Forum: Netzwelt
Digitalbuch-Gerüchte: Apple plant angeblich Software für E-Book-Gestalter

Apple wird am Donnerstag angeblich*eine Software vorstellen, mit der Amateure interaktive E-Books leicht erstellen und über iTunes verbreiten können. Das berichtet der US-Branchendienst "Ars Technica".

Seite 1 von 3
Stelzi 17.01.2012, 13:16
1. Gehts noch?

Der Verfasser macht den Anschein, als finde er es eine gute Idee, dass man Bücher oder E-Books nicht mehr überall beziehen kann, sondern nur noch über proprietäre Wege wie Apples App- und Musikladen. Da nutzt es nichts wenn Apple angeblich das epub Format nutzen will - die Inhalte bleiben trotzdem auf i-devices ein- und alles andere ausgesperrt, wenn es so kommen sollte.

Wie kann man so verblendet sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sunhaq 17.01.2012, 13:39
2.

Manchmal hinterlassen mich Artikel auf Spiegel Online mit einer gewissen Fassungslosigkeit. Dieser z.B.
Da gibt es ein Gerücht zu einer Software, die es in einer ähnlichen Form schon zigmal gibt. Das ganze wird mit falschen Aussagen wie "Blogs sind technisch aufwändig zu erstellen" garniert, obwohl selbst der letzte Hinterwäldler sich in 2 Minuten auf einer der unzähligen Blog-Plattformen registrieren kann - selbstverständlich ohne jegliches Fachwissen. Genauso wird ignoriert, daß schon jetzt jeder seine Bücher ohne viel Aufwand auf den unzähligen Plattformen für eBooks publishen kann. Die Gefahr, daß Apple die Bücher nur auf den freiheitskastrierten Applegeräten verfügbar macht, wird dagegen gar nicht erst erwähnt.
Soll das wirklich seriösen Journalismus darstellen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Roule 17.01.2012, 13:42
3.

Davon ist doch gar nicht die Rede, erstens weiß keiner was Genaues, zweitens ist nicht gesagt, dass die so produzierten eBooks ausschließlich über iTunes zu erhalten sind, schließlich ist epub ein offenes Format, und drittens könnte man es Apple nicht übelnehmen, wenn es so wäre.
Hä?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mactor2 17.01.2012, 13:44
4. Sie haben es nicht verstanden!

Zitat von Stelzi
Da nutzt es nichts wenn Apple angeblich das epub Format nutzen will - die Inhalte bleiben trotzdem auf i-devices ein- und alles andere ausgesperrt, wenn es so kommen sollte.
Bitte noch mal Lesen! Das ist eine gute Sache und wird vielen helfen und die Verbreitung der Bücher für neue und gestandene Autoren voranbringen.
Sicherlich werdend Sie auch in einiger Zeit einen billig Android Ableger bekommen.
Aber welcher Autor nimmt die zweite Garde wenn er bei Apple die erste im iBook Markt ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
macos9 17.01.2012, 13:46
5. Das ist eine gute Idee

Zitat von Stelzi
Der Verfasser macht den Anschein, als finde er es eine gute Idee, dass man Bücher oder E-Books nicht mehr überall beziehen kann, sondern nur noch über proprietäre Wege wie Apples App- und Musikladen. Da nutzt es nichts wenn Apple angeblich das epub Format nutzen will - die Inhalte bleiben trotzdem auf i-devices ein- und alles andere ausgesperrt, wenn es so kommen sollte. Wie kann man so verblendet sein?
Wie kann man so Paranoid sein? So ein Quatsch! Es liegt immer noch an der Verlagen, ob man ein Musikstück, Buch überall hin kopieren kann. Bei Amazon gibt es auch eBooks mit DRM, da regt sich keiner auf. Nur wenn Apple endlich Leuten mal eine Chance gibt ihr Buch zu veröffentlichen, dann kommen die Paroniden Apple-Hasser, die das nicht toll finden. Wenn Apple das bringt, dann wird es die Verlagsszene durcheinanderwirbeln. Endlich!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gekkox 17.01.2012, 13:46
6.

Zitat von Stelzi
Da nutzt es nichts wenn Apple angeblich das epub Format nutzen will - die Inhalte bleiben trotzdem auf i-devices ein- und alles andere ausgesperrt, wenn es so kommen sollte. Wie kann man so verblendet sein?
Wie kommst Du denn da drauf? Bisher konnte man noch bei jedem Appleprogramm die erstellten "Werke" auch ausserhalb des Appleuniversums abspeichern und nutzen.

iTunes ist da lediglich die Vertriebsplattform die einem Millionen potenzieller Kunden zuspielt. Du kannst Dein ePub Buch aber natürlich weiterhin auf Deiner Webseite anbieten für die 5 Android-Tabletuser die sich da vielleicht hinverlieren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AllesAufAnfang 17.01.2012, 13:49
7. Mann, müssen Sie Angst haben. ....

Zitat von Stelzi
Der Verfasser macht den Anschein, als finde er es eine gute Idee, dass man Bücher oder E-Books nicht mehr überall beziehen kann, sondern nur noch über proprietäre Wege wie Apples App- und Musikladen. Da nutzt es nichts wenn Apple angeblich das epub Format nutzen will - die Inhalte bleiben trotzdem auf i-devices ein- und alles andere ausgesperrt, wenn es so kommen sollte. Wie kann man so verblendet sein?
... Nicht weitersagen, aber : Apple wird die Verlage nicht aussperren und auch die Buchläden werden nicht gesprengt !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wokkie 17.01.2012, 13:49
8. Richtigstellung

Das ist schlichtweg falsch, Apple unterstützt von Anfang an das offene epub-Format. Ebooks können - falls man iTunes für die Medienverwaltung nutzt und keinen Jailbreak will - einfach auf "Bücher" gezogen werden, um sie dann mit iBooks oder einem anderen Reader (z.B. Bluefire) anzuzeigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caecilia_metella 17.01.2012, 13:53
9. Was für eine Idee

Bücher im Schnellverfahren schreiben und verbreiten.
Haben SPON-Autoren manchmal nicht gewisse Bedenken, dass sie eines Tages überflüssig sein könnten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3