Forum: Netzwelt
Digitale Aufrüstung: BND will soziale Netzwerke in Echtzeit ausforschen
ddp

Der Bundesnachrichtendienst will sofort wissen, was getwittert und gepostet wird: Um soziale Netzwerke in Echtzeit ausforschen zu können, rüstet der Geheimdienst laut "Süddeutscher Zeitung" digital auf - und investiert dafür 300 Millionen Euro.

Seite 3 von 13
grommeck 30.05.2014, 22:21
20. Stasi 3.0 !!

Bürger bespitzeln damit die oberen 10000 in Ruhe das ergaunerte Vermögen verprassen können. Tolle Regierung - Mafia in der BRD alla Tääterää...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zinobln 30.05.2014, 22:23
21. Vorschlag zur Namensänderung...

der BND sollte sich doch ehrlicherweise Staatssicherheit oder allen noch bekannter STASI nennen...er würde damit seinem (offensichtlich)großem Vorbild "Erich Mielke" die schon längst überfällige Ehrung erweisen. Der berühmte Satz ..."ICH LIEBE EUCH DOCH ALLE", könnte dann über dem Eingangsportal stehen. Das damit die Demokratie und vor allem, DASS RECHT auf freie Meinung!!! mit Füßen getreten wird, ist dem Parlament und der Merkelregierung vollkommen egal. Ach schon fast vergessen...Frau Merkel hat ja auch eine Ost-Sozialisation...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kompromiss 30.05.2014, 22:23
22. wenn die Pläne stimmen...

... dürfte allen die verfassungswidrige Tätigkeit des BND erneut offensichtlich sein. Einer Regierung die der Verfassung keinen Wert schenkt, der schenke ich auch Keinen. Das Projekt könnte schon als Provokation zur Anarchie verstanden werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berndscherdel 30.05.2014, 22:30
23.

Zitat von Jabagrafs
Wenn ich mir vorstelle, wieviele Anschläge dadurch pro Woche verhindert werden können, sind diese 300 Millionen Euro doch gut angelegt. Wenn wir Glück haben, weichen die Terroristen auch nicht auf andere Kommunikationsmittel...
Genau. Und auf Facebook und Twitter werden auch Online die neuesten schweren Verbrechen im Klartext vereinbart, für die der BND ja verantwortlich ist. Oder geht es nur um Beleidigungen, illegale Downloads oder andere staatsgefährdende Verbrechen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcel2101 30.05.2014, 22:31
24. Eine Farce!

Spätestens seit der NSA-Affäre weiss auch der dümmste Terrorist (und auch Journalist), dass soziale Netzwerke so ziemlich die ungünstigste Plattform bieten, um Anschläge zu planen. Noch dümmer wäre wohl nur CB-Funk. Trotzdem hält das den BND nicht davon ab zu behaupten, dass dies alles nur der Terrorabwehr diene.
Wer's glaubt, wird Papst.
Der einzig denkbare Zweck der einer solchen systematischen Überwachung sozialer Netzwerke ist die Überwachung der öffentlichen Meinung. Aber als Gegenbeweis steht es dem BND natürlich frei, eine Liste bereits stattgefundener (oder vereitelter) Anschläge nachzureichen, die über Facebook, Twitter & Co. geplant wurden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ludna 30.05.2014, 22:34
25. 300 Millionen ????

[QUOTE=sysop;15807669]Der Bundesnachrichtendienst will sofort wissen, was getwittert und gepostet wird: Um soziale Netzwerke in Echtzeit ausforschen zu können, rüstet der Geheimdienst laut "Süddeutscher Zeitung" digital auf - und investiert dafür 300 Millionen Euro.

Da fange ich nicht mal an, mir Sorgen zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meier12 30.05.2014, 22:40
26. George Orwell

da steht die weitere Vorgehensweise der Großer-Bruder-Bundesregierung drin. Ab sofort also bitte in allen Kommentaren nur noch "Schönsprech", sonst "Auslösch"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marienkäfer 30.05.2014, 22:41
27.

Zitat von johram
Ich empfehle ein Videobeitrag von Herrn Dr. Peter Kruse vorm Deutschen Bundestag auf Youtube anzusehen. Der Grund für stärkere Überwachung besteht darin das System so zu erhalten, wie es ist. Den zur Zeit findet ein Umbruch statt und die Macht geht den Machthabern flöten. Zusammengefasst Aussage Dr. Kruse " die Vernetzung macht die Verbraucher stark - nur wer nah am Geschehen dran ist, kann die Richtung der Bewegungen verstehen und ggf. Eingreifen. Die Zukunft gehört dem Einzelnen im riesigen Netzwerk und es findet eine Machverschiebung statt." Ich freue mich auf die Zukunft, den das Horchen wird nichts bringen!
Stimmt. Egal wer welche Partei wählt, wir alle spüren, dass irgendetwas schwer aus dem Ruder läuft. Die Politiker, Mächtigen und Reichen spüren das wohl auch, wissen aber nicht was sie dagegen machen sollen und verfallen daher in blinden Aktionismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
imagineallthepeople 30.05.2014, 22:44
28. Überwachungsstaat ausgerufen

daß wir ausspioniert wurden wußten wir eigentlich schon vor Jahren, siehe Echelon. Snowdens Aufgabe war die öffentliche Ausrufung des Überwachungsstaates. Jetzt wird also rotzfrech unsere Überwachung in sozialen Netzwerken offiziell angekündigt und alle zucken die Schultern oder was?
Der Sinn dahinter könnte aber auch sein die Menschen aus den Netzwerken in denen sie sich u.U. Auch zusammenrotten könnten herauszutreiben. Die Gegenmaßnahme wäre dort falsche Angaben zu machen und z.B. Bei Facebook immer wieder völlig verrücktes Zeug zu liken. Dasselbe gilt für Google, immer wieder mal die Zeit nehmen gegen den Strich zu googeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ju11 30.05.2014, 22:46
29. Da hat jemand Angst vor uns

Die haben Angst vor uns, vor dem Volk, weil die Demokratie lange keine mehr ist und es sich derzeit rum spricht.
Aber nebenbei: die Nutzer sozialer Netzwerke haben natürlich eine starke Position. Der BND bekommt seine Informationen
von euch ! Jeder Informationskanal kann immer auch für Desinformation genutzt werden. Wenn es uns zu viel wird, schreiben
wir viel widersprüchliches Zeug rein, so wie die Politik das in der Presse auch macht, bis die Regierung am Ende gar nichts mehr weiß.

Ich halte mich eigentlich für einen netten Bürger, aber es wird alles zu aggressiv, zu unterdrückerisch gegen das Volk. Mir reicht es langsam...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 13