Forum: Netzwelt
Debatte um Überwachungsgesetz: "Staatlicher Zugriff auf schlichtweg alles, jedes und
Getty Images

Bundesinnenminister Thomas de Maizière will Ermittlern das Ausspionieren von Wohnungen, Autos und Geräten leichter machen. Bei Verbänden und in der Politik hagelt es harsche Kritik.

Seite 1 von 12
marc. 01.12.2017, 10:18
1. Herr de Maizière hat jegliche faktische Bodenhaftung verloren

Terror um dann danach nach und nach Bürgerrechte gegen geglaubte aber nicht faktische Sicherheit einzutauschen damit gewinnt keiner außer die Terroristen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hasselblad 01.12.2017, 10:20
2.

In dem Wahn, unsere Freiheit und Sicherheit seien latent gefährdet, opfern wir bereitwillig beides dem Staat, der sie eigentlich schützen und bewahren sollte. Das ist wie Selbstmord aus Angst vor dem Tod.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
citropeel 01.12.2017, 10:21
3. Chinesische Verhältnisse

Letztens las ich noch über China und ein Bewertungsystem für seine Bürger und dachte "was für ein orwellscher Alptraum". Jetzt lese ich von DeMaizieres Überwachungsphantasien und denke "was für eon orwellscher Alptraum". Manche Menschen sollte die Position eines Innensminsters nicht bekleiden. DeMaiziere gehört dazu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SPONU 01.12.2017, 10:23
4. In China arbeitet man am Social Credit Score...

....d.h. lückenlose Ueberwachung des Verhaltens des Einzelnen gepaart mit einer Bewertung im Sinne der Konformität. Je höher der erzielte Score desto wohlwollender und besser die staatlichen Zuwendungen.
Das Volk begehrt nicht mehr auf, sondern überbietet sich gegenseitig im Beifallklatschen und Huldigen damit man eine bessere Schule für die Kinder, ein schöneres Haus, besseres Gehalt und Urlaubsreisen bekommt.
Für diejenigen mit schlechtem Score gibt es dann "Einzelgespräche" auf der Polizeistation.

Da geht's hin. Egal ob durch Privatwirtschaft (Facebook, Google) oder Staat (Terrorabwehr, Sicherheit)....good luck and good night.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loud_olph 01.12.2017, 10:24
5. Zurückt zum Dialekt

Die permanente Gefahr einer Rundumüberwachung an jedem Ort könnte in absehbarer Zeit zu einem Comeback örtlich sehr begrenzter Regionalsprachen und Dialekte, vielleicht sogar neu entwickelter und sehr dynamischer „Gaunersprachen“ führen, die zumindest eine automatische Spracherkennung durch Abhördienste deutlich erschweren. Hochdeutsch wird dann nur noch für bewusste und unverfängliche Sprachbefehle an die Haustechnik verwendet. Das könnte eine lustige Entwicklung werden. Ich bin gespannt darauf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neu-stuttgarter 01.12.2017, 10:25
6. Schade um Jamaika

Das ist genau der Punkt, warum eine FDP in der Regierung wichtig gewesen wäre. Oder auch die Grünen, die zumindest bei dem Thema eine eindeutige Haltung haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 01.12.2017, 10:28
7.

Unglaublich, was hier abgeht. Der Schutz des Einzelindividuums vor staatlicher Überwachung, die persönliche Freiheit, war mal ein Hauptmerkmal der westlichen Zivilisation. Da war man stolz drauf und hat es anderen immer vorgehalten. Jetzt sind gerade mal paar wenige Jahre vergangen und schon steht das Kopf und man wird von Staat und Großfirmen in nie dagewesenem Umfang beobachtet und durchleuchtet. Und statt daß der Staat sich dagegen stellt und seine Bürger schützt, stellt er sich an die Spitze und geht voran. Mies.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lazyfox 01.12.2017, 10:29
8. Ja, ich bin ein Technik-Fan

Aber der Sinn eines ein Kühlschrankes, der über das Internet mein Geld ausgibt sobald inhaltlich etwas fehlt - oder so - will mir nicht in den Kopf. Natürlich würde er dabei meinen Regeln (Algorithmen) folgen. Aber wärend ich meine Möglichkeiten 'nebenbei taxiere' muss der Kühlschrank umprogrammiert werden oder verschiedene Szenarien (wetterabhängig) kennen und er müsste evtl. auch meine Stimmung zum Wochenende erahnen (Pizza oder Steak), um mich wirklich zufrieden zu stellen. Informationstechnik, was ist aus dir geworden - ein Spielzeug? Im Ernst: Computern sollte es nicht erlaubt sein Geschäfte selbständig zu tätigen. Vorschläge, ja, gern. Aber Abschlüsse muss, davon bin ich überzeugt, ein Mensch bewusst tätigen. Insofern halte ich auch den Computerhandel mit Börsenwerten, der in Sekunden nach Algorithmen über kaufen, halten, verkaufen entscheidet schon für eine krasse Fehlentwicklung. Ein Algorithmus sollte nie ausreichen, Entscheidungen zu treffen. Zur Verantwortung gehört für mich ein Gewissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Handlanger 01.12.2017, 10:33
9.

Man kann es nicht anders ausdrücken als: der Mann ist wirklich krank.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12