Forum: Netzwelt
Design und Daten: Wikipedia soll schöner werden
New

Dutzende Seiten und ein neues Logo: Eine Agentur hat dem Online-Lexikon Wikipedia ein komplett neues Aussehen verpasst. Die Vorschläge stoßen auf Begeisterung von Facebook-Fans. Die eingefleischten Wikipedianer sind eher skeptisch - sie haben ganz eigene Pläne.

Seite 9 von 9
albert schulz 14.08.2012, 22:25
80. l’art pour l’art als Goldesel

66 Zitat von Alternator
... Viele der Designgurus befinden sich leider in einer Subraumblase selbstverliebter Ignoranz gegenüber Fakten. ...
Im Grunde geht es um den Standpunkt l’art pour l’art. Nur der Künstler weiß, was Kunst ist. Pustekuchen. Selbst bei Musik, Dichtung, Film besteht der überwiegende Teil aus Auftragskunst, wobei zahlreiche Randbedingungen vorgeschrieben werden. Auch ein Architekt baut das, was sein Bauherr will. Er darf Vorschläge machen, sehr viele, wie ein Werbefachmann oder Graphiker, das ist sogar sein/ihr Beruf. Was besser richtiger schöner zweckmäßiger ist entscheidet der Auftraggeber. Ich habe eine Reihe dieser „Künstler“ und ihre Selbstdarstellungen erlebt und sie haben überzeugend dargelegt, daß sie ihre Werke sprechen lassen sollten, nicht ihren Mund oder gar Verstand. Begrifflichkeit und darstellende Kunst scheinen sich spinnefeind zu sein im Inneren der Menschen. Natürlich würde ein echter Künstler seine Aufträge und vor allem das Honorar sehr gern selbst bestimmen, aber das dürfte kaum klappen. Dazu müßte man perfekt verwirren bescheißen verunsichern können, und das schaffen gerade noch ein paar Mediziner.

Und falls das noch nicht bemerkt worden ist: Wikipedia ist kein Bilderbuch, sondern eine Begriffserläuterung, in der Sprache und Logik die Hauptrolle spielen, also auch Ordnung, Übersichtlichkeit, Handhabbarkeit, klare Strukturen. Und das geht am einfachsten mit einem schnörkellosen Text. Schwarz übrigens. Farbige Texte oder sogar Hintergründe gibt es nur in Zeitschriften für Design und Architektur. Die wollen nämlich gar nicht, daß man das konfuse Zeug liest, und damit haben sie recht.

Mir fallen gerade die ganzen Chaoten ein, die mich zu einer gestalteten Heimseite überreden wollten. Im Kern hatten sie nur ein Argument: „Das macht man heute so.“ Ich wäre dazu verpflichtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emmeff 14.08.2012, 23:09
81. optional

sehr gelungen, übersichtlich und leicht zu verstehendes layout, auch das logo ist gefällig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
les.fleur.du.mal 15.08.2012, 01:14
82.

Zitat von Jack_North
Ich verstehe nicht ganz, was Sie wollen. Bestreiten Sie, daß es im Bereich Design Fachleute gibt? Ich arbeite im Medienbereich (aber eher die Filmschiene) und mich ärgert es, daß dort jeder Außenstehende meint, das sei doch alles nicht so schwer und einfach nur Geschmackssache. Bei diesem Thema haben die Leute eine Einstellung, die sie ihrem Arzt, Automechaniker, Feuerwehrmann oder Anwalt gegenüber nie an den Tag legen würden. Auch die Design-/ Film-/ Medienberufe sind jeder zu mindestens 80% Handwerk. Das kann man lernen und glauben Sie mir da gibt es einiges zu lernen.
Ich glaube Ihnen das ja, aber ich will die Seiten so haben, wie ich sie haben will (und das sind sie so, wie sie jetzt bei Wikipedia sind) - und nicht so, wie Sie oder irgendeine litauische Werbeagentur, Sie beide natürlich im Gegensatz zu mir mit dem großen Durchblick, mir sagen, wie ich sie zu wollen habe.
Sie mögen ja die große Ahnung haben, aber was ist, wenn mir trotz Ihrer großen Ahnung Ihre handwerklichen Vorschläge nicht gefallen? Muss ich sie dann trotzdem akzeptieren, weil Sie dieses Handwerk schließlich gelernt haben?
Den Designer mit einem Arzt, Automechaniker, Feuerwehrmann oder Anwalt zu vergleichen ist schlicht und einfach lächerlich. Da sind andere, unverrückbare Kriterien für "Können" gegeben.

Design hat ja wohl auch etwas mit Geschmack zu tun. Und mit Zeitgeist. Ist es Ihre Sache, mir zu sagen, was für einen Geschmack ich zu haben habe? Wenn ich Jugendstil oder Klassizismus oder Art Déco mag, mir zu sagen, dass das ja nun gar nicht geht?

Und was Ihre Usability betrifft, bin ich ein Idiot, wenn ich mit der von Ihnen nach neuesten "wissenschaftlichen" Erkenntnissen kreierten Usability nicht klar komme, ja nicht mal klar kommen will, weil ich mich an die alte Usability gewöhnt habe und keine Lust habe, mich Ihretwegen umzustellen?

Designer entwerfen doch auch Autos, oder? Ich finde beispielsweise, dass die neuen Jaguar-Modelle gegenüber den alten, mit Verlaub gesagt, Scheiße und wie ein ins endlose aufgeblasener Skoda aussehen - das ist natürlich Geschmackssache. Muss ich, da diese aber von einem Designer, der Handwerker ist und das gelernt hat, trotzdem schön finden und sie mir kaufen, falls ich sie mir leisten kann?
Das schlimmme bei Wikipedia wäre, dass ich gezwungen wäre, damit zu arbeiten, weil es derzeit keine Alternative gäbe. Sie können aber sicher sein, dass ich Ihnen, wenn Sie der Designer eines neuen, mir nicht gefallenden Designs wären, jeden Tag die Pest an den Hals wünschen würde.
Das mindeste, was vor irgendeinem Designwechsel - auch vor einem von "Inside-Wikipedia" angestoßenen, da sein müßte, wäre eine Umfrage bei den Benutzern. Wer sich dabei nicht meldet, dn interessiert es halt nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meckermann 15.08.2012, 10:01
83.

Zitat von dunham
Dass eine so stark frequentierte Seite wie die Wikipedia noch immer so ein schnödes Design hat, wundert mich schon lange.
Das Design von Wikipedia ist doch hübsch, was wollen Sie da ändern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 9