Forum: Netzwelt
Design und Daten: Wikipedia soll schöner werden
New

Dutzende Seiten und ein neues Logo: Eine Agentur hat dem Online-Lexikon Wikipedia ein komplett neues Aussehen verpasst. Die Vorschläge stoßen auf Begeisterung von Facebook-Fans. Die eingefleischten Wikipedianer sind eher skeptisch - sie haben ganz eigene Pläne.

Seite 4 von 9
Nutzer ohne Namen 14.08.2012, 09:56
30.

Zitat von DonCarlos
was soll das Ganze hier? Was mir sofort bei dem neuen "Design" aufgefallen ist, ich habe nicht gefunden, wo zwischen den Sprachen gewechselt werden kann.
nicht ihr ernst?!
Lexikon: Design-Vorschlag für die Wikipedia - SPIEGEL ONLINE - Netzwelt da sieht man eindeutig den button für die aktuell aktive Sprache Englisch oder eben jede andere ausgewählte Sprache!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lische 14.08.2012, 09:57
31. Wenn alle so dächten ...

Zitat von 7eggert
Immer, wenn ich höre, daß etwas neu gestaltet werden soll, graust es mir. Meistens ist es nämlich ein graphisch völlig überfrachtetes Design mit runden, platzverschwendenden Ecken, das ein klares, strukturiertes Design ablöst.
... gäbe es kein Wikipedia und Sie bräuchten sich keine Sorgen zu machen. Haben Sie sich den Vorschlag angeschaut ?
Ich persönlich finde die Reduzierung der Startseite auf eine Suchfunktion und die Verweise auf andere Wiki-Bereiche angemessen. Den Portalgedanken mit News und "Artikel des Tages" und anderen Info-Kästchen habe ich nie schlüssig gefunden. Ich betrachte Wikipedia als Lexikon - also als Nachschlagewerk, das ich gezielt nach Information durchsuchen möchte. Schmökern tue ich woanders.
Über einige andere Vorschläge der Agentur bin ich nicht so glücklich. Die grafischen Themen-Verlinkungen etwa wirken ein wenig gezwungen auf mich. Trotzdem behagt mir der Ansatz und ich bin gespannt auf das Ergebnis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eisherz 14.08.2012, 09:58
32. Auweia,

wieviele unreflektierte Designbasher sind denn hier unterwegs?

Leute, habt Ihr Euch das Design überhaupt mal angschaut, die Gedanken dazu auf dem Agenturwebsite nachvollzogen. Es ist ja wirklich erstaunlich, wieviele Leute altem und nachweislich verbesserungswürdigem Zeugs nachhängen. Ich kenne niemanden (ausser so mancher Forist hier), der das Design der Wikipedia wirklich gut findet und ich komme nicht aus der Mediengestalter und Webdesigner-Welt.

Das gegenwärtige Standarddesign ist überfrachtet (man sieht das Suchfeld auf der wikipedia.org Seite nicht mal auf Anhieb), die Artikelpräsentation wird durch die linke Linkliste dominiert. Nach jeder Überschrift taucht dieser unsägliche "Bearbeiten" Tag auf. Die Editierfunktion wird kaum genutzt, beispiels weise die die Hälfte meiner Kollegen scheut sich, sich mit den Tabellen-Tags, Aufzählungstags usw. auseinanderzusetzen (Damit keine Missverständnisse aufkommen, für mich selbst ist dieses Problem nicht existent) - Usability geht anders.

Wenn Ihr gute Inhalte wollt, macht die Bedienung so leicht wie möglcih - man muß kein Techniker sein, um gute philosophische, lebenswissenschaftliche etc pp Artikel zu schreiben.

Clickibunt ist übrigens was anderes, nur weil oben ein farbiges Balkendiagramm dargestellt ist, ist die ganze Seite Clickibunt - verquere Logik.

Liebe Spiesser, Miesmacher, Nörgler, Berufsbasher, viele Eurer Argumente laufen ins Leere - ich zitiere:, "dann siehts ja aus wie bei Google" - na und, wenn's besser bedienbar ist, ist mir das schlichtweg egal.

Konzept von Wikipedia - natürlich ist das hauptsächlich die Suche und Recherche, wer schmökern will, nutzt die artikelinternen Links.

Dieter Rams Industriedesign war und ist wegweisend, warum wohl? Wegen seiner Schlichtheit und Konzentration auf das Wesentliche - nichts anderes will der Designvorschlag.

Weil es eine "Kontentmafia" gibt, ist das Design nicht wichtig - das eine hat mit dem anderen rein gar nichts zu tun.

PR Gag der Web-Frima. Na und, wenn's der Gemeinschaft nützt, who cares.

Super Entwurf, endlich. Weg mit dem Puzzlekram (obwohl, man kann es sich ja später in irgendwelchen Webarchiven wieder heraus suchen). Weg mit der unendlichen Sprachlinkliste links, die länger als manche Wikipediaseite ist. Dynamisch erscheinende Bearbeiten Tags per Mouse over oder kleines Symbol. WYSIWYG Editior - Google Docs macht's vor. Rahmenlose Tabellen. Ich freue mich, dass jemand die Diskussion angestossen hat.

Und nachher schreibe ich mal wieder etwas Inhalt für die Wikipedia ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eva K. 14.08.2012, 10:00
33. Noch einer, der die Vorschrifteneinhaltepedia sieht

Zitat von mangeder
es geht nur um das Verwalten der Regeln und Festhalten an Dogmen, die niemand mehr hinterfragt. Und von wegen "sei mutig": Die meisten aktiven Wikipedianer haben eine ausgeprägte Beamtenmentalität und sind an Feigheit und Stromlininenförmigkeit nicht zu überbieten
Ich war von September 2005 bis April 2011 in der de-WP und bei Commons aktiv, habe ca. 150 Artikel geschrieben und 1300 Blder eingestellt. Letztlich habe ich meine Mitarbeit gesteckt, weil im Projekt eine Menge Vorschriftenreiter und Regelwixer breitgemacht haben, die alles und jedes unter ihre bürokratische Fuchtel zu bringen versuchen, ohne daß mal ernsthaft jemand dagegen vorgeht. Das sind Leute, die sich häufig nur in Metabereichen rumdrücken, selbst kaum Artikelarbeit leisten, aber sich jede Menge Vorschriften, aufgeblasene Zwangsvorlagen und Formatierungsirrsinn ausdenken, Fachredaktion spielen u. ä. Wer sich nicht daran hält, wird mit einem ätzenden Mobbing überzogen, das aber sehr fundiert aufgebaut und sachlich konzipiert scheint.

Wer sich dann dagegen zur Wehr setzt und Klartext schreibt, wird von der Camarilla gezielt als Störenfried angeprangert. Hinzu kommen die Trolle mit Geltungsbedürfnis, die meinen, ihre eigenen Ergüsse seien die Qualität schlechthin, und die gezielt in bestimmte Gebiete ihren Müll einzubringen. Auch hier wird schnell angeprangert, wer sich gegen diesen Unsinn zur Wehr setzt. Auf diese Weise wird durch Vandalismus von innen einiges an produktiven MitarbeiterInnen vergrault.

Die meisten Admins halten sich da raus und setzen schlimmstenfalls ein paar unausgegorene Benutzersperren, weil sie selbst vom eigenen System überfordert sind und aufgefressen werden. Und leider tun sich die produktiven Mitarbeiterinnen nicht zusammen, um sich gegen diesen Wildwuchs zu wehren, sondern dümpeln lieber als Einzelkämpfer vor sich hin, Motto: Wenn ich schon meine Freizeit mit Arbeit für WP verbringe, dann ist das aber zuviel verlangt, daß ich mich auch noch bei sowas engagiere. Dabei könnten sie die nächsten sein, die dran sind.

Das Projekt erstickt an einer durch bürokratieverssene Trolle aufblasenen Kompliziertheit, einem imnmer umständlicheren Redaktionssystem und selbsternannten Interessengrüppchen namens Redaktionen, die nur auf ihren Vorgarten bedacht sind. Neulinge werden davon abgeschreckt, weil sie von vornherein alles falsch machen, und erfahrene MitarbeiterInnen werden vergrault, weil sie angeblich schon immer alles falsch gemacht hätten und die Regeln doch besagen, daß...

Und da wundert sich die Wikimedia-Welt, daß die Leute mit Interesse an Artikelarbeit, die auf ernsthafter Recherche basiert, und Leute mit wirklichem Fachwissen so nach und nach wegbleiben und sich nur noch Kinder mit Interesse an flachstem popkulturellem Killefitz in der WP tummeln. Und was die ach so tolle und viel bessere englischsprachige WP betrifft: Die ist nach meiner ausgiebigen Erfahrung keinesfalls besser als die deutschsprachige WP. Die ist vielmehr genauso Shice und Gold wie das deutschsprachige Pendant, nur anders.

Zitat von mangeder
um von anderen immer schön brav gewählt zu werden.
Gewählt sind nur die gut 300 Admins alias Hausmeister Kasulke, die sind aber nur eine Minderheit. Der Rest sind einfach Benutzer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ameisenbauer 14.08.2012, 10:00
34.

Zitat von emmerot
"Denn die Zahl der engagierten Wikipedia-Autoren ist von März bis Juli um 5000 zurückgegangen - eigentlich sollte sie um eben diese Zahl gesteigert werden. Jetzt sind es noch 85.000, Frauen machen weniger als zehn Prozent davon aus.... Unter dem Namen "Athena" wird an einer neuen Oberfläche für das testosteronlastige Projekt gebastelt." Sehe ich das richtig? Frauen sind in dem testosteronlastigen Projet unterrepräsentiert? Warum führen wir nicht umgehend eine Quote ein und lassen solange keine Männer schreiben, bis es bei 50:50 steht. Oder besser, schmeißen die überzähligen Männer einfach raus.
Ich wette, Sie bringen dieses Argument sogar noch im Kommentar zu einem Artikel über Sonntagsbrötchen unter, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ameisenbauer 14.08.2012, 10:01
35.

Zitat von mindphuk
Mir geht dieses Web-2.0 Desgin ernsthaft auf den Sack. Überall wird das Web auf Web-2.0 Style angepasst und sieht aus wie ein Spielplatz für grobmotorische Keinkinder.
Idiocracy

;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Werner 14.08.2012, 10:10
36.

Das wird dann wohl so ähnlich wie im SPON-Forum:
Design über Inhalt.
Ehemals vorhandene nützliche Funktionen werden ersatzlos gestrichen oder versteckt, dafür wird das Design "modernisiert".
Was gibt es an der jetzigen deutschen Hauptseite Wikipedia auszusetzen? Diese ist informativ, übersichtlich und bietet eine Fülle von Möglichkeiten. Eben weil die Gestaltung sehr puristisch ist und auf überflüssigen grafischen Schnickschnack verzichtet wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mindphuk 14.08.2012, 10:11
37.

Zitat von Lische
Ich persönlich finde die Reduzierung der Startseite auf eine Suchfunktion und die Verweise auf andere Wiki-Bereiche angemessen. Den Portalgedanken mit News und "Artikel des Tages" und anderen Info-Kästchen habe ich nie schlüssig gefunden. Ich betrachte Wikipedia als Lexikon - also als Nachschlagewerk, das ich gezielt nach Information durchsuchen möchte. Schmökern tue ich woanders.

Es mag aber Leute geben, die gerne in der WP schmökern oder? Nur weil jemand lieber "woanders schmökert", müssen sämtliche Informationen von der Portalseite verschwinden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ameisenbauer 14.08.2012, 10:29
38.

Zitat von Nutzer ohne Namen
Ein einziger Halbsatz ... und dennoch sagt er sehr viel über Sie aus. Mit Ihrer Haltung wären Sie für die Wikipedia oder generell für jede Art von Gemeinschaftsprojekt keine Bereicherung. Denn jeder, der alle anderen für dumm und unfähig hält, der nicht seine eigene persönliche Meinung teilt, ist in jeder Art von Gruppen- oder Gemeinschaftsarbeit von per Definition absolut fehl am Platze.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mindphuk 14.08.2012, 10:32
39.

Zitat von Nutzer ohne Namen
Danke für diese Zeilen. Bleibt die Hoffnung, dass in der aktiven community – die am neuen Design der wiki-foundation arbeiten – mehr Kenner der Materie sitzen, als in diesem spon-forum, und sich die Jungs und Mädels die Vorschläge zumindest mal ansehen.
Genau, nur ich habe recht, alle anderen haben einfach keine Ahnung. So kann man auch diskutieren... muss man aber nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 9