Forum: Netzwelt
Deutschlands digitale Rezession: Nichts Neues bitte, läuft doch auch so
Edith Geuppert/ DPA

Sollte es wirklich eine Rezession geben, wird die deutsche Wirtschaft zwar schnell Donald Trump als Schuldigen identifizieren. Aber die eigenen Versäumnisse wird sie ausblenden wie bisher.

Seite 7 von 18
markx01 14.08.2019, 20:07
60. @hpkeul

Zitat:"eine wunderbare Ansammlung von Katastophen-Vorhersagen Ist linke Tradition: Die Verbreitung von Angst. "

Diese Methodik beherrschen sogenannte Konservative oder rechte Elemente auch ganz gut. Nur mal so nebenbei. ;)

Bestimmte rechtsorientierte Elemente haben sogar immer noch gewisse Patentrechte.

Gruß

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuschl 14.08.2019, 20:27
61. Land der Bedenkenträger

Zitat von NewYork76
Ich kann Herrn Lobo zu 100% Recht geben. Aber die Wahrheit tut natuerlich weh. Wer sich wundert warum Deutschland so im digitalen Hintertreffen ist, der muss sich nur die Kommentare hier durchlesen... Deutschland hat sich vom Land der Ingenieure zum Land der Bedenkentraeger entwickelt. Jeder Innovation wird erst einmal ablehnend Gegenuebergetreten. Inzwischen sind die U.S.A. und China die Innovatoren der Welt und Deutschland hinkt hinterher. Schade eigentlich...
So isset! Dafür haben wir die höchste Dichte an Sozialwissenschaftlern, die uns und sich gegenseitig die Welt erklären und mangels Exportmöglichkeiten sich hier Arbeit suchen müssen. Einer der Gründe, warum wie so viele NGO haben, die dann auch noch unsere Schlüsselindustrien bekämpfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scoopx 14.08.2019, 20:37
62. Eben nicht!

Zitat von Nonvaio01
Sie schauen nur auf D, der rest der Welt ist wesentlich weiter, darin liegt das problem.
Gerade in den USA ist Facebook umstritten. Und ist denn dort das selbstfahrende Auto beim Verbraucher angekommen? Mitnichten. Aber hach, China. Digital bis zum Abwinken. Aber nur deshalb weil das Digitale dort eine Zwangssache ist. Und wurden dort nicht vor einem halben Jahr Hunderte von Blockchain-Rechenzentren abgeschaltet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helmut_s 14.08.2019, 20:38
63.

Zitat von markx01
Software: Naja, da hängt Deutshland schon seit den Anfängen hinterher. Private Einschätzung aus tieferer Unkenntnis. SAP ist so ziemlich das einzige deutsche Softwareunternehmen. Und um das zu etablieren brauchts einige Lastwagen an Bedienungsanleitungen. Wenn man es aber gepackt hat, dann kann man selbst das Säuberen des Hinterns automatisieren, noch bevor es nötig ist oder man davon weiß. ;)
Na ja, mir wäre noch Maxon eingefallen, die machen immerhin mit Cinema4D eines der grossen 3D-Designsoftwarepakete, das ist schon eine Leistung und was zum Vorzeigen ... eigentlich. Wird auch weltweit eingesetzt und geschätzt. Weiss halt nur keiner ausserhalb der Branche.

Stattdessen denkt jeder an den Hersteller dieser besseren Buchhaltungssoftware. Typisch Deutsch. :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tatanano 14.08.2019, 20:58
64. Diversität und Innovations-Stimuli

Jetzt muss ich in ein paar Punkte. deutlich widersprechen:
1. Ihr Vergleich zwischen Telekom und Amazon bezogen auf die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung ist so ziemlich unfair: eigentlich müsste man das in Relation zum entsprechenden Gewinn nehmen um zu zeigen wie stark die Unternehmen in ihre Zukunft reinvestieren. Diesen Argumentationsfehler halte ich für nicht so problematisch, denn statt 420 haben wir trotzdem ein Verhältnis von gut 80. Die Gewinne von Amazon betragen etwa 10 Mrd USD und 2,2Mrd Euro.
2. Warum schauen Sie sich eigentlich nur die großen Unternehmen an? Diese sind von Natur aus, sobald sie groß sind, sehr träge und selten in der Lage sich neu zu erfinden: Beispiele in den USA gibt es da auch reichlich: Intel oder Apple. Ist es nicht viel sinnvoller mittlere Unternehmen anzuschauen oder wenigstens Hidden Champions?
3. Auch sehe ich die Lage weniger pessimistisch: So gibt Amazon gut 12% für F&E aus, Infineon etwa macht hier 15%. Da steckt bei beiden Unternehmen nicht nur Software dahinter, sondern auch Hardware Entwicklung (Echos, Kindle,... bei Amazon).
4. Ein Paradebeispiel wie man es richtig angeht ist für mich Zeiss. Hier wurde strategisch auf Digitalisierung gesetzt und nun können Computer Vision Modelle vom Laptop, Tablet oder Handy mit dem Mikroskop gekoppelt werden (https://www.zeiss.com/microscopy/int/products/microscope-software/microscopy-apps.html) Sicherlich gibt es viele Ideen dieser Art in Deutschland nur sind Sie Ihnen und mir nicht so bekannt.

Was bedeutet das nun? Anstatt auf die riesigen DAX Konzerne zu setzen, vielmehr auf eine diverse Landschaft an Start-Ups. Darüber hinaus sollte der Gesetzgeber generell Firmen zur Innovation zwingen, durch Rahmenbedingungen, etwa: “Der Ausstoß von CO2 und anderen Treibhausgasen pro erzeugte kWh Strom muss jährlich um X% sinken!”, “Elektronische Geräte dürfen in Standby nur noch Max. 0.1W verbrauchen”...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Faktomat 14.08.2019, 21:02
65. Die Daten

Investitionen in % BIP: Deutschland - 20%; USA - 19%; UK - 17%.///
Forschungsaufwendungen in % BIP: Deutschland 3,0%; USA - 2,8%; UK - 1,7%./// Noch Fragen ?///
Und womit möchten Sie fliegen, mit der Boeing 737 MAX oder dem Airbus A320 neo ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ökofred 14.08.2019, 21:06
66. echt herrlich...

Zitat von fatherted98
....Herr Lobo....Software Produkte stellen letztlich keine echten Werte dar....zieht man den Stecker ist alles weg. Wenn Facebook & Co. zu machen....sind nur ein paar Tische und Schränke übrig.....in der Real-Wirtschaft werden echte Werte geschaffen....denken Sie mal dran wenn Sie sich morgens anziehen (wenn es denn so ist)....die Hosen hat Ihnen keine Software genäht, ihr Essen stellt Ihnen keine Software auf den Tisch....und wenn danach Ihr Klo verstopft ist, hilft es auch nicht auf Ihrem Mobilgerät auf den Papierkorb zu klicken.....riecht nicht besser dadurch und das Rohr wird auch nicht frei.
Für Sie ist Software so was wie Finanz Derivate, oder wie funktioniert die Abgrenzung zur "Realwirtschaft"? Meinen Sie das Ernst? Also erstmal, wenn BMW zu macht bleiben auch nur ein paar Tische und Bänke über (und ein paar dann wertlose Bearbeitungsmaschinen). Denn ohne die entsprechende Software und das Knowhow der Ingenieure und Arbeiter kommen da keine BMWs mehr raus.
Und was glauben Sie ist Ihr Computer wert, auf dem Sie im Forum schreiben ohne Software? Soviel wie ein Klumpen Metall und Plastik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
czery 14.08.2019, 21:25
67. Und jetzt...

... können wir abwarten, bis die Rezession kommt, und dann das ganze Geld, das wir in den vergangenen Jahren dank Festhalten an der schwarzen Null nicht ausgegeben bzw. investiert haben, Unternehmen aus anderen Ländern in den Rachen zu werfen, um unsere Infrastruktur dann doch noch einigermaßen gegenwartstauglich zu machen. Wenns überhaupt reicht. Wahrscheinlich wirds dann sogar noch deutlich teurer, als wenn gleich investiert worden ware...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kelcht 14.08.2019, 21:35
68. Manche bellen den falschen Busch an

Zitat von kuschl
So isset! Dafür haben wir die höchste Dichte an Sozialwissenschaftlern, die uns und sich gegenseitig die Welt erklären und mangels Exportmöglichkeiten sich hier Arbeit suchen müssen. Einer der Gründe, warum wie so viele NGO haben, die dann auch noch unsere Schlüsselindustrien bekämpfen.
Sprachwissenschaften können in einer globalisierten Welt auch etwas wert sein. Sozialwissenschaften gehören dazu wenn man Heil und Pflegeberufe ergreift, ist ja auch nicht unangebracht in einer alternden Gesellschaft oder wenn man als Lehrer tätig wird. NGOs als nicht Regierungs Organisationen werden wohl nur ein kleiner Teil und diese sind wie der Name schon sagt weitestgehend spendenfinanziert und auch im Ausland tätig auch in Ländern in denen keine Demokratie herrscht und Wissenschaft vor allem für Rüstung und erneutes Nukleares Wettrüsten eingesetzt wird.
Auch ist ein dreigliedriges Schulsystem wo Handwerk das ich dann irgendwie als praktische Grundlage für die Ingenieurskunst sehe aus den Gymnasien und Realschulen weitestgehend verbannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oberleerer 14.08.2019, 21:36
69.

Ich kann dem Artikel, so interessant die Zahlen auch sind, nicht zustimmen.

Ja, unsere Politik ist mutlos und könnte mit wenigen Entscheidungen die Wirtschaft nach vorne katapultieren. Vorgaben, z.B. beim Datenschutz könnten uns Vorteile schaffen. Heute erst wieder im SPON ein Skandal wegen laxen Umgang mit Biometriedaten. Deutschland scheint davon aber nur am Rande betroffen, eben weil hier eine gewisse Vorsicht besteht.

Von Digitalisierung als Wertschöpfung würde ich da garnicht reden. Wichtig wäre es, die digitale Dividende zu heben. Verwaltungsprozesse abspecken und die Digitalisierung nutzen um die Beamten und Angestellten zu entlasten und auch die Antragsteller. Wenn ich Monate auf eine Autoanmeldung warten und dann tagelang Urlaub opfern muß, werde ich kein Auto mehr kaufen oder als Firma in Ausland ziehen.
Die Beamten pfropfen die Computer auf ihre Prozesse oben auf und jeder etwaige Komfortgewinn wird mit neuen Verwaltungsakten kompensiert.

Beim Automobil hat Digitalisierung nichts zu bedeuten. Autonomes Fahren kann man auch mit Verbrennerautos realisieren. Dieses Know-How kann vom Zulieferer eingekauft werden.
E-Mobilität ist keine Raketentechnologie. In all den Jahren wechselt Tesla mal ein Motorenmodell gegen ein anderes aus. E-Motore in allen Bauformen gibt es seit Jahrzehnten.

Lediglich die Akkus, die noch immer nicht den Anforderungen entsprechen, limitieren den Nutzen eines E-Autos. Aber da forschten die Hersteller wohl durchaus. Mittlereweile ist aber klar geworden, daß ein Akku, wenn er im Massenmarkt Erfolg haben soll, billige Massenware sein wird und damit weltweit in Konkurrenz hergestellt wird.

Ein Tesla ist keine Hightech. Die Elektronik, die Lenkung von Bosch, das Fahrwerk von Conti, die Innenaustattung von einem anderen bayerischen Zulieferer. Die chinesische Firma Nio läßt in München entwickeln, der Nio DS8 war dem Tesla Model X in vielen Dingen überlegen. Die chinesische Firma Byton hat die Macher von BMW abgeworben und nachdem die Firma läuft, machen die das nächste Startup.

Diese Regierung sollte vielmehr zusehen, daß sie soziale Standards auch aufs Ausland (China) ausdehenen kann. Dann wird die Welt besser und die Arbeitsplätze in Deutschland geraten nicht so unter Druck.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 18