Forum: Netzwelt
Deutsche Sicherheitspolitik: De Maizière steuert Richtung Backdoor-Pflicht

Das deutsch-französische Innenministertreffen zeigt: Digitale Sicherheitspolitik ist allzu oft ein Balanceakt zwischen Öffentlichkeitsbeschwörung, Sicherheitsesoterik und hilflosen Verschärfungsversuchen.

Seite 1 von 5
ralfc 24.08.2016, 16:15
1. ratlos

Heute leider ziemlich viele Worte, um zum Ausdruck zu bringen, dass nicht nur der Innenminister, sondern auch der Kolumnist ratlos ist, was genau wie und wann zu tun wäre.

Nächstes Mal wieder besseres Thema?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jonas_c 24.08.2016, 16:29
2. Danke

Backdoors in der Transport Kryptographie wird es nicht geben. Kein ernst zu nehmender Kryptologe wird sie implementieren, kein Open Source Browser wird sie erlauben, alle werden auf die Barrikaden gehen. Ich denke, es wird eher darauf hinauslaufen, dass die Messenger Apps auf Zuruf heimlich die Ende-zu-Ende Verschlüsselung, die erst in den letzten Jahren hinzugekommen ist, ausschalten. Das halte ich auch für angemessen. Und eine stärkere Investition in Quellen-TKü wird wohl auch rauskommen. Klar die Tools können dann leaken wie bei der NSA gerade, aber so verliert man halt ein paar Exploits, die man ein paar Monate/Jahre später eh durch reguläre Patches verloren hätte. Die fallen dann kriminellen in die Hand, aber diese finden auch selbst genug. Ich würde da mal nicht schwarz malen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unbekanntgeblieben 24.08.2016, 16:45
3. Und es könnte so einfach sein ...

Was die brauchen ist mehr, vlt. auch besser geschultes, Personal (16000 Stellen auf 16 Bundesländer verteilt ist nicht viel). Die zur Verfügung stehenden Daten müssten auch mal ausgewertet werden. Auch die Ausrüstung selber ist wohl nicht die neueste ...

Das steht aber dem neoliberalen Spar- und Privatisierungswahn entgegen. Denn Hier gibt es keinen Gewinn (außer durch nicht gemachte oder verschleppte Ausgaben) ...

Bei der Privatisierung der Sicherheit schon ... Gerichtsverfahren und Anwälte, Versicherung, Sicherheitstechnik und -service (, Hamsterkäufe?) ... überall wenigstens MwSt und ARBEITSPLÄTZE ...

Man sollte meinen, der neoliberale Kurs würde im Angesicht der AfD als direkte Konsequenz mal überdacht werden, aber Fehlanzeige ...

Die Sicherheit wird privatisiert und es wird TEURER!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser161 24.08.2016, 16:49
4. Zunächst nachdenken

Wenn den Sicherheitsbehörden etwas rechtlich zusteht, dann sollen sie es halt einfordern. Machen Sie doch jetzt auch. Bei begründetem Verdacht gibs ne Hausdurchsuchung. Sollte im Digitalen auch so Laufen.

Was nicht geht ist irgendeine Geheimtür durch die Sicherheitsbehörden und Leute mit Nachschlüssel ungehindert Ein- und Ausschleichen können. Gibs ja bei echten Wohnungen auch nicht. Und es gibt auch keine Backdoor für Telefonleitungen. Abhören muss ordentlich beantragt werden. Warum soll das für Mails anders sein?

Denn wenn eine Wohnung eh von jeder halbwegs interessierten (siehe NSA-Leck) Person rückstandsfrei betreten werden kann, was sind die Beweise noch wert die man da findet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
achso123 24.08.2016, 16:50
5. Angeblich doch keine Backdoor-Pflicht

Gerade auf golem gesehen:

Der Sprecher von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU), Johannes Dimroth, stellte in der Bundespressekonferenz zumindest klar: "Wir treten geradezu für gute Verschlüsselung, schwer zu durchbrechende Verschlüsselung ein, um die Datensicherheit der Bürger zu gewährleisten. Wir wollen, um es ganz deutlich zu sagen, auch keine Backdoors, wir wollen keine Schlüsselhinterlegung."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mantrid 24.08.2016, 17:05
6. Willkommen in der globalen Welt

Als ob es einen Programmierer in Asien, Rußland oder Südamerika interessieren würde, ob dem deutschen Innenminister nach einem Hintertürchen gelüstet. Das zeigt, wie weltfremd der Innenminister ist. Außerdem ist das Thema "Terror" eine Geisterdebatte. Die Chancen, vom Blitz erschlagen zu werden oder einen Mega-Jackpot abzuräumen, stehen deutlich besser, als Opfer eines Terroristen zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Toleranter Demokrat 24.08.2016, 17:49
7. Herr Lobo es fehlt: tl;dr

Oder wurde ihre Kolumne schon durch die Backdoor zensiert? Wissen Sie eigentlich warum die Geheimdienste Daten ausspähen? Weil es technisch möglich ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan.putt 24.08.2016, 17:57
8.

Ein Profi Hacker braucht kein "Backdoor" sie können eine selbst erstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
citizen01 24.08.2016, 18:09
9. Einschränkungen der GFreiheit sind unvermeidlich, das haben nicht Innenminister zu verantworten, sondern Terroristen.

Zitat "Die meisten terroristischen Mörder ... in der EU waren behördenbekannt, die Mehrzahl einschlägig, samt entsprechender Kontakte, Gewaltaffinität und öffentlicher Bekenntnisse." So, und weil man die nicht alle ohne konkrete Hinweise, also unmittelbar vor der Ausübung eines Attentats, festhalten kann, sind die präventiven Maßnahmen um so wichtiger. Das allerdings schränkt die Freiheit der Friedlichen hier und da ein. Das ist der Preis, den wir alle zahlen müssen. Und ich vermute mal, das akzeptieren die meisten von uns, zumindest außerhalb öffentlicher Diskussionen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5