder Spiegel + - dann buche ich ein Abo. Damit stelle ich auch sicher, dass die Journalisten (die ja bei Spiegel auch Miteigentümer sind) bezahlt werden. Ist es das Recht der "Jungen" alles umsonst und überall zu konsumieren - wegzuwerfen oder behalten - ganz nach Lust und Laune. Und noch was: SPON muss mit Ihnen keinen Lizenzvertrag schließen - den mit dem Forum wird keine Werbung gemacht und Geld verdient. Aber wenn Sie nicht möchten das das SPON nutzt - dann einfach sich fernhalten .... schönen Sonntag noch..
Keiner der " Schauspielern, Regisseuren, Schriftstellern" wird durch Art. 11 - 13 Geld verdienen. Da hat der Entwurfsverfasser die Rechteverwerter dazwischengeschaltet. Wenn Sie nicht wissen, was das bedeutet, googlen Sie es. Wenn Sie es wissen, ...Polemik?

Wenn Sie selbst schreiben, dass die Besteuerung nicht zum Thema gehört, warum erwähnen Sie es dann? Polemik?

Wer behauptet, dass die "Jungen" das Recht hätten, alles umsonst und überall zu konsumieren? Niemand. Polemik? Das Internet ist und war nie ein rechtsfreier Raum. Polemik?

SPON macht mit dem Forum keine Werbung und damit kein Geld? Und was ist dann das, was da rechts und oben bei mir auf dem Bilschirm auftaucht? "Verbraucherempfehlungen"? Polemik?

Schönen Sonntag noch...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andre_36 24.03.2019, 14:47
49.

Zitat von claus7447
Kulturkampf - soweit würde ich nicht gehen. Aber Sie werden von mir keine Polemik ernten: Was ist mit den Schauspielern, Regisseuren, Schriftstellern die mühsam ihr Brot damit verdienen - und wie ist das mit YouTube etc. die Millionen / Milliarden mit Werbung einschieben - kaum Steuern bezahlen (da hier sich die Staatengemeinschaft einig werden müsste - aber das ist ein anderes Kapitel)? Wenn ich eine Zeitung analog - oder digital lese - wie hier den Spiegel oder Spiegel + - dann buche ich ein Abo. Damit stelle ich auch sicher, dass die Journalisten (die ja bei Spiegel auch Miteigentümer sind) bezahlt werden. Ist es das Recht der "Jungen" alles umsonst und überall zu konsumieren - wegzuwerfen oder behalten - ganz nach Lust und Laune. Und noch was: SPON muss mit Ihnen keinen Lizenzvertrag schließen - den mit dem Forum wird keine Werbung gemacht und Geld verdient. Aber wenn Sie nicht möchten das das SPON nutzt - dann einfach sich fernhalten .... schönen Sonntag noch..
Youtube zahlt bereits Lizensgebühren. Die können sich das leisten. Genauso wie zukünftige Filter, die bereits den Upload verhindern. Ein Literaturforum oder Fotographen-Portal kann sich nicht leisten vorsorglich jeden upload zu filtern. Darum geht's.
Auch SPON wird nicht umhin kommen, die Kommentarsektionen einzuschränken, wenn sie sich an die neue Richtlinie halten wollen. Z.B. wäre es problematisch, wenn ich jetzt ein Zitat eines bekannten Dichters poste. An ihrem Beitrag sehe ich Beispiel-gebend, dass sich die Befürworter nicht mit den Konsequenzen im Detail befasst haben. Youtube und Google werden am wenigsten darunter zu leiden haben. Im Gegenteil - ihnen wird die Konkurrenz der kleinen, meist unkommerziellen Platformen aus dem Weg geräumt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 26