Forum: Netzwelt
Die Methode von der Leyen: Inszenieren, emotionalisieren, die Realität ausblenden
Tim Brakemeier/ DPA

Neue Chefin der EU-Kommission soll Ursula von der Leyen werden, oder wie viele im Netz sagen: Zensursula. Diesen Spitznamen verdankt sie der Netzsperren-Debatte, die sie einst vorantrieb - mit einem verstörenden Politikstil.

Seite 1 von 14
grumpy53 03.07.2019, 13:15
1. Danke an Sascha Lobo

Für mich als hoffnungslos technisch überforderten (ja, meinen PC, mein Smartphone und das tablet kann ich rudimentär bedienen) Menschen, der durchaus Datenschutz für unverzichtbar hält, bei freiem Internetzugang eine differenzierte Meinung zu Fluch und Segen dieser Technologien hat. Ich halte Zensur und Verbote für sinnlos hält, bevor der Gesetzgeber da auch nur aufgewacht ist, hat die Weiterentwicklung 28 Schlupflöcher aufgetan. Ich kann bei jedem neuen Artikel von Lobo nur DANKE sagen. Man/frau muss nicht in allem einer Meinung sein, aber die sehr klare und kritische Aussage, die nie respektlos aber eindeutig eine aufrechte Haltung zeigt, ist eine Gedanken- und Meinungsbereicherung, die mir sehr wertvoll ist und die für die Debatten unverzichtbar ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olaf 03.07.2019, 13:15
2. Inszenieren, emotionalisieren, die Realität ausblenden

Das ist doch heute ganz normaler Politikstil. Greta und Friday-for-Futuremachen auch nichts anderes, ganz zu schweigen der Umgang mit der Affäre um Frau Rakete.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichliebeeuchdochalle 03.07.2019, 13:19
3.

Ist diese ... wie finde korrekte Beschreibung von Sascha Lobo ... nicht in einem Teil genau die Beschreibung einer Demagogin? Ich meine den Absatz unter der Zwischen-Überschrift "Unredlichkeit". Ich zitiere Sascha Lobo:

"Von der Leyen provoziert auch deshalb so heftige Reaktionen, weil sie immer wieder unsauber zu kämpfen scheint. In der Debatte um die Netzsperren verbreitet sie mehrfach falsche oder komplett unbewiesene Statistiken. Ein Videomittschnitt eines Wahlkampfauftritts taucht auf, auf dem sie mit Falschbehauptungen die Gegner der Netzsperren übel diffamiert."

Hat Macron nicht nur eine weitgehend unfähige Politikerin vorgeschlagen sondern gar eine Demagogin?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sikasuu 03.07.2019, 13:23
4. Uns Uschi... ist im Moment in DE unabkömmlich!

Die Doppelbelastung EU(Brüssel) & Berlin (Untersuchungsausschuss) muss man ihr schon aus Führ-Sorgepflicht ersparen! Da bleibt für keine Aufgabe die nötige Zeit.
.
Vielleicht kann sie es ja (Eigeneinschätzung), aber bevor sie nach Brüssel geht, sollte sie doch wenigstens EINE Arbeit, die sie hier gemacht hat (von der Dissertation an) ordentlich & sauber zu Ende bringen!
.
Wie würde "Human-resouce" in der Wirtschaft das wohl formulieren?
.
Ihr CV & Qualifikationsprofil, sehr geehrte Bewerberin, deckt sich leider nicht mit dem Anforderungsprofil der ausgeschriebenen Position. Wir danken Ihnen für ihre Bemühungen & wünschen ihnen für ihren weiteren Lebensweg alles erdenklich gute!
.
gez Unleserlich
Anlage "Unterlagen zurück!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noalk 03.07.2019, 13:24
5. treffend geschildert

Ich erlebe UvdL in den Medien auch nur als selbstinszenierende Person, die es schafft, sich mit vermeintlich wohlklingenden Worten und Platitüden anzubiedern und einzulullen. "Worten folgen Taten" - bei UvdL habe ich das noch nicht erlebt. Mehr als Absichtserklärungen hat sie in meinen Augen noch nicht zustande gebracht. Das Amt der EU-Kommisionspräsidentin könnte ihre letzte Chance sein, das zu widerlegen. Let's give her a try - schlimmer (als jetzt) kommt's nimmer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
linux420 03.07.2019, 13:26
6. alles ganz gut, aber...

alles in allem finde ich die Kolumne gut recherchiert. Allerdings ist es mir ein Dorn im Auge, das trotz Bemühungen die Jungendsprache zu verwenden, das Wort "Meme" fälschlicherweise Mem geschrieben wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sepp Hinterseer 03.07.2019, 13:26
7. Halte diese Frau nicht nur für unangenehm

… sondern für gefährlich.

Diese Art von politischen Spielchen zur Selbstprofilierung richtet mehr Schaden an, als jedem redlichen Demokraten recht sein könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirkcoe1962 03.07.2019, 13:29
8. Eine zutreffende Analyse

UvdLeyen hat bisher nie - und wird auch nicht mehr ihre Priorität auf die Lösung von Problemen legen. Egal in welchem Ministerium - eine Talkshow war immer wichtiger als ernsthafte Arbeit. Und natürlich - gab es einen ihrer vielen Skandale - schuld war immer wer auch immer, nur niemals sie selbst. Verkehrskasper Scheuer versucht ja sie darin zu initiieren, aber das letzte Wünschen Frechheit fehlt ihm halt. Unter dem Strich bedeutet das - UvdLeyen taugt eigentlich für gar nichts und so wird es auch bleiben. In jeder bekleideten Position war sie Teil des Problems - und ganz weit weg von einer Lösung. Glückwunsch EU - wenn sie tatsächlich gewählt wird, bekommen wir eine 100% ige Null.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deduck 03.07.2019, 13:34
9. Schlitten fahren!

Der einzige Grund für die schnelle Einigung der Ost- und Westländer, inklusive Italien, auf Frau von der Leyen kann doch nur einer sein. Die Chefs der EU-Nationalstaaten glauben mit ihr kann man prima "Schlitten fahren", das heißt man kann noch leichter gegen die Moralvorstellungen der EU machen was man will. Täuschen sich diese in ihr, von der vielleicht 10 % der Europäer schon mal was gehört haben, die in letzter Zeit vor allem die Selbstverteidigungsministerin war und bislang keinen Meilenstein gesetzt hat? Ich fürchte nein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14