Forum: Netzwelt
Digitales Vermummungsverbot: Schäuble dringt auf Klarnamen im Netz
Kay Nietfeld/ DPA

"Wer seine Meinung äußert, sollte auch dazu stehen können", sagte Bundestagspräsident Schäuble dem SPIEGEL. Er befürwortet eine Klarnamen-Pflicht im Internet. Frühere Versuche fielen jedoch durchwachsen aus.

Seite 37 von 46
Alfred Neumann 19.05.2019, 18:49
360.

Dank Schäuble wird DISSENTER noch schneller auch in Europa zum Mega-Erfolg -
ÜBERALL posten und kommentieren, anonym und "unlöschbar":
Addons gibt es für alle gängigen Browser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudi_ralala 19.05.2019, 18:50
361.

Zitat von dieter-ploetze
dazu kommt, dass diese erfundenen namen von den erfindern meist als geistreich gehalten werden....
Sie meinen z.B. Sebastian Pufpaff oder Rudi Ralala?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KlausMeucht 19.05.2019, 18:55
362.

Zitat von thompopp
ich bin für den Klarnamen, dafür das jeder sein Gesicht zeigt und sich nicht vermummt oder verschleiert. Wir sind ein Rechtsstaat und Meinungsfreiheit ist vom GG gesichert. Warum soll ich nicht meine Meinung öffentlich machen mit meinem Namen? Ein Beispiel: Ich bin dafür das die Nato aufgelöst wird. MEINE MEINUNG PUNKT. Wer so etwas nicht mit seiner Identität äußern kann soll es eben auch nicht äußern. Es besteht ja keine Pflicht seine Meinung kundzutun.
Das Internet beschränkt sich aber nicht auf unsere Kultur und Deutschland. Machen Sie Urlaub oder eine Geschäftsreise in ein diktatorisches Land, kann die Offenlegung Ihrer politischen Haltung zu einem Problem werden.

Bevor wir anonyme Meinungen verbieten, sollten wir anonyme Spenden an Parteien verbieten. Herr Schäuble ist unglaubwürdig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frittenbude 19.05.2019, 18:56
363.

Zitat von draco2007
Eine Beleidigung ist eine Straftat (bzw Ordnungswidrigkeit). Erlebt man im echten Leben VIEL zu oft, schlicht weil es nicht geahndet wird. Ich würde das Risiko auch nicht eingehen wollen, jemanden festzuhalten, aber es IST Zivilcourage. Wenn sie nur die Polizei rufen, können sie Anzeige gegen Unbekannt erstellen und es wird nichts passieren. Also MÜSSEN sie den Straftäter festhalten, das ist ihr gutes Recht. Das hat nichts mit körperlicher Eskalation zu tun. Wenn Beleidigung nur "das Ego ankratzt", wieso ist gibt es denn dann dafür eine Strafe?
Jemanden festhalten aufgrund einer verbalen Auseinandersetzung ist selbstverständlich genau das: eine Eskalation mittels körperlicher Gewalt. Das Festhalten ist im Übrigen Freiheitsberaubung - es sollte klar sein, dass sich das, nachvollziehbarerweise, nicht jeder gefallen lässt.
Wenn die Situation dann aus dem Ruder läuft, tragen Sie zumindest eine Mitschuld, zumal Sie sich ohnehin auf juristisch ganz dünnem Eis bewegen, weil Sie die gebotene Verhältnismäßigkeit wahren müssen.

Was hindert Sie daran, stattdessen demjenigen zu folgen und parallel die Polizei zu verständigen? Das ist die einzig halbwegs intelligente Vorgehensweise.

Davon abgesehen hat die Polizei wirklich Wichtigeres zu tun, als "Straftäter" zu verfolgen, weil die zu Ihnen ein Schimpfwort gesagt haben.

Vorschlag: Stehen Sie einfach drüber. Wenn dazu das Selbstbewusstsein nicht reicht, mal drüber nachdenken, warum man sich eigentlich eine Beleidigung aus dem Mund irgendeines Flegels so zu Herzen nimmt (?!).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bananenschale 19.05.2019, 18:58
364. Sebstbestimmung?

Zitat von derKremer
Finde das auch nicht oldschool sondern extrem modern. Digitalisierung wirbt immer damit, dass sie alles viel persönlicher macht. Und die Empfänger verstecken sich? Das passt nicht zusammen. Mit Klarnamen muss jeder immer und überall die Verantwortung dafür übernehmen, was er digital hinterlässt! Das wird Inhalte und Kultur positiv beeinflussen. Liebe Grüße Jörg Kremer
Was man an digitalen Spuren hinterläßt bewerten aber andere. Und die müssen nicht wohlgesonnen sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KlausMeucht 19.05.2019, 18:58
365.

Zitat von thompopp
Wer sollte Sie denn wie und womit kontrollieren? Wir leben in einem freien Rechtsstaat und nicht in einer Diktatur! Wir haben außerdem eine DSGVO und Gesetzte gegen Datenmissbrauch. Ihre Daten sollen ja nicht von allerwelt komplett einsehbar sein, auch der Staat muss dafür eine richterliche Anordnung haben.
Ihre Beiträge können auch in einer Diktatur gelesen werden. Herr Schäuble hat das Internet nicht verstanden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Karla Winterstein 19.05.2019, 19:06
367. Man ist nur pseudonym unterwegs

Zitat von Hexavalentes Chrom
Die Ressource des Privaten ist unerschöpflich. Um sie zu erschließen, muss sie zugeordnet werden können. Sie muss am Markt teilnehmen. Der anonyme Schutz verhindert die Ausbeutung via Profiling. Für Delikte ist jeder von uns identifizierbar. Muss er das für Märkte sein?
Die technisch schon lange existierenden Möglichkeiten, wie Web Scraping um an Informationen zu gelangen, Natural Language Processing um Texte zu analysieren, Social Network Analysis um Beziehungen jeder Art zu analysieren, Data Mining um interessierende Aspekte herauszufiltern und Process Mining um Verhaltensmuster herauszufinden werden seit langer Zeit vielfältig angewandt.

In überraschend vielen Fällen lassen sich die benutzten Pseudonyme mit hoher Wahrscheinlichkeit existierenden natürlichen oder juristischen Personen zuordnen, indem nur die im Web verfügbaren Texte analysiert werden, die diese Personen hinterlassen.

Die Wirtschaft hat ausserdem die Möglichkeit sich diverse Daten von entsprechenden Anbietern zu kaufen.

Die brauchen das nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enfield 19.05.2019, 19:08
368. Nein

Zitat von dieter-ploetze
.... ich dachte, bei jeder anmeldung muss der klarname und adresse, auch email adrese, angegeben werden. ist das nicht in der regel so?
Das ist in aller Regel nicht so. Wie sollte man jemanden auch dazu zwingen? Da gibt es schlicht keinen rechtlichen Weg und kann es auch zumindest in Deutschland auf absehbare Zeit nicht geben.
Darum wundert es mich auch so, dass man sich tatsächlich inhaltlich zu diesem im wahrsten Sinne unmöglichen Vorschlag auseinandersetzt. Geht einfach schon im Ansatz nicht. Thema erledigt. Und das ist auch gut so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dont_think 19.05.2019, 19:12
369.

mit gutem Beispiel voran, Herr Schäuble! der Verteidigungsausschuss, der MAD, der BND und sonstige Behörden veröffentlichen auch nur noch Inhalt und Absender per Klartext - oder doch lieber Wasser predigen und Wein saufen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 37 von 46