Forum: Netzwelt
Digitales Vermummungsverbot: Schäuble dringt auf Klarnamen im Netz
Kay Nietfeld/ DPA

"Wer seine Meinung äußert, sollte auch dazu stehen können", sagte Bundestagspräsident Schäuble dem SPIEGEL. Er befürwortet eine Klarnamen-Pflicht im Internet. Frühere Versuche fielen jedoch durchwachsen aus.

Seite 20 von 46
tp13 19.05.2019, 12:20
190. Schäuble? Klarnamen?

Ich schlage vor, wenn Klarnahmen verwendet, dann Klarnahmen in der Parteienfinanzierung. Besonders der Partei des Herrn Schäuble.

Nicht zu vergessen die Klarnamen derer, die dicke Briefumschläge mit nicht verbuchten Summen in seinem Schreibtisch hinterlassen haben....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
querulant_99 19.05.2019, 12:21
191.

Zitat von hermann_huber
Meinungsfreiheit bedeutet nicht Gesetzlosigkeit. das man zu seinen Worten steht zeigt von Charakter. Das anonyme Beleidigungen als Meinungsfreiheit dargestellt werden beleidigt auch alle die sich für Meinungsfreiheit einsetzten
Ich denke, da wären die Forenbetreiber gefragt. Grobe Beleidigungen sollten gar nicht erst veröffentlicht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joke61 19.05.2019, 12:21
192.

Zitat von thomasfriedrich86
Ich würde den Vorschlag noch erweitern. Der Rechtsstaat hat im realen Leben nicht ohne Grund das Recht die Identität eines Bürgers zu überprüfen. Würde man dieses Recht auf die sog. Virtual Reality erweitern und unter Achtung des Datenschutzes die Identitätsprüfung auch hier durchsetzen bestünde mE auch die Möglichkeit der gesteuerten Meinungsmache durch Bots (Computerprogramme) Einhalt zu gebieten. Somit entstünde zumindest so etwas wie ein geprüfter Nutzer. Von mir aus kann man diesen auch wieder teilweise anonymisieren. Diese Bots ließen sich im Rahmen einer Identitätsprüfung als “Fake” entlarven und so aus dem Internet ausschließen. Diese sind nämlich eine tatsächliche Gefahr für die Demokratie.
Wir bewegen uns zurück ins 3 Reich!
Denunzierung kann man ja auch noch belohnen. Ich erinnere an den Aufruf eines Politikers, doch darauf zu achten, ob in der näheren Umgebung vielleicht ein Haus zu sehen ist, dass trotz Schnee und Eis eisfrei und Schneefrei ist. Es könnte sich ja um eine Hanf Plantage handeln! Bitte melden!
Gehts noch? Ein manscher, der z.B. im öffendlichen Dienst arbeitet, wird sich nicht mehr trauen, die Regierung zu kritisieren, kann man Ihn doch direkt identifizieren. Um hier Repräsalien zu befürchen, braucht es nicht mal Beiträge die außerhalb der gültigen Gesetze gibt. Fürsprecher können eigendlich nur Rentner, Politiker oder Chefs sein, die niemanden zu fürchten haben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emderfriese 19.05.2019, 12:21
193. Gesetz

Zitat von probstheida
Ein netter Versuch! Aber schon beim Autokennzeichen hätten selbst Sie den Unterschied zur Klarnamenpflicht erkennen müssen. Es sind eben keine für jedermann zugänglichen Informationen zur Person, sondern Katalognummern, deren personalisierte Daten nur bestimmten Personenkreisen zugänglich sind, und auch das nur im Ausnahmefall. Sogar Polizisten dürfen nicht einfach so ein Kennzeichen abfragen, um zB. rauszubekommen, wie die hübsche Blondine, die gerade vorbeifuhr, heißt und wo sie wohnt, um sie anbaggern zu können. Und so ist das im Internet heute auch schon! Jeder Computer hat eine eindeutige, nur einmal existierende ID - die IP. Sie wird vom Internet-Service-Provider vergeben, der daher auch genau weiß, welcher Realperson die jeweilige IP (die ja häufig wechselt) zu einem bestimmten Zeitpunkt zugeteilt war. So können Straftaten auch i Internet verfolgt werden. Aber eben nur unter bestimmten Voraussetzungen und auf Richterurteil. Normalerweise... denn was im Zuge der Abmahnwellen gegen "Raubkopierer" abging, war ja schon ein erheblicher Mißbrauch dieser Daten.
Und noch einmal: Solange es möglich ist, über den Provider oder die Bereitsteller von Foren im Zweifel den Klarnamen zu erfahren, solange ist für mich meinen Vorstellungen Genüge getan. Es geht schlicht um die Möglichkeit für alle, Rechtsbrüche, die unser (noch) demokratisches Rechtssystem ausweist, verfolgen zu können. Und genauso geschieht das mit Autonummern. Eine totale Klarnamenpflicht ist dann überflüssig. Nur bei rechtlich begründeten Anfragen müssten die wirklichen Namen genannt werden. Überall im Geltungsbereich des Grundgesetzes...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PantheraOnca 19.05.2019, 12:23
194. Wenn Herr Schäuble

im Internet (mit Klarnamen) Kritik an Herrn Erdogan äußert und es dann schafft, unbehelligt zu Fuss durch Duisburg zu gehen, dann stimme ich dem zu.
Ansonsten lieber nicht......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jiriki 19.05.2019, 12:23
195. Verständnis, aber..

Ich hätte ja gerne mich etwas ausführicher dazu ausgelassen, aber Alternator (Beitrag 135) und der_durden (Beitrag 139) haben die wichtigsten Argumente schon gebracht.
Satire:
Analog kann man ja auch gleich fordern, dass bei jeder Demonstration gegen die türkische, saudi-arabische, russische, venezulanische, US-amerikanische, polnische, ungarische, ... Politik jeder ein T-Shirt mit Adresse, Telefonnummer und Staatsangehörigkeit mit Personalausweis-Nummer zu tragen.
Vielleicht würden wir das Problem der Überbevölkerung gleich mit lösen.
End of Satire#
Ich poste nicht einmal hier im Klarnamen, obwohl ich niemanden beleidigt habe und auch nicht vorhabe, dies zu tun. Aber es gibt Millionen von anderen Gründen.
Manchmal kommt noch das "schöne" Argument, ja in Diktaturen brauchen wir den Schutz der Anonymität aber in einer rechtsstaatlichen liberalen Demokratie bei uns doch nicht. Klar, geht das. Wenn jede Diktatur sich dazu verpflichtet, mit mindestens 5 Jahren Vorlaufzeit, bevor sie mit den ersten Repressalien gegen Oppositionelle beginnen, sich als Diktatur öffentlich zu bekennen und anonymität im Inernet zu erlauben. Dann haben die Regimekritiker genug Zeit, sich zu anonymisieren und in den Untergrund zu gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krautrockfreak 19.05.2019, 12:26
196. Nein, das ist keine gute Idee, die Leute würden dann ihre ehrliche

Meinung nicht mehr sagen. Man kann auch mit einem Pseudonym sich an die Regeln halten und die meisten Menschen machen das auch. Wegen den 2% Spinnern darf man diese Freitheit nicht opfern. Dumme Kommentare werden halt gelöscht oder gar nicht erst veröffentlicht (so wie hier ja auch). Also, warum etwas ändern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
libero777 19.05.2019, 12:26
197. Schwarz-Weiß gibt es nicht

... außer bei Bällen gleichen Themas. Aber jetzt mal ernsthaft:

PRO Klarnamen ist eindeutig die mittlerweile große Vielzahl von Hetze, Polemik
und Beleidigungen und vielleicht sogar Drohungen im Netz gegenüber Personen
des öffentlichen Lebens und Menschen anderer Meinung. Auch ich bin grundsätzlich
der Ansicht, dass man klar und öffentlich zu seiner Meinung stehen und dafür auch
die Verantwortung tragen sollte. Das sollte zur Zivilcourage gehören.

CONTRA Klarnamen ist der mögliche Missbrauch durch Kriminelle, Extremisten,
Terroristen und totalitäre Regime oder auch Geheimdienste. Hier frage mich
immer, was hätten die Schergen des Dritten Reichs damit angestellt, wenn sie
bereits damals die Möglichkeiten dazu gehabt hätten.

Die Gefahr des Missbrauchs durch Arbeitgeber oder Werbetreibende sehe ich
weniger. Für den ersten Fall hat jeder selbst in der Hand, was er an Vertraulichem
kommuniziert, und für den zweiten Fall gibt es schon jetzt genügend andere Wege
und Mittel. Allzu bereitwillig stimmen die Menschen ja jeder Daten“Schutz“Erklärung
zu. Die Naivität kennt halt keine Grenzen. Siehe WhatsApp, Facebook, etc.

Insgesamt kann ich unserem Bundestagspräsidenten nicht vorbehaltlos
zustimmen. Aus meiner Sicht müssen Regularien und Vorkehrungen
getroffen werden, die sowohl PRO als auch CONTRA berücksichtigen. Mit
der heutigen IT und einer entsprechenden Gesetzgebung ist das möglich,
sofern sich die Beteiligten vorbehaltlos und ideologiefrei dann zielorientiert
an einen Tisch setzen. Das Zauberwort heißt Projektmanagement.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 19.05.2019, 12:26
198.

Zitat von der_durden
Wollen Sie es nicht verstehen? Es gibt Foren, in denen wird sich über Krankheit, Diskriminierung, sexuelle Präferenzen ausgetauscht. Es gibt auch Menschen, die würden unter Klarnamen keine Kritik am Arbeitgeber äußern können. Man denke an einen selten Namen (die Susanne oder Marko Müller ist nach wie vor anonym, somit gibt es eine Benachteiligung seltener Namen), der Mitarbeiter bei VW ist, etc. Welcher Deutschtürke würde die AKP oder gar Erdogan unter Klarnamen kritisieren? Zudem kann somit in der Zukunft alles unter Ihrer Identität miteinander verknüpft, bzw. gesammelt werden, und zwar forumsübergreifend. Was ist mit Regierungen von morgen, die sich über all diese Informationen freuen könnte? In Ungarn, Polen und Rumänien würde sich unter solchen Vorzeichen sicher keiner mehr frei in seiner Meinung äußern. Ihre gesamte Argumentation baut auf Ihren Bedürfnissen und Ihrer persönlichen Lebenswirklichkeit auf, merken Sie das nicht? So ziemlich alles spricht gegen diese Verpflichtung. Mit unserem Grundgesetz und einer freiheitlichen, demokratischen wie rechtsstaatlichen Grundordnung ist das ganz sicher nicht überein zu bringen. Dieses Gesetz wird in dieser Form ganz sicher nicht kommen.
Langer Beitrag, der meinen Beitrag interpretiert, denn wo steht, dass ich fuer die Klarnamepflicht bin? Nirgends!

Darauf zu schliessen, dass ich, immer mit meinem richtigen Namen schreibend, nun will, dass dies allen Anderen aufgezwungen wird, ist eine Falschinterpretation meiner Beitrage und Texte. Das ist typische Fake News, die mir noch untergeschoben wird! Ich verbitte dies!

Was ich tue, ist unterscheiden zwischen einem Medium wie der SPON mit moderierten Beitraegen und einer hyper mega verbreiteten, von 3 Milliarden Menschen benuetzten, Maschine, die das Dreck-Herumschleudern foerdert, wie Facebook das tut!
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
James Blönd 19.05.2019, 12:27
199. Ein echter Kevin

Von nichts eine Ahnung haben, aber schön erstmal etwas in den öffentlichen Raum rauskoten. Offenbar reicht Herrn Schäuble nicht, dass jede einzelne Überweisung, die ein deutscher Bundesbürger tätigt, über die Bundesbank geht. Damit man schön nachhalten kann, wer was denn so treibt in Deutschland. Ist mir erst neulich passiert, dass die Bundesbank eine Überweisung von mir gestoppt hat, wofür sie auch nur vier Wochen gebraucht hat. Was machen die eigentlich in der Zeit mit meinem Geld ...?

Zum Thema: Spätestens seit Edward Snwoden dürfte jedem Dussel, selbst sogar dem Griesgram Schäuble klar sein, wohin die Reise geht mit Klarnamen. Selten so ein Schwachsinn gehört, ein echter Kevin inklusive altem weißen Mann.

Die freie Meinungsäußerung im Internet funktioniert gerade aufgrund der Anonymität so gut. Ich habe hier schon so viele gute Fakten im Kommentorenbereich aufgelesen, abseits der meinungsmachenden Medien, kaum vorstellbar, dass diese auch mit Klarnamenpflicht so viel gepostet werden würden. Und noch etwas: In einem sozialen Medium, Instagram, bin ich gerade recht rege aktiv. Ich habe dort bereits mehrfach z.B. Erdogan, Trump, Netanjahu & Co. sehr deutlich gesagt, was ich von diesen Sozipathen halte. Dass denen das nicht gefällt, kaum verwunderlich. Niemand zwingt die Herren, auf Instagram oder anderswo ein Account zu haben.

Und was die anderen angeht, sie sind zwar lästiger als eine Mückenplage, aber gerade deshalb kommentiere ich nur in geschützten Bereich (außer Insta), wo die Gröbsten ausgefiltert werden. Wenn Nutzer meinen, sie müssten auf Facebook oder Youtube ihre Meinung absondern, dann weiß man halt auch einfach, worauf man sich einlässt. Den nochmal: Niemand zwingt irgendjemanden, sich dort anzumelden.

Mensch Schäuble, wieso bist du Miesepeter nicht eigentlich schon längst in Rente, wie die meisten Deutschen mit 65 Jahren auch, und sinnierst stattdessen dummpolternd aus exponierter Position über Neuland, von dem Du nichts verstehst, was vermutlich auch deinem fortschrittenden Alter geschuldet ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 20 von 46