Forum: Netzwelt
Deichkind zum Gema-Streit: "Ihr seid Evolutionsbremsen"
DPA

Der Band Deichkind wurde ein Video auf YouTube gesperrt - nun ärgern sich die Musiker auf Facebook über "Plattenfirma, YouTube oder Gema". Machtlos sind sie nicht: Die Bandmitglieder müssen ihre Autorenrechte nicht von der Gema verwerten lassen.

Seite 2 von 14
Arno Nühm 12.03.2012, 10:57
10. illegal?

Zitat von jeze
Illegale Handlungen können hier nicht die Lösung des Problems sein.
Proxys zu verwenden ist nicht illegal. Wenn Youtube dann nicht mehr anhand der IP-Adresse erkennt, aus welchem Land man kommt, ist das halt Pech, geht die sowieso nichts an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
itchybod 12.03.2012, 10:59
11. Noch einfacher

Zitat von ralfbb
jeder der will kann sich ein add-on im FF oder Chrome installieren und die GEMA Sperre umgehen.
Es geht sogar noch einfacher. Einfach bei Hidemyass die Web Proxy Liste anwählen, den Proxy eintragen und sich Yout Tube als Amerikaner, Russe oder Chinese ansehen.

Ich denke das ist auch nicht illegal. Ist doch mein gutes Recht meinen Datenstrom durch ein Drittland zu leiten. Ich darf doch auch im echten Leben, wenn ich Red Bull in Österreich kaufen fahren will, die Abkürzung über Holland nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DJ Doena 12.03.2012, 11:03
12.

Zitat von jeze
Illegale Handlungen können hier nicht die Lösung des Problems sein.
Was genao soll daran illegal sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MKasp 12.03.2012, 11:03
13. Anonymous, Justin-Bieber-Fans ...

... alle wettern genauso, wie es sich das Google = Youtube-Management gedacht hat, gegen die GEMA. Die GEMA ist eine Institution, bei der ich mir nie vorstellen konnte, dass ich sie mal verteidigen würde. Habe sogar einmal einen Rechtsstreit geführt. Aber so wie der US-Konzern Google hier versucht, seine defacto-Monopolstellung (Microsoft lässt grüßen) zu missbrauchen, finde ich unerträglich. Die ganzen Kiddies landen in einer extra für sie programmierten Klicksackgasse, wo rechts alle Alternativen absichtlich ausgeblendet sind. Unsere verwöhnten Kiddies empfinden das als Extremfrust beim hemmungslosen Konsumieren und meinen daher, öffentlich Stunk machen zu müssen und damit genau die Werbung, die Google = Youtube haben will ... man lasse sich einmal die Methoden und die Perfidie dieser Strategie von "do no evil" auf der Zunge zergehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
liebstöckel 12.03.2012, 11:07
14. "...ganz unbeteiligt sind die Deickind-Bandmitglieder also nicht"

Zitat von
Die Komponisten eine Songs und die Autoren des Textes sind nicht gezwungen, sich von der Gema vertreten zu lassen oder ihre Autorenrechte an einen Musikverlag oder eine Plattenfirma abzugeben, die wiederum einen Vertrag mit der Gema hat.
Ausser, der Komponist möchte sein Werk vervielfältigen lassen. Kein Presswerk führt einen Auftrag ohne GEMA-Bögen aus... Airplay ist ganz das selbe. Titel ohne GEMA-Anmeldung werden im Radio nicht gespielt. Veranstalter wollen auch eine Liste der Songs, die gespielt werden + Rechteinhaber...

Klar, wer komponiert und im Wohnzimmer Hauskonzerte gibt, muss sich nicht von der GEMA vertreten lassen. Ansonsten ist das geltender Standard, dessen Boykott jeden Profi einfach brotlos machte.

Was wollen die SPON-Autoren also mit dieser unsinnigen Zusweisung einer Teilschuld mitteilen? Vermutlich, dass sie es nicht gutheissen können, wenn die Urheber die Verwertungsindustrie, der sie ja auch zugehören, ermahnen.

Natürlich stehen die Urheber in einem Vertragsverhältnis mit den Verwertern und ergo handelt es sich um ein kooperatives Verhältnis. Es ist nun aber einmal so, daß die Leistung, die der Verwerter erbringt - Vervielfältigung, Verbreitung, Werbung etc. - dass diese Leistung zunehmend abwertet. Das bedeutet nichts anderes, als dass sich die Grundlage für die alten Verträge verändert haben - und die Rechte zwischen Urheber und Verwerter neu ausgehandelt werden müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kaworu 12.03.2012, 11:08
15.

Youtube war zumindest 2008 noch sehr defizitär und bezweifle, das es sich mittlerweile geändert hat da sich seit dem Zusammenschluss mit Google nicht sehr viel verändert hat. Ob sich youtube (und nicht google) an den Künstlern wirklich eine "goldene Nase" verdient wage ich zu bezweifeln. Vielmehr ist es nötig, das die GEMA und Google sich aufeinander zubewegen und nicht starr bleiben. So wie es allerdings aussieht verlangt die GEMA Mondpreise und wird auch davon nicht abkehren. Schade, muss man also weiter legal über Proxies Videos schauen. Was an der Proxy-Einstellung des Browsers allerdings illegal weiß ich nicht da der nicht per Gesetz vorgeschrieben ist - es sei denn man lebt im Iran oder China.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mischamai 12.03.2012, 11:09
16.

Eigentlich schade dass all das was international möglich ist hier durch alberne Wegelagerer unterbunden wird.Es ist eine Frage der Zeit wann von EU Wegen solche Vereine wie die Gema in ihre Schranken verwiesen wird.Es hat nichts mit Rechteverwertern zu tun,es ist nur peinlich was sich dieser Verein da leistet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darksystem 12.03.2012, 11:13
17.

Zitat von teutoniar
Die Frage vom Deutschland-Chef von Universal Music kann ich beantworten: Weil YouTube viel weniger bezahlen will als den Regelsatz der GEMA, den jeder andere auch zahlen muss. Das war einfach.
Recherchieren Sie mal ein wenig. Dann werden sie sehen das die GEMA nicht so toll ist wie sie es darstellen.

Das YouTube nicht den Preis zahlen will "den alle zahlen" stimmt auch nur halb. Gäbe es bereits eine einheitliche Regelung zum Thema Online Video Streaming müssten beide Parteien gar nicht verhandeln.

Und der Artikel übersieht auch etwas:
Die Band hat auf ihre Verwertungsrechte so viel Einfluss wie die Plattenfirma ihnen einräumt. Und das sind i.d.R. wenig bis gar keine Rechte.

Das heißt die Band hat die Wahl: Platten(knebel)vertrag oder Eigenvertrieb. Die Mehrheit entscheidet sich für Variante 1 da hierdurch eine wesentlich bessere Vermarktung gewährleistet ist.

Die Schuld der GEMA-Pflicht liegt nicht bei den Künstlern sondern bei deren Plattenfirmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flinsenberger 12.03.2012, 11:17
18.

Zitat von jeze
Illegale Handlungen können hier nicht die Lösung des Problems sein.
Seit wann ist die Verwendung eines Proxies illegal?

So ein Unsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teutoniar 12.03.2012, 11:22
19.

Zitat von Kaworu
Ob sich youtube (und nicht google) an den Künstlern wirklich eine "goldene Nase" verdient wage ich zu bezweifeln.
Mit Sicherheit verdienen die sich eine goldene Nase. Das Prinzip von YouTube basiert auf benutzergenerierten Inhalten. YouTube selbst erzeugt keinerlei Content und stellt nur die Serverinfrastruktur und gewisse Dienste bereit, was zwar auch Geld kostet, aber durch die eingeblendete Werbung locker wieder drin ist. Der große Batzen und die Attraktivität der Seite basieren auf fremden Werken, mit deren Produktion YouTube rein gar nichts zu tun hat.
Sie können hier eine auf plausiblen Preisen basierende Schätzrechnung nachlesen: GEMA vs. YouTube: Gerüchte, Zahlen, Forderungen | Spreeblick

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 14