Forum: Netzwelt
Demo gegen Urheberrechte: "Wir alle schauen kino.to"

Auf kino.to guckten sie illegal kopierte Filme und Serien, nun protestieren sie gegen die "Content-Mafia" und den "Hollywood-Dreck": In Dresden haben am Donnerstagabend junge Aktivisten gegen die Abschaltung des Raubkopie-Verzeichnisses demonstriert.

Seite 21 von 54
Berliner42 10.06.2011, 17:35
200. kein Titel

Zitat von underdog
Nein, man vervielfältigt ihn und nimmt eine Kopie. Das Original bleibt unangetastet.
Das geht so lange, bis niemand mehr Originale herstellt, weil alle nur noch Kopien haben wollen. Und dann? Schauen die Kopiere selber dumm aus der Wäsche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
themistokles 10.06.2011, 17:37
201. Es wird immer lustiger hier...

Zitat von puqio
Wenn ich mein Geld auf die Straße lege und keine Schutzmaßnahmen ergreife, dann darf ich mich nicht wundern, dass es genommen wird. Dann kann ich hinterher klagen und die "Diebe" vor Gericht bringen. So läuft das zur Zeit im Internet mit Filmen und Musik. Und schuld sind dann die "Diebe". Alles was ich frei im Internet finde, sollte auch frei genutzt werden dürfen. Und wenn jemand etwas schützen will, dann soll er es gefälligst nicht frei ins Internet stellen.
... Mit der größte Blödsinn, denn ich heute gelesen habe.

Alleine ihr letzter Satz offebart ihre völlige Unkenntnis.

Und insbesondere die letzten Statements hier zwingen den Verdacht auf, das dieser Thread gerade mit Absicht zugemüllt werden soll..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fabian G 10.06.2011, 17:38
202. nicht ganz richtig

Zitat von P.Delalande
Na sehen Sie, Sie wissen also selbst dass Sie einen Diebstahl begehen oder wenn Ihnen das lieber ist, Sie begehen eine Unterschlagung oder einen Betrug. Das Auto wurde unter hohen Kosten entwickelt, ebenso die Software, diese Kosten möchten die Hersteller und Entwickler natürlich durch den Verkauf amortisieren. Weshalb sonst sollten sie diese Entwicklungen finanzieren? Damit Sie diese für Umme abgreifen? Ihre Ansichten vertreten in der Regel Leute die in ihrem Leben noch nie etwas zustande gebracht haben und eben genau diese Leute ändern diese Ansichten auch sofort, wenn sie selbst vom Diebstahl betroffen sind.
sie sind rechtlich immer noch nicht richtig. es ist ein urheberrechts vergehen. weder betrug noch unterschlagung noch diebstahl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
outdoor 10.06.2011, 17:43
203. Fehler

Zitat von erwachsener
Jeder, der sich über das imperialistische Urheberrecht beklagt möge bitte erstmal selber mit großem Aufwand und Einsatz ein fabelhaftes Werk erschaffen. Und sich dann von kino.to oder anderen selbstgerechten Revolutionären um die wohlverdienten Früchte seiner Arbeit bringen lassen. Hier wird viel über die miserablen Hollywood-Blockbuster gemotzt, für die man dann auch noch bezahlen soll. Dabei wird verkannt, wie das System funktioniert: eine Produktionsfirma geht mit einem modernen 200 M$ Blockbuster ein gewaltiges, existenzbedrohendes Risiko ein. Aufgabe dieses Films ist es dann nicht nur, die Firma zu retten, sondern auch die ganzen kleinen intelligenten künstlerisch wertvollen Filme mitzufinanziern, die niemals ihre Produktionskosten einspielen - so wie etwa 90% aller Filme. Eigentlich muß man diese Berufskonsumenten, die so begierig auf den Konsum der von ihnen eigentlich verachteten Blockbusterware sind, daß sie dafür Rechtsbruch begehen, doch wohl bemitleiden. Arme selbstgerechte Junkies.
Entschuldigung Two and a Half men als Beispiel: Pro Folge Gage zwei Millionen Dollar pro Folge nur für den Hauptdarsteller. So schlimm können die Verluste für die Filmindustrie nicht gewesen sein. Das heißt bei 100 Folgen wird nur einem Schauspieler !!! schon ihr 200 Millionen Beispiel gezahlt. So hoch kann das Risiko nicht sein, wenn solche Gagen möglich sind. Aber da Two and a Half men dann bestimmt so künstlerisch wertvoll ist zahlen sie dann gerne dafür. Die Hälfte der Gage fließt sowieso nach Mexico für das Koks. ^^ Abgesehen davon ist die Rechnung das mehr Leute ins Kino gehen würden einfach falsch. Es gibt nicht automatisch mehr Geld, wenn es kein Kino.to mehr gibt. Dann wird das Geld eben woanders nicht mehr investiert um dafür ins Kino gehen zu können.
Nein, Kino.to hat einfach vielen Leuten einen Zugang ermöglicht die sonst halt solche Filme nicht schauen könnten zumindest nicht in der Masse. So schauen sie diese Filme halt nicht mehr. Die Filmindustrie in Deutschland müsste ja jetzt ist Rekordumsätze einfahren. Bin ich mal gespannt. Ist das nicht so geht ihre Einschätzung vollkommen am Thema vorbei.

Meiner Meinung nach verliert die Filmindustrie jetzt Geld da das Produktplacement nicht mehr eine solche breite Masse erreicht wie früher. Aber man wird es in einem Jahr an den Statistiken sehen.

Ich kann aber auch nachvollziehen das es den Standpunkt gibt das alle das Gleiche bezahlen sollen und wer nicht bezahlen kann soll es halt nicht mehr schauen. Es ist die Frage ob nicht durch "Quersubventionen" nicht die Kosten für den Bezahlenden steigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HappyLuckyStrike 10.06.2011, 17:46
204. Urheberrechte sind an sich schon okay,

klauen ist zurecht verboten.

Klar gibt es so manche regelrechte Ausbeutermafia,
aber z.B. kann Hollywood ja nichts für die GEZ
und umgekehrt, und Sony wird ja schon genug hergenommen...
aber wie auch immer, wo kann ich nun endlich
die verdammte Dexter-Staffel 6 im Original runterladen,
muß ich mich da schon wieder nach China wenden ?
Habt Ihr denn alle keinen Stolz ?

Wenn ich mir sowas je KAUFEN würde,
dann würde ich das verurteilen - aber da ich es
eh nicht kaufen würde, würde ich es bloß schlicht nicht sehen.

Davon hätte doch auch keiner nichts, oder ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.ensch 10.06.2011, 17:46
205. Schon mal auf die Idee gekommen...

...dass das
Zitat von lassmabessersein
aber können die nicht mal in erwägung ziehen, dass das recht dann eben geändert werden muss, weil, das recht ansich nicht rechtens ist?
nicht die Aufgabe der Staatsanwaltschaften ist?

Da ist die Legislative gefragt, nicht die Executive.

Solange die Legislative nichts ändert, muss die Executive so handeln, wie die Legislative es vorgibt.
Es könnte höchstens die Judikative kommen und sagen, dass die Legislative Mist gebaut hat.

Aber selbst dazu muss auf normalem Wege die Executive das zunächst das umsetzen, was die Legislative vorgegeben hat, damit die Judikative handeln kann und das Unrecht, was die Legislative herausgegeben hat, als solches zu deklarieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BenSei 10.06.2011, 17:52
206. unfassbar...

ich bekomme das würgen.

So ziemlich jeder Mensch möchte für seine Arbeit entlohnt werden, sei sie nun körperlicher oder eben "nur" geistiger Art.
Der Bauarbeiter genau wie der Schriftsteller.
Pech für den Schriftsteller, dass seine Werke problemlos zu vervielfältigen sind, verlustfrei.
Wieso zum Geier sollte sich der Schriftsteller das gefallen lassen? Weils körperlich weniger anstrengend war, das Werk zu erschaffen?

Wenn dann jemand kommt, der sagt: das geht so aber nicht, dieses Werk gibt es nicht umsonst, dann ist dieser jemand der Bumann? Weil er "Werbung" macht, in der er sagt, kopieren ist nicht ok? Weil das Internet sonst kaputt geht? Weil die Schmarotzer dann nicht mehr den angeblichen Dreck aus den USA gucken können?
Wieso ist denn fast nur dieser "Dreck" zu finden?

Mit welchem Geld soll denn der Schriftsteller seinen Lebensunterhalt bestreiten? Mit freundlichen Spenden, falls mal jemand Lust hat zu zahlen und weil das Werk so toll war? Ob der Bauarbeiter das auch so sieht: Lohn gibts nur, wenn jemand das Haus, das du gebaut hast, gut findet und etwas spendet?

Wie? Hier gehts um Filme? Da hab' ich wohl was verwechselt...

ich würge...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fabian G 10.06.2011, 17:56
207. immer noch falsch

Zitat von Berliner42
natürlich ist das Diebstahl. Kann man vielleicht mal mit dem Schönreden und Relativieren aufhören und einfach dazu stehen? Man kann es doch zugeben: "ja, ich klaue und kopiere, weil es einfach ist und ich damit Geld sparen kann. Nein, es kümmert mich einen Dreck, was damit einhergeht."
leider immer noch falsch. "raubkopieren" (der begriff kommt anscheinend von der "qualitäts" presse hat de jure nichts mit raum zu tun. ebenso nicht mit diebstahl. das hat nix mit schönreden zu tun. de facto ist eine kopie kein diebstahl sondern ein urheberrechts vergehen. ein bischen weniger polemik würde dieser diskussion guttun!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SaigonWhiteChristmas 10.06.2011, 17:59
208. saatgut

Zitat von underdog
Saatgut kaufen bzw. sich von selbst angebautem zu ernähren ist bislang legal. Oder rotten sich die Gemüsehändler inzwischen zusammen und verfolgen Raubgemüseanbauer bzw. den Vertrieb von Saatgut?

So dürften sie erst argumentieren, wenn sie die filme, die sie sich auf kino.to ansehen auch finanziert und gedreht haben...

Die Leute die hier demonstrieren würden die ungerechtigkeit ihrer forderung einsehen, wenn sie mal etwas mit dem eigenen kopf schaffen würden und anschliessend schmerzhaft feststellen das die sogenannte "file-sharing-culture" alles umsonst will weil...

entschuldigung, ich muss würgen

...es ihr zusteht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
P.Delalande 10.06.2011, 18:00
209.

sie sind rechtlich immer noch nicht richtig. es ist ein urheberrechts vergehen. weder betrug noch unterschlagung noch diebstahl. Es ist alles zusammen. Die Urheber werden um ihren Lohn betrogen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 21 von 54