Forum: Netzwelt
Digitales Vermummungsverbot: Schäuble dringt auf Klarnamen im Netz
Kay Nietfeld/ DPA

"Wer seine Meinung äußert, sollte auch dazu stehen können", sagte Bundestagspräsident Schäuble dem SPIEGEL. Er befürwortet eine Klarnamen-Pflicht im Internet. Frühere Versuche fielen jedoch durchwachsen aus.

Seite 38 von 46
KlausMeucht 19.05.2019, 19:15
370. Rechtsfreier Raum

Zitat von Liton
der CDU stehen würde, würde ich sie selbst als alter SPD-Hase wählen. Der anonyme Hass im Netz muss ein Ende haben. Wer diskutieren will, muss zu seinen Überzeugungen stehen. Den Trollen muss ein Ende gemacht werden. Das Internet ist kein rechtsfreier Raum!
Das Internet wird aber auch im rechtsfreien Raum benutzt. Es gibt Menschen die beruflich in Länder reisen müssen, in denen die Meinungsfreiheit nicht garantiert sind. Es gibt Menschen die Verwandte haben, denen Repressalien in ihrer Heimat drohen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bananenschale 19.05.2019, 19:16
371. Zukunft? Zukunft!

Zitat von a.usemann
Damit wir ganz besonders einfach zu kontrollieren sind, natürlich nicht beabsichtigter Nebeneffekt. Cui bono? Ausserdem wäre das wirklich einfach zu umgehen. Man nennt sich dann nicht mehr Mickey Maus, sondern Michael Mausberger. So wie es heute aus gutem Gründen auch schon getan wird.
Nach dem derzeitigen Stand der Dinge haben Sie Recht. Aber die von Ihnen angedeutete Möglichkeit läßt sich mit einer allgemeinen Signatur-Pflicht abwürgen ( "Infrastruktur des Vertrauens" ).

Stand der Dinge ist, daß man eben nicht einfach anonym eine beständige eMail-Adresse erzeugen kann, die ja für einen Account in einem Forum obligatorisch ist. Entweder muß man eine andere eMail-Adresse angeben oder aber man darf ein reCaptcha von Google lösen oder beides - denn man hat ja nur zu beweisen, daß man wahrlich ein Mensch ist. Beständiges Fingerprinting allüberall erledigt den Rest.

Im Ergebnis haben Google und somit die NSA Kenntnis von Ihrem Account. Solange man nicht Großpolitiker wird, der US-amerikanischen Interessen stört, oder ein ganz böser Junge, tun die einem nichts. Aber es ist nur eine Frage der Zeit, bis im Rahmen eines Social-Scoring-Systems auch normale Sicherheits-Behörden und Copyright-Trolle Zugriff auf diese beständig generierten und erneuerten Daten bekommen. Denn die Möglichkeit verschiebt das Denken. Nach einem etwaigen Zusammenbruch ( Klimawandel usw. ) tritt an die Stelle eines solchen System eine klassische Dikatur mit stalinistischer oder fundamentalistischer Prägung.

Ich halte die Digitalisierung für einen Fehler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schamot 19.05.2019, 19:19
372. Blauäugig

Zitat von thompopp
ich bin für den Klarnamen, dafür das jeder sein Gesicht zeigt und sich nicht vermummt oder verschleiert. Wir sind ein Rechtsstaat und Meinungsfreiheit ist vom GG gesichert. Warum soll ich nicht meine Meinung öffentlich machen mit meinem Namen? Ein Beispiel: Ich bin dafür das die Nato aufgelöst wird. MEINE MEINUNG PUNKT. Wer so etwas nicht mit seiner Identität äußern kann soll es eben auch nicht äußern. Es besteht ja keine Pflicht seine Meinung kundzutun.
Gut, dann äußer Sie sich doch mal zu Gisi und seine Stasitätigkeiten. Sie werden merken, daß Meinungsfreiheit juristisch sehr dehnbar in Interessenrichtung ist. Wenn sie das Geld bis zum Ruin und die Nerven für Jahre sich gerichtlich zu streiten haben, dann bitte nur für Sie das Gesetz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enfield 19.05.2019, 19:21
373. richtig

Zitat von thompopp
...Wir haben außerdem eine DSGVO ...
Allein diese macht eine Klarnamenpflicht (und auch wie in AT angedacht, die zwangsweise Hinterlegung von personenbezogenen Daten) unmöglich. Ganz einfach ist das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matthias.ma 19.05.2019, 19:32
374. Offenheitspflicht

Alle Polizisten auf Demos und in Spezialeinheiten mit Klarnamen und Adresse aus der Uniform. Bei allen Entscheidungen im Bundestag, welche Gesetzesänderungen von welchen Abgeordneten eingebracht wurden. Alle Treffen zwischen Lobbyisten und Bundestagsabgeordneten im Netz veröffentlichen. Privatadressen aller Bundestagsabgeordneten und deren Familienmitglieder in Netz veröffentlichen... Hat doch keiner was zu verbergen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser161 19.05.2019, 19:38
375. Vordergtündige Argumentation

Die Wahl an sich, die Mutter der freien demokratischen Meinungsäusserung ist aus guten Gründen unter anderem Geheim. Bevor man mit vordergündig gutklingenden Argumentationen kommt ("Zu seiner Meinung stehen") sollte man erstmal darüber nachdenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nordschwabe 19.05.2019, 19:45
376.

"Beitragnick73 heute, 17:18 Uhr
Herr Schäuble weiß wohl nicht, was Radikale mit politisch Andersdenkenenden machen" Ja, aber er weiss sehr wohl persönlich, was ein Verrückter mit Verfolgungswahn mit einem machen kann...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Niteftef 19.05.2019, 19:53
377. Kann bitte jemand ihm sagen

dass er keine Ahnung vom Internet hat und die Klappe halten soll!?
CDu wieder, nur Idioten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mccornickxy 19.05.2019, 19:53
378. Letzter "Hieb" kurz an die vor dem Amtsende - - like Juncker

Juncker hat`s uns vorgemacht wie ma nden EU-Bürgern so richtig eine zynischen , so ziemlich sadistisch anmutenden Streich kurz vor dem Ende der Amtszeit vorführt: mit der "Zeitumstellung zur Sommer/Winterzeit". Nun soll ja jeder EU-Staat für sich selbst entscheiden, & "ich bin dann mal weg" !

Unser BT-Präsident, "Er befürwortet eine Klarnamen-Pflicht im Internet".
Klar doch, er selbst macht bei dem Theater ja net mit, in dem Alter.
Ob der Zweck der Sache, dass immer mehr Leute authentische Namen benutzen müssten damit das Problem die "Hetze im Internet " löst ? Oder steckt ein anders Bundesziel dahinter: schon wieder das vorhersehbare Thema der "Bürgerüberwachung" ? Ich kapiere nur nicht , isnb. bei nicht Kriminellen einfachen Leuten , was es dem BT-Präsident bringt ? Die Kriminellen werden immer einen Umweg finden - wie beim "DarkNet". Und darum sollte sich unser BT-Präsident, einer der tats. Besten ehm Minister m. Meinung nach den wir jemals hatten, befassen. Die Software zum Darknet "Tor " könnte zerstört werden. Wieso führt man hierzu keine Gesetze als Vorbereitung für den Bundesrat voran ?


ah ja hab ja vergessen: mit Ministerin Barley ja net zu machen.
Sie will es ja , lt. Artikel des Spiegel von Ausg. 20/2019 "Barley blockt" nicht erlauben, dass unsere Sicherheitsbehörden bei Cyberangriffen per neuem Gesetz zurückschlagen dürften. Bisher nicht (Datenschutz für die Angreifer) möglich in unserer Bananrepublik- in anderen Staaten kein Problem.
Ob nach ihrer Europa-Wahl ? Bei dem Vorschlag nun nach der Verpflichtung zur Masernimpfung & der Bestrafung bei Nichteinhaltung , nun auch gegen Impfgegner zu allen aktuell möglichen übertragbaren Erkrankungen ein Gesetz zu erlassen, blockt sie ebenso. Schutz der Bürger vor landesweiten Krankheiten bei Sozialen ==LOL. . . yo schön peace locker bleiben. wieso sollt so etwas wie "ein Cyberangriff auf unser Land" wichtig sein, für die Sozialdemokraten ??? - ihre Karriere (ihr Image bei linksgerichteten ) viel wichtiger

Beitrag melden Antworten / Zitieren
citizen01 19.05.2019, 19:59
379. Klar, auch auf den Wahlzetteln den Namen angeben.

Wäre doch nur ein kleiner Schritt weiter. Und es soll ja jeder seine Meinung offen vertreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 38 von 46