Forum: Netzwelt
Design und Daten: Wikipedia soll schöner werden
New

Dutzende Seiten und ein neues Logo: Eine Agentur hat dem Online-Lexikon Wikipedia ein komplett neues Aussehen verpasst. Die Vorschläge stoßen auf Begeisterung von Facebook-Fans. Die eingefleischten Wikipedianer sind eher skeptisch - sie haben ganz eigene Pläne.

Seite 3 von 9
think_tank 14.08.2012, 09:05
20.

Zitat von eigene_meinung
never change a running system!
Nutzt Du schon Firefox 14 oder noch Netscape Navigator? ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Arno Nühm 14.08.2012, 09:09
21. Ablehnung

Zitat von johnnychicago
Ich finde den Designvorschlag sehr gut. Einfach und übersichtlich. Ich bin mal gespannt wie lange es dauern wird, bis die ersten Nörgler wieder den Untergang des Abendlandes prophezeien.
Finde ihn nicht gut. Das einzige, was sich ändert ist doch die Einführung eienr übertrieben großen Navigationsleiste im Kopfbereich - weder funktional noch hübsch. Auch hat das Puzzle Logo mehr Wiedererkennungswert und Aussgaekraft als das simple "W" (bei dem ich zuerst mal an MS Word denke).

Anderseits entwickeln sich in letzter Zeit viele eigentlich professionell gestalteten Webseiten optisch zurück Richtung 90er. Ist vielelicht ein neuer Trend, SPON sah ja auch schon mal besser aus...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Caz 14.08.2012, 09:36
22. Sammelaktion...

Anscheinend wird das Geld, das in der herzerweichenden Sammelaktion der vergangenen Zeit gesammelt wurde, nun einer Werbeagentur in den Hals gesteckt.
Alle, die im Glauben gespendet haben, es gehe um das Überleben der Plattform, werden nun eines Besseren belehrt.
Man kann nur hoffen, dass durch derartige Aktionen potentielle Geldgeber nicht abgeschreckt werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
disi123 14.08.2012, 09:39
23. Lieber nicht

Ich mag Wikipedia wie es ist.
Es gibt so viele Webseiten die einfach nur schrecklich sind, versuchen Sie mal Spezifikationen zu Geraeten auf der Dell Webseite zu finden oder noch schlimmer AMD. Erst wird man mit wirren Flash-Filmen bombadiert, die man natuerlich vorher herunterladen muss und dann 50% CPU nutzen oder den Browser abstuerzen lassen. Dann sind Informationen zur Navigation in 'Dropdown'-Menus versteckt usw. Da mag ich lieber die gute alte Wikipedia Linkbox auf jeder Seite.

Die Startseite von Wikipedia.com hat doch schon die Suche in der Mitte der Seite, obwohl das von google wohl patentiert wurde? Und die Welt aus Puzzleteilen ist doch auch nett mit den Sprachen drumherum...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nutzer ohne Namen 14.08.2012, 09:43
24. schreiben hier auch Leute die Ahnung von Usability haben?

ich kann vielen hier nur widersprechen! kann es ein, dass sie sich nur die fotos von spon angesehen haben und nicht die englische erläuterung unter Wikipedia Redefined des Konzeptes studiert haben?

z.b.
keine Linie: doch endlich zieht eine Struktur in die vielen und absolut berechtigten Teile der wiki-Foundation ein
man kann nicht schmökern: doch diese neu entwickelten graphischen Charts, die am Beispiel des Begriffes Pyramide durchgespielt werden, laden richtig zum schmökern ein. wie genau später die technische umsetzung erfolgt, würde mich sehr interessieren

überfrachtet und bunt, nicht mobilOs gerecht: diese Kritiker haben keine Ahnung von Webseiten Gestaltung, die Seite ist doch perfekt reduziert wie die aktuelle, nur die Gliederung ist viel viel sauberer.
ich bin begeistert von der Vollständigkeit und der Ausarbeitung eines FANTASIE-Entwurfes! Das Man "was war heute vor xy Jahren" oder "aktuelle themen" bzw. Begriffe zu Namens-/Jahrestagen auf die Startseite platzieren kann, ist durchaus ein Gedanke, den man den Mmchern unterbreiten sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inhabitant001 14.08.2012, 09:43
25. Eigenwerbung

Das ist vor allem Eigenwerbung. Man schaue sich deren Website an. Die Arbeiten sind gut, aber bisher haben sie kaum Kunden. Sehr gutes Marketing, mein Kompliment.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emmerot 14.08.2012, 09:48
26. Her mit der Quote!!!

"Denn die Zahl der engagierten Wikipedia-Autoren ist von März bis Juli um 5000 zurückgegangen - eigentlich sollte sie um eben diese Zahl gesteigert werden. Jetzt sind es noch 85.000, Frauen machen weniger als zehn Prozent davon aus.... Unter dem Namen "Athena" wird an einer neuen Oberfläche für das testosteronlastige Projekt gebastelt."

Sehe ich das richtig? Frauen sind in dem testosteronlastigen Projet unterrepräsentiert?
Warum führen wir nicht umgehend eine Quote ein und lassen solange keine Männer schreiben, bis es bei 50:50 steht. Oder besser, schmeißen die überzähligen Männer einfach raus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mindphuk 14.08.2012, 09:48
27.

Zitat von sysop
Dutzende Seiten und ein neues Logo: Eine Agentur hat dem Online-Lexikon Wikipedia ein komplett neues Aussehen verpasst. Die Vorschläge stoßen auf Begeisterung von Facebook-Fans. Die eingefleischten Wikipedianer sind eher skeptisch - sie haben ganz eigene Pläne.
Mir geht dieses Web-2.0 Desgin ernsthaft auf den Sack. Überall wird das Web auf Web-2.0 Style angepasst und sieht aus wie ein Spielplatz für grobmotorische Keinkinder. Es muss ja auch alles unendlich hipp sein und dem Hype mit den Tablets folgen, und wenn man im Web mit Wurstfingern surft, muss der Inhalt eben den Megabuttons weichen. Anhänger dieses Trends verteidigen ihn mit "schön und aufgeräumt", dass dabei Inhalt verloren geht und die Sprache verkürzt wird, fällt ihnen nicht ein. Ich sehe bei diesem Design nur halbschlaue Hippster im Café bei mir in der Straße, die mit ihrem iPad versuchen, dem Internet ihre armseelige Coolness aufzudrücken.
Hier hoffe ich mal ausnahmsweise auf die Nerds in der Wikipedia, dass sie ihr altes, inFORMatives Design gegen angriffe der Hipsterzombies verteidigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DonCarlos 14.08.2012, 09:49
28. Genau daher frage ich mich,

Zitat von think_tank
Nutzt Du schon Firefox 14 oder noch Netscape Navigator? ;)
was soll das Ganze hier?
Die Designer können doch die Wikipediadaten so darstellen, wie sie möchten. Den Inhalt wird das nicht ändern.

Die reduzierte Eingangsseite wie auf den ersten beiden Bildern dargestellt habe ich heute schon oben rechts im Firefox.
Was an dem überfrachteten Kopf des neuen Designs gut sein soll erschließt sich mir nicht. Ich suche etwas, daher finde ich es gut bei längeren Artikeln wie auf Bild 8 zu sehen (lieber SPON, was soll eigentlich der Blödsinn an die Bilder immer die "Weitere aktuelle Fotostrecken" anzuhängen?) das Inhaltsverzeichnis oben zu finden.

Was mir sofort bei dem neuen "Design" aufgefallen ist, ich habe nicht gefunden, wo zwischen den Sprachen gewechselt werden kann. Das ist eine der wichtigsten Funktionen, um "Färbungen" zu erkennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fassungsloser 14.08.2012, 09:53
29. Design und Autoren

Dass das Design und die Technik etwas betagt sind, lässt sich bei Wikipedia kaum bestreiten. Aber warum jetzt eine modernere Eingabemaske so viel mehr Teilnehmer generieren soll, das erklärt sich mir nicht ohne weiteres. Mit dem hier als kryptisch bezeichneten Editor sind schließlich mehrere Millionen Artikel und Aber-Milliarden von Änderungen eingefügt worden. So untauglich kann der Editor nicht gewesen sein.

Das Problem der Wikipedia ist nicht das Design. Es ist einmal die etwas schwerfällige Bürokratie, aber das ist bei einem durch Schwarmintelligenz geleiteten vergleichsweise alten und vielfrequentierten Projekt nicht ungewöhnlich.
Der Hauptgrund für die zurückgehenden Teilnehmerzahlen dürfte aber nach meiner Einschätzung die fortschreitende Professionalisierung sein. Anfangs konnte man Artikel zu Trigonometrie etc noch mit seinem Gymnasialwissen schreiben, heute sind viele Artikel von Autoren mit einem passenden Hochschulabschluss oder sonstwie erweitertem Fachwissen geschrieben worden. Otto-Normalschreiber kann auf diesem Niveau nicht mehr mithalten.

Ober man sehe sich die Urversionen vielr Artikel an, bei denen die User der ersten Stunde meist das Ergebnis eines kurzen Brainstormings hinterlassen haben. Heutzutage würde das sofort gelöscht - und das mit Recht, denn der Grad an Professionalisierung lässt solche Artikel schlicht nicht mehr zu. Artikel sollen bei ihrer Einstellung schon ein gewisses Niveau erfüllen. Dadurch wirkt die Wikipedia sehr viel fertiger, als sie das vor sechs Jahren tat. Entsprechend besteht auch weniger Motivation, hier als Leser noch selbst tätig zu werden.
Und schließlich muss man auch feststellen, dass die Zahl der Artikel zwar potentiell unendlich sein könnte, es aber dennoch thematisch inzwischen eine gewisse Sättigung gibt. Soll heißen: Die Artikeldichte der großen Sprachversionen ist schon so hoch, dass soviel Neues nicht mehr zu erwarten ist. Und wenn doch, dann handelt es sich nicht um Breitenthemen, sondern um Spezialwissen, zu dem nur wenige beitragen können. Und damit sind wir wieder beim obigen Thema angelangt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 9