Forum: Netzwelt
Debatte um Shooter "Battlefield V" : Hilfe, eine Frau!
Electronic Arts

Der Shooter "Battlefield V" spielt im Zweiten Weltkrieg und hat offenbar eine weibliche Hauptfigur. Im Netz ärgert das manche Gamer sehr. Wir haben nachgefragt: Warum eigentlich? Und was sagen Gamerinnen dazu?

Seite 4 von 9
feuer_der_veraenderung 29.05.2018, 23:41
30. Problem sind nicht Frauen in Spielen

sondern Spiele entwickler die keine Ahnung haben wie man sie so einbaut das sie dem Spiel einen mehrwert bringen.

Beitrag melden
kuestenvogel 29.05.2018, 00:07
31. Als Gamerin ü 30...

geht mir das auf den... nichtvorhandenen Keks. Ich spiele "Ballerspiele" und diverse andere Genre. Persönlich, in einem Aufbau-MMO, war ich irritiert, dass ein ü 30-Mann (Teamspeak) eine Frau gespielt hat, ich brachte im Team die Stimme nicht sofort zur Figur, aber wir waren alle neu, meist wählt m m und w w. In MMOs sind die Frauen auch, sofern möglich, eher Farmer etc. als Krieger, aber jeder wie er/sie/sonstiges mag. Ich verstehe das Problem nicht... Ich habe so oft Männer gespielt, unabhängig des Geschlechts schimpfe ich oft mit der Spielfigur... Ich bin nicht die Pixelfigur. Ich habe die Reihe nicht gespielt, kann mir allerdings schwer vorstellen, dass das jetzt ein Feministenkampf wird - ergo locker bleiben, zumal Games eh ständig überzeichnen. Ich bin meist immer der Typ mit den größten Muskeln oder der Zwerg mit den blödesten Sprüchen ;), machmal auch eine Sie mit der größten Oberweite. Und wehe es hapert an meiner Steuerungsfähigkeit - ey du Idiot, du sollst doch... Böse Pixelfigur - was interessiert mich deren Geschlecht? Man kann Interpretationen auch übertreiben.

Beitrag melden
anti-empath 29.05.2018, 00:33
32.

Die Lösung brachte eine Gamerin auf den Punkt: Schafft Auswahl. Männlein, Weiblein und was es sonst so gibt. Dann wird keinem was aufgezwungen und jeder spielt was er mag

Beitrag melden
ersatzaccount 29.05.2018, 00:49
33.

Was für eine unsichere, eierlose, armselige Wurst muss man sein um sich über eine weibliche Hauptfigur aufzuregen. Hauptsache das Spiel ist besser als Teil 4.

Beitrag melden
quark2@mailinator.com 29.05.2018, 01:02
34.

Zitat von ozoli
An die Buerger von Konsolien, Leute, wenn ihr Probleme mit Frauen, Homosexuellen, Transgendern, Auslaendern etc. habt - kurzum, alles was anders ist oder anders aussieht - bitte bewegt Euren Allerwertesten doch mal vor die Haustuer. Dort wartet ein richtig geiles, actionreiches Spiel auf Euch ... das wird Eurem Leben einen fetten Kick versetzen, im wahrsten Sinne des Wortes. Achtung, Zwischenstaende koennen nicht abgespeichert werden und einen Aus-Knopf gibt es auch nicht. Vie Spass beim Daddeln!
Grafik ist mitunter fast so gut wie 4k, kommt drauf an, wo man ist ... aber das Game selber ... naja ... fast nur pay2play, Lootboxen unter aller Kanone ... und am Ende stürzt es immer unvermittelt ab ... ;-) ...

Was das eigentliche Thema angeht - manche Leute spielen solche Spiele sportlich, andere als Flucht in eine andere Welt, wie wenn man einen Cowboy-Schinken schmökert. Es wird da paar Leute geben, die sich das Genre ausgesucht haben, weil da eben normalerweise keine Frauen rumlaufen, bzw. nichts zu sagen haben. Soll Leute geben, die kommen halt im echten Leben nicht damit klar. Wenn die dann in ihrem Lieblingsspiel plötzlich eingeholt werden, regt sie das auf ... wie wenn jemand Licht nicht verträgt und jemand reißt die Gardine auf ... Solange man sich entscheiden kann, ist alles gut, denke ich. Naja und die zweite Hälfte dieser Sache findet man z.B. in den ganzen aktuellen Krimis - Frauen, die ohne Probleme junge Männer im Sprint einholen und niederschlagen, am besten in Pumps. Sowas nervt, wenn es zu oft vorkommt.

Beitrag melden
bammbamm 29.05.2018, 01:38
35. Nicht Frauen werden kritisiert....

sondern das das Geschlecht wie auch die Hautfarbe oder auch sexuelle Ausrichtung inzwischen als Feature eines Produkts verkauft und beworben werden für dessen Qualität das gar keine Rolle spielt. In Rollenspielen ist es gang und gäbe das man auch weibliche Charakter spielen kann, Lara Croft war einer der ikonischten Spielecharakter lange bevor diese ganze Genderdiskussion aufkam. Man muss sich also fragen, warum beschweren die Spieler sich jetzt plötzlich über irgendetwas mit dem sie die letzten 20 Jahre keinerlei Probleme hatten anstatt einfach stumpf Sexismus zu rufen

Beitrag melden
varphi 29.05.2018, 01:52
36. Der Autor

Macht es sich zu einfach. In der Tat stimme ich den Kimmentaren zu, dass EA eher vorgeworfen wird, sich in die Reihe von Fortinite und PUBG einschleichen zu wollen. Fortinite ist eben aktuell das beliebteste Spiel mit aller Art abstrusitäten wie Gummihammer, Ausgehebelter Schwerkraft, Haribo-bunt. Hier hat Battlefield zumindest immer versucht, realitätsgetreu zu sein - was die Fangemeinde liebt. Und genau hier ist der Unterschied zur sog. „Gamerin“ von oben: der Dame geht es um Zielgruppenansprache, der Masse von BF Spielern nicht.

Beitrag melden
Melissa85 29.05.2018, 01:58
37. Ok schon verständlich...

das sich Spieler etwas darüber aufregen. Ja die Darstellung ist unnötig übertrieben das währe sie auch mit einem männlichen Hauptcharacter gewesen. Was mich eher verwundert das es um den 2ten Weltkrieg gehen soll denn währe das nicht im Artikel erwähnt wurden hätte ich es im Trailer nicht bemerkt.

Den Kommentar zu mangelndem Realismus habe ich sehr gemischt aufgenommen da viele die Battlefield spielen scheinbar denken das währe auch nur ansatzweise Realistisch dargestellt.

Kurz und Knapp glaube ich lässt es sich am besten erklären wenn man dazu Antwortet: "Die Realität ist um ein Hundertfaches brutaler und schonungsloser als jedes Computerspiel!". Wer sich also an weiblichen Soldaten aufgrund der Realismus ansprüche stört der sollte sich mal stark Gedanken darüber machen was realer Krieg wirklich bedeutet.

Beitrag melden
dirkcologne 29.05.2018, 02:39
38. cool

dann gibt es ja nach spätestens nach 1 Monat ne Fan-Mod von Heldin macht mit Soldat xy rum.
Dann sind wieder alle vereint^^

Aber natürlich beschweren sich dieselben Kritiker auch an einem getarnten Helden mit Hakenhand^^

Beitrag melden
lrtnick 29.05.2018, 04:01
39. Historische Korrektheit != Realismus

Die meisten Kommentare und die mit denen ich gesprochen habe prangern nicht per se die weibliche Hauptfigur an.
Weibliche (Fuß) Soldaten waren bei den Alliierten (größtenteils) schlicht nicht vorhanden. Keiner hätte etwas dagegen, wenn es sich um den französischen Widerstand, oder die sowjetischen frauenbattalione gehandelt hätte. Aber in einer britischen Einheit, mit amerikanischer Bewaffnung und einer Roboter Prothese dazu?
Man möchte doch auch keine Lichtschwerter (Star wars) in einem Star Trek spiel. Diese Inkonsistenzen und fehlerhaften Details zerstören die Atmosphäre der Spielwelt.
Ich fänds besser, man hätte sich storytechnisch und in der Detailtreue etwas mehr Mühe gegeben, die weibliche Protagonistin an sich stört mich nicht.

Aber da es sich um EA handelt, werden sie es noch schaffen, das Spiel auf die ein oder andere Art in den Sand zu setzen.

Beitrag melden
Seite 4 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!